Geschickt Gesteckt Button Shy Blumen Verpackung Cover Frosted Games
+
Geschickt Gesteckt ist ein blitzschnelles Mirco-Game und kostet etwa 10€.

Frosted Games veröffentlicht Geschickt Gestecke und andere Micro-Games

Geschickt Gesteckt: Mini-Kartenspiel aus der Button-Shy-Reihe

  • VonSebastian Hamers
    schließen

Frosted Games veröffentlicht 6 analoge Micro-Games auf einen Schlag. Zum Sextett zählt auch das hübsche Geschickt Gesteckt, das nur 18 Karten umfasst.

  • für 1-4 Spieler ab 8 Jahren
  • Micro-Game mit nur 18 Karten
  • Autor: Elizabeth Hargrave
  • Verlag: Frosted Games

Umfangreiche Open-World-Games mit epischer Geschichte, die den Spieler Dutzende von Stunden an den Bildschirm fesseln? Ja, das lieben wir doch alle! Hin und wieder darf es aber sicher auch gerne mal ein Spielesnack sein. Loslegen ohne langes Rumeiern, fünf Minuten daddeln und fertig. Diese Bedürfnisse gibt es auch in der Brettspielszene. Über Frosted Games, die sich gerne mal ausufernden Titeln wie Clash of Cultures oder Siderische Konfluenz widmen, erscheint nun eine Reihe von Micro-Spielen im deutschsprachigen Handel. Sechs kleine Spiele, jedes von ihnen wandert für knapp 10€ über den Ladentisch und umfasst nur wenige Karten. Zum Preis eines „vollwertigen“ Brettspiels könnt ihr euch also glatt die Komplettausgabe leisten. Klingt ja fast wie ein analoges Wario Ware im Kartenformat…

Geschickt Gesteckt bei Frosted Games

Die Ursprünge der Minispielsammlung reichen schon ein paar Jahre zurück. Mit Circle The Wagons erschien der Serienauftakt in der englischsprachigen Originalfassung bereits im Jahr 2017. Seitdem schiebt der Original-Verlag Button Shy regelmäßig neue Titel unter seinem Minispiel-Label in den Handel. Für den deutschen Markt hat sich nun das Berliner Verlagshaus Frosted Games der Reihe angenommen und veröffentlicht gleich alle sechs verfügbaren Spiele auf einen Schlag. Allen Titeln ist gemein, dass sie für ein Zwei-Personen-Spiel ausgerichtet sind und zudem über einen Solomodus verfügen. Für einige Spiele wurde die deutschen Ausgabe allerdings noch mit einer Variante für 3-4 Spieler ergänzt.

Bei Geschickt Gesteckt macht ihr dem Mitspieler ein Angebot aus zwei Karten.

Zu diesen Spielen gehört etwa Geschickt Gesteckt, dem wohl romantischten Spiel aus dem Sextett. Der Kern des Spiels besteht aus gerade einmal 18 Spielkarten. Hinzu kommen lediglich noch 6 Spezial-Karten für den Solomodus, sowie eine Übersichtskarte. Macht unter dem Strich genau 25 Karten, somit dürfte Geschickt Gesteckt zweifellos als analoges Micro-Game durchgehen. Doch lässt sich aus diesem minimalistischen Material auch ein gutes Spiel zaubern?

Geschickt Gesteckt verzaubert mit seiner Blumenpracht

Allein optisch macht Geschick Gesteckt schon eine Menge her. Mit den Pastelltönen und seinen fast schon spießigen Blumenarrangements wirkt es ein wenig aus der Zeit gefallen. Beim Hantieren mit den Karten fühlt man sich, als würde man einen dieser kleinen familiären Blumenläden betreten, die es 2021 schon fast gar nicht mehr gibt. Damit gibt es für Geschickt Gesteckt auf jeden Fall schon mal einen kleinen Nostalgiebonus.

Bei Geschickt Gesteckt liegen am Spielende genau vier Karten vor euch aus.

Die Regeln des Spiels sind fast ebenso minimalistisch wie das Spielmaterial. Die Anleitung passt entsprechend auf ein schmales Faltblatt. Damit könnt ihr mit dem Spielen praktisch direkt nach dem Auspacken loslegen. Am komplexesten fallen da schon fast die Regeln für den Solomodus aus, bei dem die Aktionen des virtuellen Mitspielers über Karten gesteuert werden.

Schnell erklärt und schnell gespielt - so funktioniert Geschickt Gesteckt

Für die Spielvorbereitung müsst ihr das Deck mit den 18 Blumenkarten nur einmal gut durchmischen. Danach werden zwei Karten gezogen, die ihr euch ansehen dürft. Die gezogenen Blumen sind jedoch zunächst nicht für euch selbst bestimmt, sondern müssen dem Mitspieler angeboten werden. Ihr legt also beide Karten in die Tischmitte, eine davon allerdings verdeckt. Euer Mitspieler muss sich nun für eine dieser beiden Karten entscheiden, die verbleibende Karte kehrt zu euch zurück und wandert in eure Auslage. Anschließend werden die Rollen getauscht. Die Prozedur wird solange wiederholt bis vor jedem Spieler vier Karten ausliegen.

Kein Mitspieler zur Hand? Kein Problem! In Geschickt Gesteckt gibt es auch einen Solo-Modus.

Immer wenn ihr eine verdeckte Blumenkarte erhaltet, dürft ihr euch diese zwar ansehen, dennoch bleibt diese bis zur Wertungsphase verdeckt vor euch liegen. Verdeckte Blumen werden am Spielende als „Erinnerung“ betrachtet. Die offenen Karten bilden im Gegensatz dazu den Blumenstrauß. Bei der Schlusswertung beziehen sich viele Blumen auf den Status der Karten und bringen euch entsprechend Siegpunkte ein.

Einfache Schlusswertung bei Geschickt Gesteckt

Was sich beim ersten Lesen vielleicht ein wenig kompliziert anhört, ergibt sich in der Wertungsphase tatsächlich fast von selbst. Auf einigen Blumenkarten findet ihr Herzsymbole, die jeweils einen Punkt wert sind. Andere Blumen kommen hingegen erst in der Kombination mit anderen Pflanzen gut zur Geltung. Das einfache Gänseblümchen belohnt den bescheidenen Floristen, der auf dominante Blumen mit Herzsymbol verzichtet. Rote Tulpen machen sich hingegen besonders gut, wenn ihr dem Set noch weitere rote Blumen hinzufügt.

Geschickt Gesteckt besticht durch eine herrlich altmodische Optik.

Um euer gesamtes Blumen-Arrangement zu werten, dürft ihr nun auch die verdeckten „Erinnerungen“ wieder aufdecken. Sie fließen in die Wertung ebenso ein wie die Blumen im Strauß. Ob eine Blume als Erinnerung oder als Strauß ausliegt, bleibt in vielen Fällen aber dennoch relevant. Die wunderschöne Amaryllis etwa bringt euch für jede Strauß-Karte einen weiteren Siegpunkt ein. Die Pfingstrose hingegen achtet mehr auf eine Ausgewogenheit des Blumenarrangements. Ihr bekommt zwei zusätzliche Siegpunkte, wenn ihr genau zwei Strauß- und zwei Erinnerungskarten gesammelt habt.

Kombinier dich zum Sieg bei Geschickt Gesteckt

Fast alle Blumen im Spiel haben eine zusätzliche Fähigkeit. Wenn ihr nur auf die Herzsymbole allein achtet und die Bonuseffekte der Karten ignoriert, dann werdet ihr in Geschickt Gesteckt keinen (haha!) Blumentopf gewinnen. Wenn die Blumen geschickt arrangiert werden, lassen sich manchmal beachtliche Punktzahlen erzielen. Eine gute Portion Glück gehört jedoch sicherlich auch dazu. Als Florist müsst ihr eben versuchen, aus den beschränkten Möglichkeiten das Beste herauszuholen. Aufgrund der geringen Spieldauer von wenigen Minuten schlägt das Regelwerk drei Durchläufe für eine Partie vor. Doch selbst diese spielen sich in einem Rutsch runter. Selbst den schlimmsten Grüblern sollte es nicht gelingen, die Spieldauer auf mehr als zehn Minuten zu strecken. Da bleibt euch doch vielleicht noch etwas Zeit, die weiteren Micro-Games von Button Shy auszuprobieren?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Aeon’s End – Für die Ewigkeit im Test: Die zweite Welle der kooperativen Monsterjagd
Aeon’s End – Für die Ewigkeit im Test: Die zweite Welle der kooperativen Monsterjagd
Aeon’s End – Für die Ewigkeit im Test: Die zweite Welle der kooperativen Monsterjagd
Test: Exit - Das geheime Labor
Test: Exit - Das geheime Labor
Test: Exit - Das geheime Labor
Escape Room Duo im Test: The Little Girl & House By The Lake
Escape Room Duo im Test: The Little Girl & House By The Lake
Escape Room Duo im Test: The Little Girl & House By The Lake
Nightmare Ein Thriller Spiel im Test: Das nervenzerreißende Brettspiel
Nightmare Ein Thriller Spiel im Test: Das nervenzerreißende Brettspiel
Nightmare Ein Thriller Spiel im Test: Das nervenzerreißende Brettspiel

Kommentare