Game of Thrones BTwixt GoT Charaktere Verpackung Schachtel Cover
+
A Game of Thrones B‘Twixt erscheint in deutscher Sprache über Asmodee und kostet ca. 30€.

Schon auf GoT-Entzug? A Game of Thrones B’Twixt verspricht Abhilfe

A Game of Thrones B’Twixt im Test: Das Kartenspiel mit der offiziellen GoT-Lizenz

  • VonSebastian Hamers
    schließen

Fantasy Flight verkürzt euch mit dem Kartenspiel A Game of Thrones B’Twixt die Wartezeit auf das GoT-Prequel House of the Dragon. 

Mittlerweile ist es schon eine ganze Zeit her, als die letzte Folge von George R.R. Martins Fantasy-Epos über den Bildschirm geflimmert ist. Obwohl das Serienfinale zumindest als umstritten gilt, fiebert die Fangemeinde dennoch schon auf dem Start des Prequels „House of the Dragon“ in diesem August entgegen. Was käme da gelegener als ein neues Spiel rund um die bekannten Charaktere aus der Saga von Game of Thrones? Genau passend zur Überbrückung der Wartezeit hat Fantasy Flight Games nun seine eigene Version der Geschichte in Form eines Kartenspiels veröffentlicht. In A Game of Thrones B’Twixt geht es um Lug, Trug, Intrigen und Verrat… damit trifft der amerikanische Brettspielverlag die Essenz der Reihe doch schon einmal ziemlich gut. Schlüpft in die Rollen bekannter Helden und Schurken aus Westeros, schmiedet Allianzen und verratet eure Freunde. In diesem Kartenspiel dreht sich alles um den Ausbau der eigenen Macht. Seid gut gerüstet, denn der Winter naht!

A Game of Thrones B’Twixt macht regen Gebrauch von der GoT-Lizenz

In A Game of Thrones B’Twixt übernehmt ihr die Kontrolle über einen prominenten Vertreter der gleichnamigen Fantasy-Saga. Gleich zu Beginn des Spiels habt ihr die Qual der Wahl. Immerhin neun Anführer stehen euch zur Verfügung. Namentlich sind das Olenna Tyrell, Melisandre, Eddard Stark, Doran Martell, Euron Graufreud, Tyrion Lennister, Cersei Lennister, Jon Schnee und natürlich Daenerys Targaryen. Die Wahl hat nicht nur optische Auswirkungen, sondern ist auch spielerisch relevant. Jeder Charakter verfügt über ein individuelles Kartenpaket, das einer Reihen von allgemeinen Spielkarten hinzugefügt wird.

In A Game of Thrones B‘Twixt stehen euch neun Anführer zur Auswahl.

Wer die GoT-Serie verfolgt hat, weiß aber natürlich, dass auch die stärksten und charismatischsten Anführer nichts sind, ohne ihre engsten Verbündeten. Jede Partei versucht daher die bekannten Persönlichkeiten aus Westeros auf die eigene Seite zu ziehen und in den Kreisen des kleinen und großen Rats zu installieren. Am Ende wird der Anführer triumphieren, der seine Räte mit den prominentesten Figuren aus Game of Thrones zu besetzen weiß.

  • für 3-6 Personen ab 14 Jahren
  • Spieldauer: 90 Minuten
  • Autor: FFG Design Team
  • Verlag: Fantasy Flight Games/Asmodee
  • Preis: ca. 30€

In A Game of Thrones B’Twixt füllen sich die Ratssäle

Jeder Anführer muss im Spiel gleich zwei Räte bestücken. Im Gegensatz zur Handlung aus den Büchern oder der Serie wird ein Rat nämlich immer für gleich zwei Häuser tätig. Sie werden zwischen zwei Spielern platziert und gehören beiden Parteien gleichermaßen. Gewinnt ihr die Gunst eines Verbündeten, ordnet ihr diesen einem eurer beiden Räte zu. Auf diese Weise stärkt ihr gleichzeitig die Macht eines direkten Rivalen im Kampf um Westeros. Pikant! Denn übertrumpft euch der Nachbar in seinem Einfluss, wird dieser am Ende des Spiels möglicherweise zum neuen Herrscher des Landes ausgerufen.

Jeder Anführer bringt in A Game of Thrones B‘Twixt ein eigenes Set an Karten mit.

Bei A Game of Thrones B’Twixt verfügt jeder Verbündete über ein gewisses Maß an Einfluss. Im Spielverlauf werden zahlreiche Persönlichkeiten den Räten zugeteilt, so dass jeder Anführer am Spielende über zwei Kartenstapel mit Verbündeten verfügt. Der Stapel mit dem geringeren Einfluss ist euer Kleine Rat. Und dieser gilt als erste Instanz, wenn es um die Ermittlung des Siegers geht. Der Anführer, der über den einflussreichsten Kleinen Rat verfügt, gewinnt die Partie. Nur im Falle des Patts fließt auch die Macht des Großen Rats in die Wertung mit ein. Eine der Hauptaufgaben wird es daher sein, die Kräfte der beiden Räte wenigstens einigermaßen in Balance zu halten.

A Game of Thrones B’Twixt mit einfachen Grundregeln

Kein leichtes Unterfangen, wie sich schnell herausstellt. Dabei sind die Grundregeln des Spiels schnell erfasst. In jeder Spielrunde wird ein neuer Verbündeter aufgedeckt, um dessen Gunst nun gebuhlt wird. Dazu spielt ihr reihum immer jeweils eine Karte aus. Dies wird solange fortgeführt, bis alle Anführer gepasst haben. Dazu nehmt ihr die sogenannten Einflusskarten zur Hand, jede von ihnen ist zwischen einem und maximal elf Punkten wert. Am Ende wird sich der Verbündete dem Anführer anschließen, der in der laufenden Runde den größten Einfluss ausgespielt hat.

In A Game of Thrones B‘Twixt werden, je nach Zahl der Spieler, zwei oder drei Jahreszeiten gespielt.

Ganz so einfach wie sich der Spielablauf liest, ist es dann allerdings doch nicht. Denn die allermeisten Karten im Stapel verfügen nicht nur über einen Einflusswert, sondern auch über eine Spezialfähigkeit. Und diese stellen das Spielgeschehen nicht selten auf den Kopf. Beispiel gefällig? Der „Verrat“ etwa hat zwar mit einem Punkt nur einen geringen Einfluss, dafür dürft ihre euch direkt eine Einflusskarte eines Mitspielers einverleiben. Auf diese Weise lässt sich das Machtverhältnis schnell in eine andere Richtung kippen.

In A Game of Thrones B’Twixt wiegen die Machtverhältnisse schnell hin und her

Vielleicht wollt ihr aber lieber auch im Hintergrund „Die Fäden ziehen“? Mit dieser Karte setzt ihr darauf, dass ein direkter Sitznachbar am Tisch das Rennen um den Verbündeten gewinnt. In diesem Fall muss er die neue Persönlichkeit dem Rat zuordnen, den er mit euch teilt. Sicherheitsorientierte Anführer hingegen greifen mit Vorliebe auf den „Notfallplan“ zurück. Falls dieser nicht dazu beiträgt, die laufende Runde zu gewinnen, wandert die Karte eben wieder auf eure Hand zurück.

Die Einflusskarten sind in A Game of Thrones B‘Twixt eure mächtigste Waffe.

Ein großer Vorteil, denn die Karten sind in A Game of Thrones B’Twixt eure mächtigste Waffe. Mit zehn Handkarten müsst ihr während einer ganzen Jahreszeit auskommen. In dieser werden, je nach Zahl der Mitspieler, zwischen vier und sieben Verbündete ausgefochten. Geht ihr also schon in einer frühen Phase in die Vollen, stehen euch gegen Ende der Jahreszeit keine Handkarten mehr zur Verfügung. Überlegt euch also gut, wie ihr sie möglichst gewinnbringend einsetzt.

Die Macht der Verbündeten in A Game of Thrones B’Twixt

Doch nicht nur die Einflusskarten auf der Hand haben Auswirkungen auf den Spielverlauf. Auch die Verbündeten weisen interessante Sonderfunktionen auf. Einige von ihnen verändern gar die Regeln für die laufende Runde. Der gutmütige Samwell Tarly beispielsweise ist als Kämmerer für seine ordnende Hand bekannt. Um Samwell für euren Rat zu gewinnen, dürfen daher nur Einflusskarten einer Farbe gespielt werden. Welche Farbe das ist, darf vom aktuellen Startspieler entschieden werden. Für den Hohen Spatz ist – gemäß der GoT-Lore - Einfluss hingegen ohnehin nicht von großer Bedeutung. Daher behandelt er jede Einflusskarte mit dem gleichen Wert, nämlich mit einem einzigen Punkt.

In A Game of Thrones B‘Twixt versucht ihr möglichst viele Verbündete auf eure Seite zu ziehen.

Andere Verbündete ziehen keine direkte Regeländerung nach sich. Sie wirken ihre Macht erst aus, wenn sie von einem Anführer beansprucht wurden. Arya Stark wird so ihrem Ruf als Assassine gerecht. Sobald ihr ihre Gunst gewonnen habt, deckt ihr einen weiteren Verbündeten auf. Dieser wird sogleich gemeuchelt und aus dem Spiel genommen. Gleiches gilt für einen weiteren Verbündeten aus einem beliebigen Rat. Dieser darf maximal den gleichen Machtwert aufweisen, wie der zuvor getötete Charakter. Kenner der GoT-Reihe erahnen es bereits, die Besonderheiten und Charaktereigenschaften der einzelnen Figuren wurden vom Kartenspiel ziemlich gut eingefangen.

Machtmarker sorgen für den Überraschungsmoment in A Game of Thrones B’Twixt

Zudem bringt jeder gewonnene Verbündete noch einen Machtmarker mit sich, der zusätzliche ein bis drei Punkte wert ist. Den Marker teilt ihr ebenfalls einem eurer beiden Räte zu. Das Problem: erst am Ende des Spiels erfahrt ihr, wie viele Punkt die einzelnen Machtmarker wert sind. Sie sind manchmal das Zünglein an der Waage. Leider sind die gewonnenen Punkt durch diese Marker nicht gut kalkulierbar. Ihr Wert bleibt nicht nur bis zuletzt im Dunklen, sie verändern auch gerne mal ihren Platz. Dies geschieht gerne und häufig unter Einsatz der Einflusskarte „Korruption“, aber auch einige Verbündete sorgen mit Vorliebe für die ein oder andere Verschiebung der Machtverhältnisse.

Eine Partie A Game of Thrones B‘Twixt ist wie ein Schaulaufen des GoT-Casts.

So lässt sich der Gewinner der Partie meist selbst kurz vor Schluss kaum absehen. Dabei naht dieses erst nach etlichen Runden. Je nach Zahl der Mitspieler wird die Zahl der gespielten Durchläufe ein wenig abgeändert, so dass sich die Gesamtspieldauer auf rund 90 Minuten einpendelt. A Game of Thrones B’Twixt ist für drei bis sechs Spieler ab vierzehn Jahren geeignet. Ihr findet das Spiel ab sofort zum Preis von etwa 30€ im Handel.

Fazit: Der Kampf um Westeros geht mit A Game of Thrones B’Twixt mit dieser ingame-Testwertung zu Ende

Der Kampf um Westeros geht mit A Game of Thrones B’Twixt mit dieser ingame-Testwertung zu Ende.

A Game of Thrones B’Twixt fängt die Atmosphäre der Fantasy-Saga von George R.R. Martin sehr schön ein. Von der offiziellen Lizenz macht das Kartenspiel von Fantasy Flight Games jedenfalls regen Gebrauch. Eine Partie ist wie ein Schaulaufen des bekannten GoT-Casts. Als Fan von Buch oder Serie fühlt man sich so direkt wie zu Hause. Die Macher des Kartenspiels haben sich allerdings auch mechanisch etwas überlegt, das der Vorlage gerecht wird. Im Verlauf der Partie geht ihr Bündnisse mit anderen Anführern ein, solange sie nützlich sind. Ändern sich die Vorzeichen, solltet ihr jedoch nicht hadern, die ehemaligen Verbündeten ans Messer zu liefern. Verträge sind oftmals nicht das Papier wert, auf dem sie geschrieben wurden. Das Konfliktpotenzial in A Game of Thrones ist folglich ziemlich hoch. Praktisch ständig versucht ihr euch gegenseitig über den Tisch zu ziehen, um die Gunst eines mächtigen Verbündeten an Land zu gewinnen. Wer mit dieser angespannten Energie am Spieltisch nicht gut klarkommt, wird mit dem GoT-Kartenspiel vermutlich nicht glücklich werden. Gleiches gilt für beinharte Strategen, die dem Spiel einen doch recht hohen Glücksfaktor ankreiden. Wer am Ende tatsächlich Herrscher von Westeros wird, hängt eben einfach doch von zu vielen Faktoren ab, die sich nicht gut kontrollieren lassen. Geht ihr mit diesen beiden Punkten noch d’accord mit dem Spiel, dann erwartet euch ein atmosphärischer Spieleabend mit den Charakteren aus Game of Thrones. Das Spiel macht euch den Einstieg recht leicht. Viele Regeln gibt es schließlich nicht zu beachten. Die Spieldynamik entsteht erst durch die Karten selbst. Doch auch hier kann Entwarnung gegeben werden. Insgesamt gibt es nur neun unterschiedliche Einflusskarten, so erfasst ihr die Möglichkeiten des Spiels ziemlich flott. Etwas komplexer wird die ganze Angelegenheit, wenn ihr die individuellen Karten der Anführer mit ins Spiel nehmt. Diese fügen sich – genau wie alle anderen Karten – wunderbar ins GoT-Universum ein. Da hat Fantasy Flight Games mit A Game of Thrones B’Twixt ein wirklich prall gefülltes Fan-Paket für alle Freunde des Westeros-Epos geschnürt.

ProCon
+ offizielle GoT-Lizenz- ziemlich konfliktreich
+ atmosphärisch stark- geringe Kontrolle über Spielverlauf
+ leicht zu erlernen
+ schickes Artwork
+ viel Interaktion

Kommentare