+
Je nachdem wie sich eure Spielfigur verhält, kristallisiert sich der Charakter langsam heraus.

Auf den Spuren der Sims

Fog of Love im Test: Das Brettspiel über Liebe, Sex und Drama

  • schließen

Beziehungsgestaltung als Brettspiel. In Fog of Love spielt ihr ein Liebespaar und übersteht gemeinsam im Alltagswahnsinn so manch pikante Situation.

Das Leben selbst schreibt immer noch die spannendsten Geschichten. Leider mangelt es in der Spieleszene oft an Figuren, mit denen man sich wirklich identifizieren kann. Epische SciFi- oder Fantasy-Titel bewegen sich eben doch etwas sehr weit weg vom normalen Leben. Ausnahmen gibt es aber dennoch. Der bombastische Erfolg von Spielen wieDie Sims liegt zu einem großen Teil in der Nähe zum Alltag, wie wir ihn alle kennen, begründet. Mit über 175 Millionen verkauften Spielen ist die Lebenssimulation eine der erfolgreichsten Videospielmarken überhaupt. Was in der Videospielwelt gut funktioniert, sollte doch auch gut als Brettspiel umsetzbar sein. Fog of Love wagt ein wirklich ungewöhnliches Spielkonzept, das weit von dem abweicht, was wir in der Regel von einem Brettspiel erwarten. In Fog of Love geht es um Liebe, um Drama und um Sex. Und ihr seid mittendrin, zu zweit und ganz intim.

Folgerichtig richtet sich Fog of Love an genau zwei Spieler, nicht mehr und nicht weniger. Ihr seid Teil einer ganz frischen Paarbeziehung, habt euch gerade erst kennengelernt und seid nun bereit für das erste Date. Die Verteilung der Geschlechter spielt, zumindest rein spielmechanisch, keine Rolle. Ihr könnt ebenso gut ein gleichgeschlechtliches Paar spielen oder auch die Geschlechterrollen vertauschen. Bedeutsamer ist jedoch, dass ihr euch in eure Spielfigur einfühlen könnt. In Fog of Love spielt ihr eine fiktive Beziehung, nicht eure eigene. Gelingt es euch, die Immersion hoch zu halten, können die Grenzen aber für eine Zeit verschwimmen.

Fog of Love: Rollenspiel oder Brettspiel?

Natürlich könnt ihr Fog of Love auch ganz mechanisch runterspielen. Dann wird euch das Spiel aber nur wenig Freude bereiten. Richtig in Fahrt kommt die Angelegenheit erst, wenn ihr und euer Charakter zu einer Figur verschmelzt. Ihr fühlt die Schmetterlinge im Bauch, die große Liebe, aber auch den Ärger und vielleicht sogar irgendwann den großen Schmerz. Gerade bei Spielbeginn ist das noch ein wenig ungewohnt. Aber je mehr ihr euch mit dem Spiel beschäftigt, desto mehr lasst ihr euch darauf ein und die Gefühle werden intensiver.

Das Geschlecht des Charakters dient vielleicht der Identifikation mit der Spielfigur, hat regeltechnisch aber keine Relevanz.

Ihr könnt es aber ruhig angehen lassen. Ihr müsst kein geübter Pen-and-Paper-Rollenspieler oder Theaterdarsteller sein, um mit Fog of Love Freude zu haben. Zunächst reicht es erstmals vollkommen aus, sich mit der Mechanik des Spiels vertraut zu machen. Mit der Zeit wird dann der Knoten hoffentlich platzen, an dem ihr ein Gefühl für eure Spielfigur und die des Partners gewonnen habt. Zum Kennenlernen des Spielablaufs ist das Tutorial gut geeignet. In knapp zwei Stunden werdet ihr von Fog of Love an die Hand genommen und lernt es spielerisch kennen.

Tutorial für Frischverliebte: Fog of love im Test

Gute Nachrichten, ihr braucht kein langes Regellesen um in Fog of War einzusteigen. In wenigen Minuten habt ihr das Tutorial-Szenario aufgebaut und könnt direkt loslegen. Etwas Zeit für Regellektüre werdet ihr aber trotz Tutorial einrechnen müssen, das Spiel kann euch die Mechaniken nicht von Zauberhand eintrichtern. Im Lernszenario werden euch die Regeln häppchenweise serviert. Ihr lest kleine Textpassagen auf Tutorialkarten, anschließend spielt ihr aber schon direkt los und setzt das Erlernte in die Tat um. Dann werden euch wieder einige Regel-Häppchen präsentiert, bis ihr die Regeln vollständig auf der Pfanne habt. Im Endeffekt lest ihr so den gleichen Text des Regelhefts. Dennoch fühlt sich die Einarbeitung mit dem Tutorial sehr angenehm und wohlig an. Ein guter Start in die Beziehung.

Jeder Charakter verfolgt mehreren geheimen Bestimmungen und richtet sein Verhalten danach aus.

Bevor ihr euch auf die Liebebeziehung zu eurem Partner einlasst, gilt es aber erst noch den eigenen Charakter etwas auszufeilen. Ihr legt das Geschlecht eurer Figur fest und gebt ihr einen Namen. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Berufswahl. Um die Profession des Charakters festzulegen, zieht ihr einige Berufskarten und wählt letztlich eine davon aus, um euren Beruf festzulegen. Zur Wahl stehen mal mehr und mal minder gewöhnliche Berufe. Vom Sicherheitsbeamten über den Einbrecher und dem Hochzeitplaner bis zum Fernsehstar ist alles dabei.

Augen auf bei der Berufswahl

Mit 36 Berufskarten bietet Fog of Love eine ordentliche Spannbreite. Der gewählte Beruf ist aber nicht nur wichtig, um euch in die Rolle besser einfühlen zu können. Er hat auch spieltechnisch Relevanz. Das Leben als Fernsehstar etwa hat eure empathischen Fähigkeiten negativ beeinflusst. Kein Wunder, ist das Fernsehen doch an Oberflächlichkeit kaum zu überbieten. In diesem Punkt hat euch der Job also ein kleinwenig versaut.

Im Spielverlauf können sich die Persönlichkeitsaspekte der Spielfiguren noch erheblich wandeln.

Ebenso hat euer Äußeres Auswirkungen auf die Ausgestaltung des Charakters. Im Gegensatz zur Berufswahl, legt ihr das äußere Erscheinungsbild der eigenen Figur nicht selbst fest. Diesen Job erledigt euer Mitspieler, auf eine sehe liebevolle Art und Weise. Ihr zieht zunächst einige Äußere-Merkmale-Karten. Diese legt ihr aber nicht beim eigenen Charakter an, sondern beim Partner. Damit das Ganze etwas mehr Pfeffer bekommt, kommentiert ihr das Merkmal mit wenigen Sätzen. „Deine breiten Schultern und dein stattliches Auftreten haben mich sofort angesprochen. Da wusste ich sofort, bei dir kann ich mich sicher fühlen.“ So könnte vielleicht die Aussage der Dame ihrem Liebsten gegenüber sein, wenn sie die Merkmalkarte „Muskulös“ spielt.

Charaktererschaffung im Spielverlauf von Fog of Love

Jede Spielfigur erhält auf diese Weise drei äußere Merkmale. Genau wie die Berufe, so hat auch die Äußerlichkeit des Charakters Auswirkungen auf die Charaktergestaltung. Ein verführerischer Duft lässt beispielsweise eher auf einen extrovertierten Wesenstyp schließen. Trägt eine Figur meist altmodische Kleidung, steht dies für konventionelle Verhaltensweisen und zeigt, dass der Charakter eher weniger offen ist für neue Erfahrungen.

Bei Spielbeginn sind die Charaktere noch nicht sonderlich ausgeprägt.

Die Charaktere in Fog of Love entwickeln im Verlauf des Spiels eine weitere Ausprägung ihrer Wesensmerkmale. Betrachtet werden sechs Persönlichkeitsaspekte: Gewissenhaftigkeit, Offenheit, Extrovertiertheit, Empfindsamkeit, Empathie und Redlichkeit. Diese findet ihr auch auf dem Spielbrett in Form von doppelseitigen Pfeilen wieder. Eine Dame mit altmodischer Kleidung würde nun einen Marker auf die untere Seite der Offenheitsskala legen. Dadurch wird angezeigt, dass sie einen leichten Hang zum Konventionellen hat. Im Spielverlauf kann sich die Gewichtung auf den einzelnen Skalen noch deutlich verschieben. Viele Aktionen eurer Spielfigur haben direkte Auswirkungen auf die Ausgestaltung der Attribute. Es wandern ständig neue Marker auf das Spielfeld und dasinnerpsychische Kräfteverhältnis kann sich schnell verschieben.

Fog of Love: Folge deiner Bestimmung

In Fog of Love steuert ihr den Charakter aber nicht ziellos durch das Leben. Jeder folgt seiner eigenen Bestimmung, sogar gleich mehreren davon. Ihr strebt danach, diese Bestimmungen zu erfüllen. Einige Bestimmungen gelten für den Charakter ganz persönlich, andere betreffen mehr die Beziehungsgestaltung. Ein lebenslustiger Charakter ist fröhlich, energiegeladen und will einfach nur Spaß haben. Dazu braucht es schon eine ganze Spur Extrovertiertheit. Um die Lebenslust in der Beziehung zu erfüllen, muss der Persönlichkeitspfeil für Extrovertiertheit deutlich in die positive Richtung ausschlagen.

Je nachdem wie sich eure Spielfigur verhält, kristallisiert sich der Charakter langsam heraus.

Durch eure Handlungen im Spiel könnt ihr die Gewichtung auf den einzelnen Pfeilen beeinflussen. Was euer Partner hingegen treibt, könnt ihr natürlich weniger stark beeinflussen. Im Gegensatz zum Beruf und den äußeren Merkmalen, sind euch die Bestimmungen des Partners nicht bekannt. Lediglich durch sein Verhalten könnt ihr stückweise nachvollziehen, was ihn wirklich antreibt. So lernt ihr den Partner auch immer besser kennen. Langsam erahnt ihr seine Bedürfnisse und Abneigungen, könnt ihn viel besser einschätzen und möglicherweise auch die eigenen Aktionen danach ausrichten. In der Liebe ist es ein Geben und ein Nehmen.

Glück in der Liebe finden: Kein Problem in Fog of Love

In einer Beziehung muss man eben auch mal einen Kompromiss eingehen, wenn man möchte, dass die ganze Sache funktioniert. Hin und wieder werdet ihr auch mal gegen die eigene Bestimmung handeln. Damit wahrt ihr vielleicht den Frieden in der Beziehung und macht euch langfristig auch zufriedener. Zufriedenheit ist der wichtigste Wert in Fog of Love. Dazu trägt eine intakte Beziehung natürlich auch maßgeblich bei. Häufig sind es die Gemeinsamkeiten, die ein Zusammengehörigkeitsgefühl herbeiführen und die Beziehung stärken.

Ein Blumengeschenk? Gerne! Aber welche Blumen sollen es denn sein? Entscheidungen im Alltag sind nicht immer leicht.

Im Spielverlauf wird das Paar immer wieder in verschiedene Situationen hineingeschleudert, kleine Ausschnitte aus eurem Leben. Einige Szenen sind leicht zu bewältigen. Es handelt sich um romantische und witzige Szenen und spiegeln ein wenig den Alltag der Beziehung wider. Dann gibt es noch die ernsten Ereignisse, die für die Entwicklung des Charakters schon viel bedeutsamer sind. Richtig kritisch sind jedoch erst die Szenen vom Drama-Stapel. Hier geht es mitunter schon ans Eingemachte. Dramatische Szenen enthalten pikante Konflikte, offenbaren Geheimnisse der eigenen Spielfigur oder können sogar die weitere Entwicklung des Charakters beeinflussen.

Spiel mit vielen Entscheidungen

In den Szenen müsst ihr oft Entscheidungen fällen. Zunächst wird euch eine Situation präsentiert. Der Partner probiert eine neue Hose im Kaufhaus an und stellt euch die gemeine Frage: „Findest du, die Hose steht mir?“. Jetzt seid ihr gefragt. Euch stehen mehrere Antwortoptionen offen. Ihr könntet den potentiellen Konflikt in etwa vermeiden, indem ihr einfach sagt: „Perfekt. Einfach perfekt.“ Das ist zwar vielleicht empathisch und rücksichtsvoll, aber nicht unbedingt ehrlich. Alternativ könnt ihr auch einfach ein „Ganz ehrlich? Nicht so richtig.“ raushauen. Ob das aber so gut ankommt? Oder ihr wählt die dritte Alternativ: „Schon. Aber gefällt sie dir wirklich? Irgendwie nicht dein Stil. Bisschen zu schlicht.“

Unser Fernsehstar verfügt über den Schlafzimmerblick und hat offenbar auch eine laute Stimme.

Auch der Partner muss eine Wahl treffen. Er darf entscheiden, welche Reaktion des Partners er bevorzugen würde. Gemäß der gewählten Option werden nun Marker auf den Persönlichkeitspfeilen auf dem Spielbrett platziert. Das Profil des Charakters hat sich wieder ein weiteres Stück herauskristallisiert. Die Kunst liegt darin, euren Partner gut einzuschätzen. Wählt ihr beide die gleiche Option, ist das in der Regel gut für die Zufriedenheit beider. Für das eigene Glück kann es also durchaus auch mal gut sein, sich selbst zurückzunehmen und dem Liebsten einen Gefallen zu erweisen.

Eigene Bedürfnisse wahren

Bis zur Selbstaufgabe könnt ihr das Spiel aber nicht betreiben. Ein wenig auf die eigenen Bedürfnisse zu achten, ist durchaus gesund. Spätestens am Ende der Geschichte wäre es doch ganz schön, wenn wenigstens ein paar der eigenen Bestimmungen erfüllt würden. Dann hilft euch die scheinbar intakte Beziehung auch nicht weiter, wenn sie zu einseitig gestaltet wird. Auf Dauer sorgt das Ignorieren der eigenen Wünsche eben doch für eine große Unzufriedenheit.

Jede Szene verlangt euch Entscheidungen ab. Werden identische Entscheidungen gefällt, wirkt sich das meist positiv auf die Beziehung aus.

Bis es zum großen Finale der Geschichte kommt, vergehen ein bis anderthalb Stunden. Nur für das Tutorial braucht ihr etwas länger, da hier nebenbei auch noch die Regeln erklärt werden. Nach dem letzten Akt müsst ihr das Spiel aber nicht die Ecke stellen. Im dicken Paket sind gleich vier Liebesgeschichten bei. Da in jedem Spiel aber immer wieder andere Szenen verwendet werden, gestaltet sich jede Geschichte anders. Durch die Neuverteilung von Berufen, Bestimmungen und äußeren Merkmalen entstehen zudem auch ständig neue Charaktere. Daraus resultieren wieder andere Spielverläufe, selbst wenn ihr die Szenen schon kennt. Fog of Love kommt über Pegasusspiele in den Handel ist ab sofort verfügbar. Das Spiel kostet etwa 50€.

Fazit: Diese Wertung erhält Fog of Love im Test

Fog of Love im Test: Eine Liebesgeschichte mit Happy End.

Die Spielidee hinter Fog of Love hat mich sofort neugierig gemacht. Mechanisch reduziert, dafür mit einem guten Schuss Rollenspiel-Ideologie, dazu ein Thema, mit dem sich jeder identifizieren kann… das klingt nach einer vielversprechenden Mischung. Mein Start mit Fog of Love war leider etwas holprig. Selbst als leidenschaftlicher Pen-and-Paper-Rollenspieler habe ich mich ein wenig schwergetan, mich auf dieses ungewöhnliche (und doch so lebensnahe) Setting einzulassen. Magier, Krieger, Weltraumheld, Straßensamurai und vieles mehr habe ich in meinem Leben als Rollenspieler schon problemlos verkörpert. Einen Liebhaber, einen Normalsterblichen in einer normalen Welt mit gewöhnlichen Bedürfnissen und Ängsten, das fiel mir doch erst etwas schwer. Mit jeder weiteren Spielsituation wurden meine Bedenken jedoch abgebaut. Ich habe mich zunehmend wohler mit meinem analogen Alter-Ego gefühlt, habe mich in ihn hineinversetzt und letztlich auch in meine Partnerin. Fog of Love vermittelt gleichzeitig auch eine schöne Lehre. Letztlich geht es darum, seine eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen, aber auch die des Partners zu respektieren. Gelingt euch eine gesunde Mischung aus beidem, hat auch eure Beziehung gute Chancen auf eine glückliche Zukunft. Fog of Love brennt kein Feuerwerk fein verzahnter Spielmechaniken ab. Wie ein Rollenspiel lebt es ein gutes Stück davon, wie intensiv ihr euch auf die Idee einlassen könnt. Die nötigen Geschichten und ein paar Impulse dazu liefert das Spiel. Eure Aufgabe ist es, für die Ausgestaltung zu sorgen. Wenn euch dies gelingt, werdet ihr mit einem außergewöhnlichen und intensiven Spielerlebnis belohnt.

PROS

CONS

+ Brettspiel mit viel Gefühl

- schlecht lesbare Anleitung

+ ungewöhnliche Spielidee

- nur zu zweit spielbar

+ hochwertiges Spielmaterial

+ mit Rollenspiel-Attitüde

+ hoher Immersionsgrad

+ gutes Tutorial erleichtert den Einstieg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

WoW Classic: Alle Flugpunkte der Horde und Allianz im Überblick mit Bildern

WoW Classic: Alle Flugpunkte der Horde und Allianz im Überblick mit Bildern

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

Kommentare