Die Zwerge Big Box Axt Doppelaxt Markus Heitz Verpackung Schachtel
+
Die Zwerge Big Box erscheint für ca. 50€ über Pegasus Spiele im Handel.

Einmal alles, bitte! Die Zwerge Big Box vereint Grundspiel und sämtliche Erweiterungen in einem Paket

Die Zwerge Big Box im Test: Das kooperative Fantasy-Brettspiel zur Romanreihe

  • VonSebastian Hamers
    schließen

Pegasus Spiele setzt auf die Big Boxen. Diesmal ist das Gesamtpaket zum kooperativen Fantasy-Brettspiel Die Zwerge dran.

  • für 2-6 Spieler ab 10 Jahren geeignet
  • Spieldauer: 60-90 Minuten
  • Autor: Michael Palm & Lukas Zach
  • Verlag: Pegasus Spiele
  • Preis: ca. 50€

Wenn es um Brettspiele mit Fantasy-Thema geht, fallen häufig Namen wie Gloomhaven, Sword & Sorcery oder Descent. Alle drei Spiele sind mit Sicherheit eine gute Empfehlung für Rollenspielfans, die jedoch auch eine gewisse Einarbeitungszeit benötigen. Wer sich nicht gleich mit einem mehr als zwanzigseitigen Regelwerk befassen möchte, greift daher vielleicht lieber zu einer etwas weniger komplexen Alternative. Das bereits vor mittlerweile fast zehn Jahren erschienene Die Zwerge, das Brettspiel zur gleichnamigen Romanserie von Markus Heitz, ist atmosphärisch stimmig und sorgt für einen einfachen Einstieg in eine spannende Fantasy-Welt. In diesem Sommer tauchte Die Zwerge wieder auf der Neuheitenliste von Pegasus Spiele auf. Der Verlag hat dem Spiel sämtliche verfügbaren Erweiterungen beigepackt und verkauft Die Zwerge nun in einer Big Box zum attraktiven Preis.

Die Zwerge Big Box als einsteigerfreundliches Fantasy-Epos

Gleich vorweg: um das Fantasy-Brettspiel genießen zu können, braucht es nicht zwingend Kenntnis der Buchvorlage. Wer sich mit den Romanen von Markus Heitz befasst hat, wird sich jedoch über die stimmungsvolle Einbindung der Geschichte freuen. An vielen Stellen des Spiels blitzen Anspielungen auf die Ereignisse der Handlung auf. Ihr könnt jedoch problemlos ganz unbedarft an die Sache herangehen. Das Reich der Zwerge steht vor seiner vielleicht größten Bedrohung. Durch verschiedene Tore an den Landesgrenzen dringen dunkle Mächte in das zwergische Reich ein. Orks, Trolle und Albae überfluten das Gebiet mit ihren Armeen und drohen das Königreich der Zwerge in den Untergang zu stürzen. Es braucht also ein paar mutige Helden, die sich gegen die dunklen Horden stellen.

Andokai ist eine von 12 spielbaren Charakteren bei Die Zwerge Big Box.

An dieser Stelle kommt natürlich ihr ins Spiel. Jeder übernimmt die Kontrolle über einen Zwergencharakter mit individuellen Werten sowie einer Sonderfähigkeit. Bei der Charakterauswahl hat sich Pegasus Spiele nicht lumpen lassen. Der Big Box liegen gleich zwölf verschiedene Zwerge, inklusive einer passenden Plastikminiatur bei. Da ihr vollständig kooperativ ins Abenteuer geht, dürft ihr eure Charaktere zum Start ruhig ein wenig aufeinander abstimmen.

Vollkooperatives Abenteuer mit Die Zwerge Big Box

Eine gute Zusammenarbeit ist auf jeden Fall von hoher Bedeutung, denn die Bedrohung ist allgegenwärtig. Diese wird natürlich durch die einstürmenden Monsterscharen dargestellt, aber auch durch die Untergangsleiste am Kopf des Spielfelds. Zu Beginn jedes Spielzugs bewegt ihr den Heldenmarker um ein Feld nach vorne. Am anderen Ende der Leiste befindet sich der sogenannte Untergangsmarker, der durch bestimmte Ereignisse ebenfalls bewegt wird. Das Reich ist dem Untergang geweiht, sobald sich die Wege der beiden Marker kreuzen. Dann habt ihr das Spiel sofort verloren.

Noch ist die Situation bei Die Zwerge Big Box entspannt.

Bei jeder Bewegung des Heldenmarkers werden zudem die Kräfte des Bösen aktiviert. Häufig kommen dabei zusätzliche Monster ins Spiel, die an bestimmten Reichstoren ins Spiel gelangen. Welche und wie viele Kreaturen in das Reich eindringen, wird per Würfelwurf ermittelt. Sobald fünf oder mehr Kreaturen ein Feld besetzen, dringen diese weiter ins Land vor. Weiterhin wird das besagte Feld ab sofort als totes Land markiert. Durch tote Landstriche marodieren die bösen Kreaturen hindurch und ziehen direkt weiter zur nächsten Plünderstätte. Dadurch kann sich die Bewegung des Bösen zunehmen beschleunigen, bis sie irgendwann ins Herz des Landes vordringen.

Die Zwerge Big Box zeigt den Kampf Gut gegen Böse

Wenn sich in dieser Region zu viele Kreaturen angesammelt haben, rückt der Untergangsmarker um ein Feld nach vorne. Damit habt ihr im Kampf gegen das Böse wieder wertvolle Zeit verloren. Für euch gilt es daher möglichst rasch eine Reihe von Aufgaben zu erfüllen, die als Karten ins Spiel kommen und von einem kleinen Stapel der Reihe nach abgearbeitet werden müssen. Häufig müsst ihr dazu bestimmte Regionen des Reichs aufsuchen, um dort etwa ein paar Monster zu vernichten oder Talentproben abzulegen. So arbeitet ihr euch Stück für Stück durch den Stapel, bis euch die finale Mission bevorsteht.

Bei Die Zwerge Big Box werden neue Monster per Würfelwurf ins Spiel gebracht.

Zwischenzeitlich dürft ihr euch zudem an der ein oder anderen Nebenmission versuchen. Drei dieser Zusatzquests liegen offen aus. Bei Erfüllung winken euch attraktive Belohnungen, die euch das Bestehen der Hauptmission erleichtern. Es kann sich also lohnen, den ein oder anderen Abstecher in die Königslande zu wagen. Leider werden hin und wieder auch negative Karten in die Auslage mit den Nebenaufgaben gespült. Dabei handelt es sich um Bedrohungskarten, die euch das Leben deutlich erschweren. Wollt ihr den Malus wieder aufheben, müsst ihr dazu eine Aufgabe erfüllen. Neue Bedrohungskarten kommen regelmäßig ins Spiel, wenn der Heldenmarker bewegt wird. Das ist auf jeden Fall ein weiterer Grund, mit der Erfüllung der Mission nicht zu sehr zu trödeln.

Die Funktion des Rates in Die Zwerge Big Box

Während ihr euch mit den Heerscharen des Bösen herumschlagt, schwelt im Hintergrund allerdings noch ein politischer Konflikt. Im Rat der Zwerge schwanken die Machtverhältnisse hin und her, was auch direkte Auswirkungen auf euer Schaffen hat. Am unteren Rand des Spielfelds befindet sich die Ratsleiste, über die ein Machtmarker in beide Richtungen versetzt werden kann. Je weiter ihr den Marker zur rechten Seite bewegen könnt, desto besser für euch. Ihr erhaltet mächtige Vorteile, die euch im Kampf gegen das Böse unterstützen. Neigt sich das Machtverhältnis in die gegenseitige Richtung, müsst ihr hingegen einige unschöne Nachteile in Kauf nehmen.

Bei Die Zwerge Big Box füllt sich das Land mit toten Regionen. Das Zwergenreich steht vor seiner größten Bedrohung.

Durch die Bewegung des Heldenmarkers wird die politische Lage immer wieder zu euren Ungunsten beeinflusst. Als Helden könnt ihr die Situation jedoch auch aktiv verbessern, indem ihr Botschaften an den Rat verschickt. Ihr werft dazu so viele sechsseitige Würfel wie es dem Wert des Attributs „Handwerk“ auf eurem Charakterblatt entspricht. Gewertet wird dabei immer nur das höchste erzielte Ergebnis. Wird der geforderte Wert erreicht, dürft ihr den Axtmarker auf der Ratsleiste wieder um ein Feld nach rechts schieben. Die Situation im Rat hat sich somit wieder etwas entspannt.

Die Bedeutung der Talente in Die Zwerge Big Box

Ganz ähnlich funktionieren auch die Proben auf eure verschiedenen Talente. Jeder Zwerg ist mit den drei Attributen Kampf, Handwerk und Bewegung ausgestattet. Wollt oder müsst ihr eine Talentprobe ablegen, werft ihr so viele Würfel wie es eurem Wert entspricht. Erreicht ein Würfel den vorgegebenen Wert, wird er als Erfolg gezählt. Manchmal werden Proben im Rahmen der Erfüllung einer Mission fällig, regelmäßig jedoch auch im Kampf. Um einen Ork zu besiegen, müsst ihr mindestens eine vier würfeln, für einen Troll muss es schon eine fünf sein und um einen Albae zu vernichten müsst ihr eine sechs werfen. Für jeden Erfolg dürft ihr eine feindliche Armee vom Spielfeld entfernen. Mindestens eine Armee solltet ihr im Kampf mindestens zerstören, sonst verliert ihr einen wertvollen Lebenspunkt. Verstirbt einer der Zwerge, geht die gesamte Mission sofort verloren.

Bei Die Zwerge Big Box müsst ihr mehrere Aufträge erfüllen, um die Welt der Zwerge vor dem Untergang zu retten.

Im Verlauf des Szenarios können die Werte eures Helden möglicherweise noch gesteigert werden. Zwischenzeitlich stoßt ihr sicherlich auf den ein oder anderen Ausrüstungsgegenstand, der euch entweder einen permanenten Vorteil oder eine mächtige Einmalaktion einbringt. Wie ihr die Ausrüstung unter den Zwergen verteilt, ist ganz euch überlassen. Eine gute Absprache untereinander ist sicherlich von Vorteil.

Die Zwerge Big Box führt euch durch fünf Kapitel

Mit den zwölf spielbaren Zwergencharakteren habt ihr reichlich Möglichkeiten, mit dem Spiel zu experimentieren. Die Bix Bog bietet aber natürlich nochmal deutlich mehr als das Grundspiel. Die beiliegenden Erweiterungen beinhalten zusätzliche Szenariokarten, neue Nebenquests, Bedrohungen und Ausrüstungsgegenstände. Das Spiel umfasst insgesamt fünf Abenteuer mit separaten Kartenstapeln und ein paar eigenen Regeln, so dass euch so schnell nicht langweilig werden sollte.

Mit einer guten Ausrüstung ist das Leben in Die Zwerge Big Box schon gleich viel leichter.

Für und 50€ bekommt ihr ein prall gefülltes Paket, dass euch etliche Stunden Spielspaß garantiert. Pro Szenario solltet ihr mit einer Spieldauer von einer bis anderthalb Stunden rechnen. Die Zwerge Big Box ist für zwei bis sechs Spieler ab zehn Jahren geeignet und erscheint über Pegasus Spiele im Handel.

Fazit: Einmal alles, bitte! Die Zwerge Big Box ist ein prall gefülltes Paket, das sich diese ingame-Wertung verdient hat

Einmal alles, bitte! Die Zwerge: Big Box wird mit sämtlichen Erweiterungen geliefert.

Big Boxen gehören bei Pegasus Spiele in der letzten Zeit zum guten Ton. Nach Istanbul, Hansa Teutonica und Love Letter folgt jetzt die Gesamtausgabe von Die Zwerge. Der Preis kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Im Vergleich zum Einzelkauf spart ihr einen dicken Batzen Kohle. Spielerisch kann das Fantasy-Epos auch nach fast zehn Jahren noch überzeugen. Die individuellen Fähigkeiten der zwölf Zwerge erlauben unterschiedliche taktische Herangehensweisen und sorgen für langanhaltenden Spielspaß. Durch die ständig neuen Monsterwellen steht ihr als Gruppe praktisch von Beginn an unter Druck. Wie ihr diese Wellen übersteht, bleibt ganz euren strategischen Überlegungen überlassen. Arbeitet ihr möglichst schnell die Aufträge ab oder versucht ihr doch lieber eure Charaktere erstmal durch mächtige Ausrüstungsgegenstände aufzumotzen? Möglicherweise führen euch ja auch die attraktiven Nebenmissionen in Versuchung, die ständig ins Spiel gespült werden. Zu entdecken gibt es im Land der Zwerge jedenfalls reichlich. Nur wenn ihr für gewöhnlich jeden Morgen vor dem Frühstück zwei Runden Gloomhaven durchzieht, seid ihr mit den Abenteuern aus Die Zwerge vermutlich unterfordert. Das Spiel besticht eher durch einfache und sehr zugängliche Regeln, weniger durch komplexe Mechaniken. Der Fantasy-Stimmung hat dies allerdings nicht geschadet. Kenner der Buchvorlage finden an vielen Stellen des Spiels Berührungspunkte zum Original. Seid ihr nicht mit den Werken von Markus Heitz vertraut, dürft ihr euch über das atmosphärische Gefühl der Bedrohung durch die dunklen Mächte freuen, die ständig über euch wabert. Fantasy-Freunde und Fans von kooperativen Spielen können bei dem Preis nicht viel falsch machen.

ProCon
+ kooperative Spielweise- Einige Zwerge spielen sich sehr ähnlich
+ spielerische Umsetzung der Romanreihe von Markus Heitz
+ alle Erweiterungen inklusive
+ viel Spiel fürs Geld
+ atmosphärische Fantasy-Welt
+ zugängliche Regeln

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Black Party - Varieté des Todes im Test: Ein Krimi-Dinner im Berlin der 20er Jahre
Black Party - Varieté des Todes im Test: Ein Krimi-Dinner im Berlin der 20er Jahre
Black Party - Varieté des Todes im Test: Ein Krimi-Dinner im Berlin der 20er Jahre
Unlock! Star Wars im Test: Das Escape-Room-Spiel für Star-Wars-Fans
Unlock! Star Wars im Test: Das Escape-Room-Spiel für Star-Wars-Fans
Unlock! Star Wars im Test: Das Escape-Room-Spiel für Star-Wars-Fans
Sebastian Fitzek Killercruise im Test: Das Brettspiel zu Passagier 23
Sebastian Fitzek Killercruise im Test: Das Brettspiel zu Passagier 23
Sebastian Fitzek Killercruise im Test: Das Brettspiel zu Passagier 23

Kommentare