Marvel United CMON Spin Master Iron Man Hulk Superhelden Verpackung Cover
+
Marvel United erscheint über Asmodee und kostet etwa 40€.

Kooperatives Superhelden-Spiel mit Marvel-Flair

Marvel United im Test: Das kooperative Brettspiel für Superhelden

  • vonSebastian Hamers
    schließen

Das Fanpaket wurde geschnürt. Das kooperative Miniaturenspiel Marvel United enthält 7 Superhelden und 3 Superschurken aus dem Marvel-Universum.

  • vollkooperative Spielweise
  • enthält 7 Superhelden und 3 Superschurken
  • für 1-4 Spieler ab 10 Jahren geeignet
  • Preis: ca. 40€

Man kann es nicht anders sagen, die Superhelden aus dem Marvel-Universum haben einen verdammt guten Lauf. Der Kino-Kracher Avengers: Endgame spülte rund 2,8 Millionen Dollar in die Kassen der Marvel Studios und verweist damit Avatar auf Platz 2 der erfolgreichsten Kinofilme. Der Erfolg macht allerdings nicht auf der Leinwand halt. Natürlich verkaufen sich auch die Comics weiterhin wie geschnitten Brot und im Sektor der Videospiele zählt Spider-Man: Miles Morales sicherlich zu den beliebtesten Games des PS5-Launch-Lineups. Im Brettspielbereich erreichen die Umsatzzahlen zwar nicht die schwindelerregenden Höhen wie an der Kinokasse oder im PlayStation Store, sind aber dennoch ansehnlich. Der amerikanische Verlag CMON peilte bei Marvel United auf Kickstarter ein Finanzierungsziel von 150.000 Dollar an. Diesen Betrag hat das Miniaturenspiel locker übertroffen. Am Ende der Kampagne stand die wahnsinnige Summe von über 2,8 Millionen Dollar zu Buche. Wer die Kickstarter-Kampagne im letzten Jahr verpasst hat, bekommt nun die Chance, das fertige Spiel im Handel abzugreifen.

Wenn man sich schon die offizielle Lizenz von Marvel sichern kann, dann schöpft man doch gleich aus dem Vollen. Deshalb haben auch gleich sieben prominente Superhelden den Weg ins Spiel gefunden. Zum Team Marvel gehören Captain America, Wasp, Iron Man, Ant-Man, Black Widow, Captain Marvel und Hulk. Wo es Superhelden gibt, sind in der Regel die Superschurken nicht allzu weit entfernt. Die Riege der Bösewichter fällt mit drei Antagonisten jedoch etwas schmaler aus. Eure Gegenspieler in Marvel United sind Red Skull, Ultron und der Taskmaster.

Marvel United mit geballter Superhelden-Power

In jeder Partie kommt jedoch immer nur ein Oberbösewicht zum Einsatz, der einen teuflischen Masterplan verfolgt und eure Heimatstadt bedroht. Ihr agiert dabei als Superhelden gemeinsam, um eurem Gegenspieler Einhalt zu gebieten. Marvel United spielt sich vollkooperativ, der Schurke wird durch die Spielmechanik gesteuert. Es muss also niemand die Position des Gegners übernehmen. Zunächst baut ihr aber die Stadt auf, die aus sechs Orten besteht.

In Marvel United tretet ihr immer gegen einen Superschurken an, der die Stadt bedroht.

Jeder Schurke verfügt über ein besonderes Set aus Bedrohungskarten, die für seine dunklen Machenschaften stehen. An jedem der sechs Orte wird eine solche Karte platziert. Einige Bedrohungen kommen in Form von Handlangern des Bösewichts ins Spiel, andere wiederum lösen unschöne Ereignisse aus, die euch das Leben zur Hölle machen. Im Spielverlauf marodiert die Schurkenfigur durch die Stadt und hinterlässt dabei eine Spur der Verwüstung. Die Herangehensweisen der Gegner variieren ziemlich stark. Im Zug des Bösewichts wird seine besondere Fähigkeit ausgelöst, ebenso werden seine Schergen in der Stadt aktiv. Ihr könnt euch also auf einiges gefasst machen.

Die Crew von Marvel United rettet die Stadt

Die Aktivität des Superschurken lockt allerdings auch reihenweise Kleinkriminelle in die Stadt. Eure Aufgabe als Held wird darin bestehen, der Verbrechensflut Einhalt zu gebieten. Ein weiteres großes Problem stellen die vielen Zivilisten dar, die sich in der Stadt längst nicht mehr sicher fühlen. Hier sind ebenfalls echt Helden gefragt. Ständig müsst ihr die Verbrechensbekämpfung etwas ruhen lassen, um die braven Bürger der Stadt aus einer misslichen Lage zu befreien. Letztlich wird die Aktivität des Bösen erst aufhören, wenn ihr den Superschurken selbst vernichtet habt. Leider genießt dieser zunächst eine gewisse Immunität.

Hulk ist nur einer von sieben Superhelden, die ihr in Marvel United verkörpern könnt.

Wie in jedem guten Superhelden-Film gilt es vorab ein paar andere Kleinigkeiten zu erledigen, bevor ihr im großen Finale auf den Obermotz trefft. Genauso läuft es auch in Marvel United. Erst wenn mindestens zwei von insgesamt drei Missionen erfüllt wurden, geht es dem Endgegner an den Kragen. Zunächst müsst ihr jedoch erst einmal eine gewisse Zahl an Kleinkriminellen beseitigt und Zivilisten gerettet haben. Entfernt ihr mindestens vier Bedrohungsmarker in den einzelnen Ortsteilen, habt ihr ebenso eine Mission erfüllt. Nun wird es Zeit, den Oberbösewicht ordentlich zurechtzustutzen.

In Marvel United sind Heldentaten gefragt

Genau wie die Schurken, so verfügen auch die Helden über ein individuelles Kartendeck. Prinzipiell besteht jede Heldenkarte aus zwei Teilen. Im oberen Abschnitt befinden sich auf einigen Karten eine Superfähigkeit des Helden, im unteren Bereich seht ihr hingegen einige Symbole für Standardaktionen. Dazu zählt die Bewegung, mit denen ihr eure Figur von Ort zu Ort bewegt sowie der Angriff. Die Kämpfe werden in Marvel United ziemlich einfach ausgefochten. Jedes Angriffssymbol fügt einem Gegner einen Schadenspunkt zu. Ein Treffer genügt, um einen Kleinkriminellen aus dem Spiel zu nehmen, während die Handlanger über deutlich bessere Nehmerqualitäten verfügen. Den Superschurken könnt ihr erst attackieren, wenn zwei Missionen abgeschlossen wurden, aber auch dieser kann etliche Treffer einstecken, bevor er endlich die Segel streicht.

Jeder Superschurke bringt in Marvel United auch noch seine Handlanger mit in die Stadt.

Als dritte Standardaktion kommt noch die Heldentat hinzu. Diese werden meist dazu benötigt, um die Bedrohungen an den einzelnen Orten abzuarbeiten. Sobald genügend Heldentaten an einem Ort vollbracht wurden, wird die Bedrohung vom Ort entfernt. Sie stellt ab sofort keine Gefahr mehr für die Stadt dar und gibt gleichzeitig ihre Ortsaktion frei. Sobald in einem Stadtteil der Betreib wieder regulär aufgenommen werden kann, darf ein Held optional diese Ortsaktion durchführen. Befindet ihr euch etwa auf dem Helikopterträger, darf eure Heldenfigur zu einem beliebigen Ort in der Stadt springen.

Mavel United läuft ab wie ein Comicstrip

Eine kleine Besonderheit in Marvel United ist zudem das Ausspielen der Karten selbst. Die Heldenkarten werden nicht einfach nur abgehandelt und auf den Ablagestapel geworfen. Sämtliche Karten der Helden und Schurken werden der Reihenfolge nach geordnet aneinandergelegt, so dass auf dem Spieltisch ein kleiner Comicstrip entsteht. Die Aktionen der Protagonisten sind so jederzeit nachvollziehbar. Doch auch spieltechnisch hat diese besondere Form des Kartenausspielens Relevanz. In eurem Zug dürft ihr nicht nur die Spezialkraft eurer Karte sowie die aufgelisteten Standardaktionen durchführen, sondern profitiert zudem von der zuletzt gespielten Karte eures Mitspielers. Sämtliche Standardaktionen auf der zuvor ausgelegten Heldenkarte bekommt ihr als kleinen Bonus hinzu.

Drei Heldentaten erfolgreich durchgeführt. So befreit ihr in Marvel United die Ortsteile von der Bedrohung.

Weiterhin hilft euch der Comicstrip dabei, die Übersicht über den Verlauf des Spiels zu bewahren. Nach drei Superhelden-Runden ist der Oberschurke wieder am Zug und aktiviert seine bösen Mächte. Im späteren Spielverlauf kommt der Bösewicht sogar nach nur zwei Heldenkarten erneut an die Reihe. Sobald ihr die erste Mission erfolgreich abgeschlossen habt, legt der Schurke nochmal einen Zahn zu und gerät so richtig in Fahrt. Indes drängt die Zeit, denn ihr müsst euch schon etwas beeilen, um die Stadt vor dem Untergang zu bewahren.

Die Mächte des Bösen in Marvel United

Natürlich wird sich der Schurke nicht alles klaglos von den Superhelden gefallen lassen. Er holt mitunter zum direkten Gegenschlag gegen seine Rivalen aus. Als Superhelden verfügt ihr zwar über mächtige Spezialkräfte, unverwundbar seid ihr allerdings nicht. Erhält euer Held einen Schadenspunkt, müsst ihr eine Handkarte unter euren Stapel legen. Leert sich eure Hand zu einem Zeitpunkt im Spiel, wird der Held vorübergehend kampfunfähig. Der Superschurke triumphiert und löst ein weiteres Mal seine Spezialaktion aus, was möglicherweise weitere Helden niederstreckt. Mit etwas Pech geratet ihr so in eine unschöne Kettenreaktion. In der nächsten Runde kehrt euer Held glücklicherweise aber mit neuen Kräften und Karten ins Spiel zurück. Ein vorzeitiges Ausscheiden aus der Partie ist somit nicht möglich.

In Marvel United verfügt jeder Superheld über ein eigenes Deck.

Solltet ihr euer Kartendeck allerdings vollständig aufgebraucht haben, verliert ihr das Spiel sofort. Gleiches geschieht, sobald der Oberbösewicht keine Schurkenkarten mehr nachziehen kann oder sein finsteres Komplott abschließt. Letzteres wird individuell auf dem Tableau des Schurken festgehalten. Es gibt also durchaus einige Faktoren, die ihr bei Marvel United immer auf dem Schirm haben solltet. Euer Spielziel ist jedoch immer gleich. Erledigt so schnell wie möglich zwei Missionen, um euch anschließend dem Superschurken zu widmen und dessen Lebensenergie auf null Punkte abzubauen. Erst dann ist die Stadt wieder sicher. Bis ihr dieses Ziel erfüllt habt, vergeht ungefähr eine dreiviertel Stunde.

Marvel United ist für ein bis vier Spieler ab zehn Jahren geeignet. Das Spiel ist über Asmodee erschienen und kostet etwa 40€.

Fazit: Mit Superhelden-Power und einem dicken Lizenzpaket verdient sich Marvel United diese Testwertung

Mit Superhelden-Power und einem dicken Lizenzpaket verdient sich Marvel United diese Testwertung.

Nach der Lektüre der Anleitung stufte ich Marvel United zunächst als einfachen Spiele-Quickie für Fans des Superhelden-Universums ein. Tatsächlich sind die Regeln sehr eingängig und im Handumdrehen erlernt. Dennoch wirkt Marvel United zu keiner Zeit banal. Durch die sieben unterschiedlichen Superhelden spielt sich jeder Durchlauf anders und auch die drei Oberschurken sorgen für viel Abwechslung. Die individuellen Stärken und Schwächen der Protagonisten wurden durch die einzelnen Helden-Decks schön herausgearbeitet. Taktisch ist Marvel United natürlich kein Schwergewicht. Dennoch müsst ihr euch eure Züge schon gut überlegen und aufeinander abstimmen, um dem Schurken das Handwerk zu legen. Mir hat die Mechanik gut gefallen, im eigenen Zug von der zuletzt gespielten Karte des Mitspielers zu profitieren. Gerade wenn das Spiel auf des Messers Schneide liegt, ist hier die Absprache unter den Superhelden von großer Bedeutung. Der kooperative Aspekt von Marvel United spielt daher schon eine große Rolle. Agieren die Helden eigenmächtig und planlos, stehen die Chancen auf den Sieg ziemlich schlecht. Sehr gut zu gefallen weiß zudem das Spielmaterial. Die Miniaturen sind – typisch CMON – ziemlich detailverliebt und erinnern mit ihren etwas übergroßen Köpfen an die Funko-Pop-Figuren. Für den Preis von knapp 40€ geht das Spielmaterial jedenfalls voll in Ordnung. Wenn ihr noch nach einem einfachen kooperativen Spiel sucht, erhaltet ihr mit Marvel United einen geeigneten Kandidaten, der zudem noch mit einer starken Lizenz punkten kann.

ProCon
+ vollkooperatives Spiel- könnte noch etwas mehr Spieltiefe vertragen
+ offizielle Marvel-Lizenz
+ hochwertiges Spielmaterial mit tollen Miniaturen
+ leicht zu erlernen
+ abwechslungsreich durch verschiedene Superhelden

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Test: A Thief's Fortune
Test: A Thief's Fortune
Test: A Thief's Fortune
Betrayal at the House on the Hill im Test: Der interaktive Horrorfilm
Betrayal at the House on the Hill im Test: Der interaktive Horrorfilm
Betrayal at the House on the Hill im Test: Der interaktive Horrorfilm
Das geheimnisvolle Grand Hotel im Test: Rätselknacken mit Stil
Das geheimnisvolle Grand Hotel im Test: Rätselknacken mit Stil
Das geheimnisvolle Grand Hotel im Test: Rätselknacken mit Stil

Kommentare