Daimyo Ninja Samurai Wuerfel Japan Brettspiel Insel Landschaft
+
Daimyo bietet eine bunte Mischung beliebter Brettspielmechaniken und ist ab sofort verfügbar.

GrimSpire zeigt neue Spiele aus der Welt der Fantastik

GrimSpire: Neue Brettspiele mit fantastischen Themen für die SPIEL 2021

  • VonSebastian Hamers
    schließen

Für Gamer ist das Programm von GrimSpire besonders interessant. Fantasy, SciFi, Endzeit und Horror sind die Kernthemen des Verlags.

Die SPIEL 2021 wirft ihre Schatten voraus. Auf uns rollt erneut eine riesige Welle frischer Brettspiele zu. Die Zahl der Neuheiten, die in den Essener Messehallen vorgestellt werden, dürfte auch 2021 wieder locker im vierstelligen Bereich liegen. Wer soll da noch den Überblick behalten? Es ist nahezu unmöglich, sich das gesamte Messeprogramm reinzuziehen. Auf keinen Fall verpassen solltet ihr allerdings das Programm von GrimSpire. Der Verlag kennt seine Zielgruppe ganz genau und hat uns als Gamer dabei fest ins Visier genommen. Alle GrimSpire-Spiele kommen mit einem starken Thema daher, das sich gerne in Fantasy-, SciFi- oder Horrorgefilden ansiedelt. Der narrative Anteil kommt bei den Spielen meist ebenfalls nicht zu kurz. Wenn ihr gerne in fantastische Welten abtaucht, dann hat der junge Verlag in diesem Jahr wieder ein paar spannende Neuheiten für euch im Gepäck.

Kooperatives Dungeoncrawling mit Terminator Genisys

Schön weit in die Nerd-Kiste hat GrimSpire bei Terminator Genisys gegriffen. Das Spiel bedient sich dem SciFi-Szenario aus dem Terminator-Streifen und schickt euch auf eine Rundreise über ein paar der bekanntesten Schauplätze. Das Spiel möchte euch ganz tief in die Welt von Terminator eintauchen lassen und setzt dabei stark auf das haptische Element. Die Protagonisten werden durch Miniaturen dargestellt, die den filmischen Vorbildern nachempfunden sind. Stilecht bewegt ihr euch mit ihnen durch die Straßen und Gebäude, sammelt dabei allerhand Loot und vertrimmt natürlich im Vorbeigehen den ein oder anderen Gegner.

In Terminator Genisys metzelt ihr euch kooperativ durch die Welt des bekannten Kinofilms.

Jeder Charakter verfügt über besondere Fertigkeiten, über die gesammelten Ausrüstungsgegenstände lassen sich die Figuren im Spielverlauf noch weiter individualisieren. Jedem Charakter werden bei Terminator Genisys eine Reihe von Gegnern zugeordnet. Diese agieren unmittelbar nach dem Zug des zugeteilten Charakters. Dadurch kommt der Reihenfolge, in der ihr eure Spielfiguren aktiviert, eine ganz besondere Bedeutung zu, die sich auch taktisch wunderbar einsetzen lässt. Besonders interessant: mit dem Missionsgenerator können beliebig viele Szenarien kreiert werden. Für einen hohen Wiederspielwert sollte damit wohl gesorgt sein.

Daimyo spielt in der Postapokalypse

Ohne Hollywood-Lizenz, aber dennoch mit einem starken Thema, wurde Daimyo ausgestattet. Das Spiel handelt in einer postapokalyptischen Welt. Nach dem großen Crash sind die Menschen aus den Ruinen wieder hervorgekrochen und versuchen nun aus eben diesen eine neue Existenz aufzubauen. Wie ihr euch sicher denken könnt, verläuft dieser Plan nicht ganz reibungsfrei. Auf der Welt haben sich Clans gebildet, die miteinander rivalisieren. Diese gilt es jetzt unter einem regierenden Kaiser zu vereinen. Bis zu vier Spieler haben es als Anführer eines Clans auf den Thron abgesehen.

Daimyo bietet eine bunte Mischung beliebter Brettspielmechaniken und ist ab sofort verfügbar.

Um dieses Ziel zu erreichen, müsst ihr eure Popularität in der Bevölkerung steigern. Dazu entsendet ihr eure Gouverneure, die sich darauf spezialisiert haben, die Menschen zu euren Gunsten zu beeinflussen. Daimyo richtet sich vor allem an anspruchsvolle Brettspiel-Strategen und setzt dabei auf eine Mischung aus beliebten Mechaniken wie Deckbuilding, Würfeldrafting und Ressourcenmanagement. Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne steht das Spiel nun inzwischen bereits im Handel. Kostenpunkt: rund 50€.

Paper Dungeons mit klassischem High-Fantasy

Nachdem SciFi- und Endzeitfans schon neues Spielefutter erhalten haben, dürfen natürlich auch die Freunde von klassischen Fantasywelten nicht zu kurz kommen. Paper Dungeons erfüllt so ziemlich alle Klischees, die von Fantasy-Geschichten gerne bedient werden. Ihr übernehmt dabei die Kontrolle über die archetypische Heldengruppe, bestehend aus Krieger, Magier, Dieb und Kleriker. Im Gegensatz zu vielen andern Dungeon Crawlern geht es in Paper Dungeons nicht kooperativ zur Sache. Jeder Spieler navigiert seine eigene Truppe durch den Kerker, vermöbelt dabei reihenweise Monster und lootet wertvolle Schätze.

In Paper Dungeons erwartet euch unkomplizierte Haudrauf-Action.

Wie der Name des Spiels schon vermuten lässt, wird diesmal nicht auf einem Brett gespielt, sondern auf dem Papier. Ihr nehmt euch ein Blatt vom Abreißblock und schon liegt ein frischer Dungeon vor euch. Neben Papier und Stift sind noch die Würfel ein wichtiger Bestandteil von Paper Dungeons. Mit ihnen levelt ihr eure Helden auf, stellt magische Gegenstände oder alchemisches Gebräu her und stiefelt natürlich durch die Gänge. Paper Dungeons setzt vor allem auf ein unkompliziertes Spielerlebnis und funktioniert auch in größeren Gruppen mit bis zu acht Spielern.

Schauriges Rätselknacken mit Escape Tales: Children of Wyrmwood

Für die Gruselecke hat GrimSpire ebenfalls einen neuen Titel auf Lager und komplettiert damit das Quartett aus SciFi, Endzeit, Fantasy und Horror. Escape Tales: Children of Wyrmwood bedient den anhaltenden Trend der Escape-Room-Spiele und garniert das Spielerlebnis mit einer Gruselgeschichte. Wie so häufig bei Escape-Room-Spielen, so geht ihr auch im GrimSpire-Titel kooperativ zu Werke. Gemeinsam besucht ihr ein kleines Dorf, in dem immer wieder seltsame Dinge geschehen. Es ist die Rede von vermissten Einwohnern, die nach einem Spaziergang durch den Wald nie mehr zurückkehrten. Neugierig wie ihr nun einmal seid, geht ihr diesem Mysterium auf den Grund.

Escape Tales: Children of Wyrmwood bietet reichlich Lesestoff für Fans von Gruselgeschichten.

Im Spiel erkundet ihr verschiedene Orte, trefft Entscheidungen und folgt natürlich der vorgetragenen Geschichte. Der Erkundungsaspekt ist in Escape Tales: Children of Wyrmwood besonders stark ausgebaut. Räumliche Details oder Gegenstände werden genauer untersucht, indem ihr entweder in den beigelegten Spielbüchern nachschlagt oder die Informationen in der Begleitapp abruft. Wichtige Hinweise sind eigentlich an jeder Ecke zu finden. Auf euch wartet auf jeden Fall ziemlich viel Lesestoff für ein paar hoffentlich vergnügt gruselige Stunden.

Destinies, The Few & Cursed und weitere alte Bekannte auf der SPIEL 2021

Neben den brandaktuellen Neuheiten hat GrimSpire in den letzten Monaten noch ein paar weitere interessante Titel für Fans von fantastischen Geschichten veröffentlicht. Ein Highlight war dabei The Few & Cursed, das im ingame-Test vor allem durch seine tolle Wild-West-Atmosphäre auffiel. Das taktische Deckbau-Spiel lässt sich sowohl kooperativ als auch kompetitiv bestreiten und verfügt obendrein über einen gut spielbaren Solo-Modus. Das macht The Few & Cursed: Eine Handvoll Verdammte besonders vielseitig.

Semikooperative Action gibt es bei Deranged, das inzwischen ebenfalls in deutscher Sprache verfügbar ist.

Für Rollenspieler dürfte hingegen Destinies interessant sein. Hier steht die erzählte Geschichte klar im Mittelpunkt des Spiels. Durch das Spiel führt euch die Begleit-App, die euch die Spielwelt frei erkunden lässt und immer wieder schwerwiegende Entscheidungen einfordert. Insgesamt warten fünf spannende Szenarien auf euch, die euch jeweils 2-3 Stunden an den Spieltisch fesseln. Destinies fühlt sich mit seiner dichten Story fast wie ein Computerspiel an, praktisch ein Rollenspiel zum Anfassen.

Zum weiteren Lineup für die SPIEL 2021 in Essen gehören außerdem das semikooperative Gruselspiel Deranged, das flotte 2-Personen-Würfelspiel Dice Throne mit den ersten beiden Staffeln, der kooperative Abenteuer-Puzzler Set A Watch, sowie Last Aurora, das euch in einer postapokalyptische Eiswüste versetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare