Die verlorenen Ruinen von Arnak ist eines der Highlights aus dem Programm des Verlags.
+
Die verlorenen Ruinen von Arnak ist eines der Highlights aus dem Programm des Verlags.

HeidelBär Games richtet alles für die SPIEL.digital 2020

HeidelBÄR Games: Die spannendsten Brettspiel-Neuheiten für Gamer auf der SPIEL.digital 2020

  • vonSebastian Hamers
    schließen

Die HeidelBÄRen haben sich gut für die SPIEL.digital 2020 gerüstet. Wir haben uns die Spiele bereits vor der Messe angesehen.

Der Heidelberger Spieleverlag war über viele Jahre mein Leib- und Magenverlag in der Welt der Brettspiele. Aus der baden-württembergischen Metropole wurde jedes Jahr ein stetiger Nachschub an Spielen geliefert, die vor allem für Geeks und Nerds interessant waren. Vor rund drei Jahren fusionierte der Verlag dann allerdings mit dem Branchenriesen Asmodee. Die Kreativschmiede des Verlags wurde unter dem Label HeidelBÄR Games weitergeführt. Die Liaison von Asmodee und HeidelBÄR Games währte jedoch nicht allzu lange. Schon gut ein Jahr später verließ das frisch gegründete Studio bereits wieder die Nestwärme des Brettspielriesens. Seitdem ist viel passiert. Die alte Marke Heidelberger Spieleverlag wurde erneut ins Leben gerufen. Was zunächst mit dem Vertrieb der hauseigenen HeidelBÄR-Spiele begann, entwickelte sich recht zügig weiter. Inzwischen vertrauen auch andere Verlage wieder auf die Dienste aus Heidelberg. Mit Czech Games Edition, Horrible Guild und Mebo lassen einige namhafte Studios bereits wieder ihre Spiele für den deutschen Markt in Heidelberg lokalisieren. Es sieht so aus, als wäre der Heidelberger Spieleverlag bald wieder eine erstklassige Anlaufstelle für Nerds, Geeks und Gamer.

Pünktlich zur SPIEL.digital werden alle Studios unter dem Heidelberger-Banner eine stattliche Zahl von Neuheiten veröffentlichen. Wir konnten schon vorab einen ersten Blick auf einige der neuen Brettspiele werfen. Für unsere kleine Vorschau haben wir die spannendsten Neuheiten für Gamer herausgepickt. Let’s go…

Czech Games Edition mit neuem Stoff für Gamer

In der Brettspielszene genießt Czech Games Edition einen vorzüglichen Ruf. Auf das Konto der Tschechen gehen Brettspiel-Highlights wie das Zivilisationsspiel Through The Ages, das taktisch anspruchsvolle Weltraum-Epos Pulsar 2849 oder die Dungeon-Keeper-Simulation Dungeon Lords. In diesem Jahr veröffentlicht Czech Games gleich mehrere Titel, die gerade auch für Gamer ziemlich spannend sein dürften. Einen besonders guten Ersteindruck hat Strategiespiel „Die verlorenen Ruinen von Arnak“ hinterlassen.

Die verlorenen Ruinen von Arnak ist eines der Highlights aus dem Programm des Verlags.

In einer Dschungelwelt auf einer fernen Insel habt ihr die Relikte einer längst vergangenen Zivilisation entdeckt. Mit einem Forschertrupp begebt ihr euch zum unbekannten Eiland, um dort nach den Schätzen der ehemaligen Inselbewohner zu suchen. Jeder von euch führt eine eigene Expedition ins Feld, die mit einer gut verzahnten Mischung verschiedener Mechaniken kontrolliert wird. Im Spielverlauf werdet ihr Gold ausgeben, um neue Karten für euer Deck zu erwerben. Das frische Equipment wird euch bei euren weiteren Forschungen noch gute Dienste leisten.

Natürlich werdet ihr ebenso Forscherfiguren in die Wildnis aussenden. Sie sammeln wertvolle Ressourcen ein, treffen möglicherweise aber auch auf so manche unangenehme Begegnung. Die Insel birgt ziemlich viele Überraschungen. Ein gewisses Wagnis müsst ihr aber wohl eingehen, denn die Ressourcen der Insel sind zwar üppig, aber dennoch begrenzt. Schnelligkeit zahlt sich also aus, sonst schnappt euch ein anderes Team die Schätze vor der Nase weg. Im ersten Spiel hat „Die verlorenen Ruinen von Arnak“ schon sehr viel Spaß gemacht, obwohl ich die Möglichkeiten des Spiels längst nicht ausschöpfen konnte. Ich freue mich jedenfalls schon auf weitere Partien.

Under Falling Skies: Space Invaders als Brettspiel

Weniger interaktiv, dafür umso kniffliger hat sich „Under Falling Skies“, die zweite Neuheit von Czech Games Edition gespielt. Im Grunde handelt es sich bei diesem Titel um ein reines Solospieler-Erlebnis. Wir haben dennoch eine Partie zu dritt gewagt, bei der wir einfach gemeinsam an einer optimalen Vorgehensweise geknobelt haben. Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Die Erde wird von Außerirdischen bedroht. Wir übernehmen die Kontrolle über die Verteidigung des Planeten. Vom Aufbau her erinnert „Under Falling Skies“ ziemlich stark an den Videospiel-Klassiker Space Invaders. Von oben bewegen sich kleine Raumschiffe in mehreren Spalten auf die Erde zu. Hat ein Raumschiff die Planetenoberfläche erreicht, erleiden wir einen Schadenspunkt.

Under Falling Skies erinnert stark an den Videospiel-Klassiker Space Invaders.

Die Steuerung der Abwehrzentrale wird über Würfel ausgeführt, die in vorgegebene Felder eingesetzt werden. Hohe Würfelergebnisse bringen viele Vorteile. Sie werden für Energie benötigt, mit der wir beispielsweise unseren Laser bedienen, mit dem wir ein paar Aliens vom Himmel ballern können. Letztlich kann die Schlacht allerdings nur durch intensive Forschung gewonnen werden. Erst wenn die Forschungsleiste gefüllt wurde, ist die Invasion aus dem All abgewehrt. Im Spielverlauf werden weitere Felder freigeschaltet, so dass unsere Möglichkeiten stetig wachsen. Je höher die Würfelergebnisse, desto effizienter wird die Verteidigungsmaschine. Allerdings rücken durch hohe Augenzahlen auch die Aliens rascher auf die Erdbasis zu. So bleibt es ein ständiges Abwägen zwischen den Vor- und Nachteilen einer Aktion. Im leichten Schwierigkeitsmodus haben wir unsere Mission nicht ganz erfüllt. Nur einen Schritt vor dem letzten Forschungsziel haben die Außerirdischen leider unsere Verteidigungsanlagen überrannt. Sehr spannend!

Horrible Guild setzt auf Vampire: Die Maskerade

Nicht weniger nerdig lässt es die Horrible Guild angehen, die ebenfalls ein paar interessante Spiele ins Rennen schickt. Die Marke „Vampire: The Masquerade“ dürfte vielen sicherlich schon als Videospiel bekannt sein. Ab diesem Herbst dürft ihr die Vampire auch in analoger Form durch die Großstädte schicken. Jeder Spieler kontrolliert in diesem Kartenspiel einen anderen Clan. Je nachdem ob ihr euch für die Nosferatu, die Gangrel oder einen der vielen anderen Clans entscheidet, verfügt ihr über anderes Kartenmaterial mit speziellen Fähigkeiten. Mit Hilfe der Karten versucht ihr die unterschiedlichen Gebiete in Chicago zu kontrollieren, sammelt dabei Siegpunkte und natürlich reichlich Blut.

Bei Vampire Die Maskerade: Vendetta übernimmt jeder Spieler die Kontrolle über einen eigenen Vampir-Clan.

Reihum legt ihr eure Vampire an die Gebiete an und hofft, dass die Untoten aus den eigenen Reihen am Ende der Runde über die meisten Kraftreserven verfügen. Der stärkste Vampir-Clan darf sich über einen neuen Diener in seinen Reihen freuen, der am Spielende Siegpunkte einbringt und euch vielleicht sogar in jeder neuen Spielrunde frische Blutvorräte beschert. Notfalls könnt ihr den Diener natürlich auch komplett leersaugen und euch über einen wahren Blutregen freuen.

Gut geblufft ist halb gewonnen. Auf Kosten eines Blutpunkts dürft ihr die Vampire auch verdeckt an die Gebiete anlegen. Das kann ziemlich hilfreich sein, wenn ihr die anderen Clans in eine Falle locken oder auf die falsche Fährte führen wollt. Viele Vampire führen noch eine Sonderaktion am Rundenende aus, die für so manche Überraschung sorgt. Vampire Die Maskerade: Vendetta transportiert das Thema überzeugend und kann auch in größeren Runden mit bis zu sechs Spielern eingesetzt werden.

King’s Dilemma ist wieder da – Eine spannende Geschichte im Stil von Game of Thrones

Nicht mehr ganz neu und zuletzt auch noch überall ausverkauft ist King’s Dilemma, ebenfalls von der Horrible Guild. Passend zur dunklen Jahreszeit ist das storylastige Brettspiel jetzt endlich wieder verfügbar. In King’s Dilemma erwartet euch eine interaktive Geschichte, die euch ins Königreich Ankist führt. Im Zentrum des Spiels steht ein Stapel mit Ereigniskarten, der die Spielwelt nachhaltig verändert. Jeder von euch vertritt in diesem Spiel um Macht ein eigenes Haus, das auf der einen Seite eigene Interessen verfolgt, auf der anderen Seite aber auch das Wohl des Königreichs im Auge behalten muss.

King's Dilemma erzählt die Geschichte eines fantastischen Königreichs, erinnert ein wenig an das Epos Game of Thrones.

Je nachdem wie sich die Anführer der Häuser entscheiden, verändert sich auch die Situation im Königreich. Erwartet die Region Reichtum und Idylle? Oder kämpft das Land doch eher mit den Auswirkungen des Krieges, den Hungersnöten oder den Aufständen der Untertanen? Nicht immer wirken sich die Entscheidungen, die ihr zugunsten des Königreichs fällt, positiv auf die Position des eigenen Hauses aus. Das ist wohl das Dilemma eines echten Königs.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Vampire: Die Maskerade - Vendetta im Test: Wer wird der neue Prinz von Chicago?
Vampire: Die Maskerade - Vendetta im Test: Wer wird der neue Prinz von Chicago?
Vampire: Die Maskerade - Vendetta im Test: Wer wird der neue Prinz von Chicago?
Test: Pandoria
Test: Pandoria
Test: Pandoria
Test: Sid Meier's Civilization - Das Brettspiel
Test: Sid Meier's Civilization - Das Brettspiel
Test: Sid Meier's Civilization - Das Brettspiel

Kommentare