First Rat Ratte Rakete Mond Maus Verpackung Schachtel Cover Pegasus
+
First Rat kostet 35€ und erscheint über Pegasusspiele im Handel.

In First Rat bauen die Ratten eine Rakete und erobern damit den Käsemond

First Rat im Test: Klassische Brettspiel-Mechanik im neuen Gewand

  • VonSebastian Hamers
    schließen

Ein klassisches Laufspiel für Kenner? Die Skepsis ist verständlich. Doch lest selbst, warum First Rat diesen Spagat mit Bravour besteht.

Wie sich die Zeiten doch verändern… Das Hobby „Brettspiel“ hat sich seit meinen frühen Spielerfahrungen in den 80er und 90er Jahren stark weiterentwickelt. Die Erinnerungen reichen zurück in die Zeit der großen MB-Marken wie Spiel des Lebens, Mankomania oder Hotel. Würfel werfen – Figur ziehen – Aktion ausführen. So funktionierte ein Großteil der Spiele aus dieser Ära. Von dieser simplen Spielidee ist im Jahr 2022 kaum noch etwas übriggeblieben. Die Welt der Brettspiele ist seitdem deutlich bunter geworden. Deckbuilding, Worker Placement, Drafting, Set Collection, Engine Building und viele mehr sind beliebte Bestandteile moderner Spiele. Nur das Laufspiel à la Spiel des Lebens scheint weitgehend ausgestorben zu sein. Und jetzt ist es wieder da! First Rat möchte der altgedienten Mechanik nicht nur neues Leben einhauchen, sondern das ganze Konzept gleich auf Kennerspiel-Niveau heben. Ob das funktionieren kann?

First Rat: Ein Laufspiel auf Kennerspiel-Niveau

Die Geschichte hinter First Rat ist genauso abenteuerlich wie Idee der Umsetzung eines Laufspiels, das sich an fortgeschrittene Spieler richtet. Auf einer Müllhalde spekulieren die ansässigen Ratten darüber, ob nicht der Mond ein riesiger Käselaib sein könnte. Er warte praktisch nur darauf, von den gierigen Nagern in Beschlag genommen zu werden. Also haben sich die Rattenclans an einen Tisch gesetzt, um gemeinsame Sache zu machen. Eine Rakete muss her, damit der Mond von den Ratten annektiert werden kann. Die Bauteile sollten sich doch gleich hier auf der Müllhalde finden lassen.

Das Spielfeld in First Rat zeigt den langen Weg der Ratten, vom Rattenbau bis zum Startfeld der Rakete.

Dennoch ist First Rat kein kooperatives Spielerlebnis. Zwar tragen die Rattenclans die Materialien für das Raumschiff gemeinsam zum Startfeld, doch letztlich gestaltet sich der Raketenbau als ein Kampf um das größte Ansehen auf dem Schrottplatz. Jeder Clan möchte den größten Anteil zur Fertigstellung des technischen Wunderwerks beitragen. Viele Rattonauten an Bord verheißen schließlich auch den dicksten Happen vom gigantischen Käseball am Sternenhimmel.

  • für 1-5 Personen ab 10 Jahren
  • Spieldauer: 30-75 Minuten
  • Autoren: Gabriele Ausiello, Virginio Gigli
  • Verlag: Pegasusspiele
  • Preis: ca. 35€

Bei First Rat sucht ihr die Müllhalde nach Baumaterial ab

Jeder Clan startet das Projekt „Raketenbau“ mit zwei Ratten. Vor ihnen liegt ein langer Weg, der sich quer über die Müllhalde bis hin zum Startfeld der Rakete schlängelt. Direkt ins Auge springen euch dabei die zahlreichen Felder, die in verschiedenen Farben aneinandergereiht sind. Ganz wie bei den meisten klassischen Laufspielen, verrichten eure Ratten über diese bestimmte Aktionen, wenn ihre Bewegung dort endet. In den meisten Fällen wird so allerhand Kram für den Raketenbau gesammelt, doch auch andere hilfreiche Goodies lassen sich auf dem Schrottplatz finden.

Alles klar? So einfach spielt sich First Rat von Pegasusspiele.

Im Spielverlauf gilt es daher, die Müllhalde möglichst effektiv zu looten, indem ihre eure Ratten zu den ertragreichsten Stellen aussendet. Da alle Rattenclans diese Strategie verfolgen, ergeben sich in diesem Punkt natürlich schnell erste Konflikte. Denn bereits besetzte Felder dürfen nicht ohne Weiteres von einer weiteren Ratte angesteuert werden. Wollt ihr eine Figur auf einen Ort schicken, auf dem schon eine andere Ratte ihre Beute einfährt, wird ein kleiner Pfand in Form eines Käseplättchens fällig.

Käse ist die Währung in First Rat

Der geringe Obolus kann sich sogar weiter erhöhen, wenn mehr als eine Ratte den Ort schon in Beschlag genommen hat. Ein wenig Käse im eigenen Vorrat zu haben, kann daher auf keinen Fall schaden. Zum Glück ist die Müllhalde mit reichlich Nachschub gesegnet. Durchstöbert ihr ein gelbes Spielfeld, dürft ihr eure Käsekammern wieder etwas auffüllen. Der Käse dient in First Rat aber nicht nur als eine Art Währung. Er wird zusätzlich als Nahrungsvorrat für die Rattonauten in spe benötigt. Eine Spende von zehn Käse-Einheiten lässt euer Ansehen auf der Müllhalde sprunghaft ansteigen.

Aus Taschenrechnern und Dosen erstellt ihr in First Rat das Cockpit für eure Rakete.

Gleiches gilt natürlich, wenn ihr Bauteile für die Rakete auftreiben könnt. Aus alten Taschenrechnern, Backpulver, Flaschen und Blechdosen werden Cockpits, Frachträume und der Antrieb gebaut. Seid ihr auf der Suche nach Raketenmaterial, sucht ihr bevorzugt grüne und orangene Felder auf dem Spielplan auf. Unter Abgabe der benötigten Zutaten, wird ein Teil der Rakete angefertigt, was euch einige Siegpunkte einbringt. Prinzipiell gilt: je früher ihr einen solchen Meilenstein erreicht habt, desto mehr Punkte springen dabei für euch heraus.

First Rat nimmt eine besondere Dynamik auf

Zu Beginn des Abenteuers verläuft die Suche nach hilfreichen Bestandteilen noch recht schleppend. Allerdings nimmt der Zusammenbau der Rakete schnell an Fahrt auf. Die Ratten sind schlaue Tiere, die auf dem Schrottplatz eine lange Lichterkette zusammenschrauben, die ihnen die Suche nach Beute deutlich erleichtert. Der Besuch jedes blauen Feldes verlängert die Lichterkette des eigenen Rattenclans ein kleines Stück. Beleuchtete Felder lassen sich besonders effektiv ausbeuten und bringen euch eine zusätzliche Ressource ein. Für das Prestige des Clans ist das Lichtermeer ebenfalls ein schönes Upgrade. Erreicht die Kette bestimmte Eckpfeiler, kassiert ihr wieder ein paar Extra-Siegpunkte.

Da geht der Ratte doch ein Licht auf. In First Rat verbessert die Lichterkette euren Beutezug.

Übrig bleiben nun nur noch die weißen Felder auf dem Plan. Sie tragen nicht direkt zum Bau der Rakete bei. Allerdings versorgen sie die Ratten mit dem nötigen Futter im Hier und Jetzt. Verfüttert die Apfelreste an den Clan, um euren Rattenbau zu aktivieren. Jedes Apfelstückchen lässt den Rattenbau-Marker in einer kreisförmigen Anordnung weiterziehen. Der Marker kann verschiedene Abzweigungen nehmen, um letztlich eines von drei Zielfeldern im Rattenbau zu erreichen.

Rattenbau-Hauptquartier in First Rat

Das Hauptquartier der süßen Nagetiere ist größer als man denkt. In einem Rondell dreht der Marker emsig seine Runden und kann dabei an verschiedenen Stellen zur Bibliothek, zur Kinderstube oder zur Vorratshöhle abbiegen. Über letztere werden einfach zusätzliche Siegpunkte eingespielt, ein ordentlicher Nahrungsmittelvorrat kann schließlich nie schaden. Ein Besuch der Kinderstube bringt euch hingegen eine weitere Ratte für den Müllhalden-Parcours ein. Bis zu zwei weiteren Ratten können auf diesem Weg aktiviert werden.

In First Rat müsst ihr euch auch um den Rattenbau kümmern, etwa um neue Ratten ins Spiel zu schicken.

In der Bibliothek wiederum freut sich der Rattenclan über frischen Lesestoff in Form von Comicheften. Die Ratten können zwar nicht lesen, eignen sich anhand der Bilder aber so einige hilfreiche Fähigkeiten an. Mehr Reichweite, mehr Bewegungsoptionen, mehr Beute… euer Clan kann von dem Comicwissen stark profitieren. So manche Ratte mutiert auf diese Weise sogar zur Superratte. Die Ratten treten nach der Lektüre des Comics nun als Neil Ratstrong, Lola Rat, Arnold Rattenegger oder Ratwoman an und machen sich mit Superkräften auf den Weg zum Raketenfeld.

Die anderen Bewohner der Müllhalde bei First Rat

Wie ihr seht, auf dem Schrottplatz sind die Ratten schon ziemlich umtriebig, damit sie ihren Traum vom Käsemond in die Tat umsetzen. Doch auch die anderen Bewohner der Müllhalde haben von den Plänen der Ratten Wind bekommen und versuchen ihrerseits Profit aus der ganzen Sache zu schlagen. Der Hamster, der Frosch und die Krähe haben damit begonnen, wertvolle Gegenstände zu horten. Sie haben zwar keine Absichten, sich am Raketenbau zu beteiligen, verticken ihren Krempel nun allerdings zu Käse-Höchstpreisen an das Rattenvolk. 

In First Rat vertickt euch der Hamster diese sündhaft teuren Rucksäcke.

Die Investition kann sich für euch aber dennoch lohnen. Die Rucksäcke beim alten Hamster sind sehr hilfreich, um noch mehr Beute abzutransportieren. Je nachdem welchen Rucksack ihr erstanden habt, sammelt ihr nun auf den Feldern zusätzliche Einheiten von Baustoffen, Käse, Apfelresten oder Glühbirnen für die Lichterkette. Einen extrem mächtigen Einmal-Boost könnt ihr euch hingegen beim Frosch erkaufen. Dort gibt es die superleckeren Energydrinks, die euren Loot einmalig verdoppeln. Taktisch klug eingesetzt, schwimmt ihr nach dem Genuss des Drinks plötzlich in Ressourcen. Am Verkaufsstand der Krähe findet ihr wiederum schicke Kronkorken, die euch abhängig von bestimmten Faktoren am Spielende zusätzliche Siegpunkte einbringen.

First Rat mit taktischen Bewegungsabläufen

Der Schrottplatz in First Rat bietet euch also viele Optionen, am Bau der Rakete zu partizipieren. Im Gegensatz zu vielen andern Laufspielen seid ihr dabei aber nicht allein auf das Würfelglück angewiesen. Der klassische Sechsseiter ist gar kein Bestandteil des Spiels. Stattdessen entscheidet ihr selbst, wie weit eure Ratte den Weg zum Raketenstartfeld voranschreitet. Im Zug kann eine Ratte bis zu fünf Felder weit ziehen. Alternativ wählt ihr gleich zwei Ratten für die Bewegung aus, die dann jedoch jeweils nur bis zu drei Felder voranrücken dürfen.

Nach der Lektüre eines Comics macht diese Ratte in First Rat einen auf Arnold Rattenegger.

Somit ist bei First Rat mehr Taktik als Glück gefragt. Ihr entscheidet selbst, welche Felder eure Ratten im eigenen Zug abgrasen. Die Entscheidung fällt meistens allerdings nicht leicht, denn sie hängt von zahlreichen Faktoren ab. Von Mitspielern besetzte Felder können weniger attraktiv sein, zudem sind nicht alle Ziele immer gleich gewinnbringend. Soll ich lieber erst eine weitere Ratte an den Start bringen oder lieber doch zunächst für ordentliches Licht auf dem Schrottplatz sorgen? Investiere ich meinen Käse in einen der sündhaft teuren Rücksäcke des Hamsters oder spende ich sie doch lieber als Verpflegung für die Rattonauten? Es gibt in First Rat viele Wege, um das Ansehen des eigenen Clans in die Höhe zu treiben.

Variabler Spielaufbau in First Rat

Die Partie endet, sobald ein Clan acht Meilensteine beim Bau der Rakete erreicht oder alle vier Ratten zum Startfeld befördert hat. Je nach Zahl der Mitspieler dauert dies zwischen 30 und 75 Minuten. First Rat ist für ein bis fünf Spieler ab zehn Jahren ausgelegt. Damit das Spiel auch langfristig motivieren kann, bietet die Rückseite des Spielbretts Raum für einen alternativen Aufbau. Der Schrottplatz kann an vielen Stellen modular angepasst werden und so für ein verändertes Spielgefühl sorgen.

Auf dem Spielfeld von First Rat findet sich so manche hilfreiche Abkürzung.

First Rat von Gabriele Ausiello und Virginio Gigli erscheint über Pegasusspiele und ist ab sofort im Handel zum Preis von etwa 35€ zu finden.

Fazit: Wir haben mit First Rat den Käsemond gestürmt und dort die ingame-Flagge mit folgender Testwertung gehisst

Wir haben mit First Rat den Käsemond gestürmt und dort die ingame-Flagge mit folgender Testwertung gehisst.

Die letzte Partie eines Laufspiels liegt bei mir schon eine gefühlte Ewigkeit zurück. Als Kind habe ich Spiele dieser Art zwar geliebt, doch im Laufe der Jahre bin ich aus diesem Genre irgendwie rausgewachsen. Die Ankündigung von First Rat habe ich daher auch mit etwas gemischten Gefühlen wahrgenommen. Ein Laufspiel auf Kennerspiel-Niveau? So recht vorstellen konnte ich mir das nicht. Die Neugier auf das Konzept war jedoch sofort geweckt. Schon nach der ersten Partie war allerdings klar, in First Rat steckt verdammt viel drin. Siegpunkte lassen sich auf so vielen unterschiedlichen Wegen einfahren, dass es gar nicht so leicht ist, eine passende Strategie einzuschlagen. Ziemlich mächtig sind außerdem die zahlreichen Goodies, die sich fast überall auf dem Schrottpatz einkassieren lassen. Mit ihnen nimmt das Spiel eine besondere Dynamik auf, so dass manchmal schon irrwitzige Belohnungen für euch herausspringen. Doch dazu müsst ihr eure Ratten geschickt über die Müllhalde navigieren, um das Beste aus den Möglichkeiten rauszuholen. Was das Beste ist, hängt wiederum maßgeblich von der aktuellen Konstellation auf dem Spielfeld ab. Diese verändert sich mit jedem Spielzug. So seid ihr gezwungen, ständig neue Überlegungen anzustellen. Da ihr auf die Bewegungen der Ratten direkten Einfluss habt und nicht auf Würfelglück spekulieren müsst, seid ihr taktisch dabei zum Glück aber immer recht flexibel. Es bleibt dennoch ein Ding der Unmöglichkeit, den Königsweg zum Spielsieg auszuarbeiten. Dazu stellt euch First Rat einfach vor zu viele unabwägbare Faktoren. Wer mag, kann die Variabilität sogar noch auf die Spitze treiben und sich am modularen Spielaufbau versuchen. Mit diesem kann der Schrottplatz jedes Mal neu zusammengebaut werden. Für viele unterhaltsame Stunden sollte somit gesorgt sein.

ProCon
+ witziges Thema- mit hoher Spielerzahl doch etwas chaotisch
+ Laufspiel für erfahrene Spieler
+ gutes Spielmaterial
+ viele Wege führen zum Sieg
+ hoher Interaktionsgrad

Mehr zum Thema

Kommentare