Million Dollar Script Kamera Licht Kino Scheinwerfer Pegasus Verpackung Cover
+
Million Dollar Script ist ein lustiges Partyspiel für 3-10 Spieler und kostet rund 15€.

Kreative Brettspiel-Abende mit Million Dollar Script

Million Dollar Script im Test: Das Partyspiel für Filmfans

  • VonSebastian Hamers
    schließen

Portal Games und Pegasusspiele bringen mit Million Dollar Script ein neues Partyspiel in den Handel, das garantiert für viele Lacher am Tisch sorgt.

  • für 3-10 Spieler ab 14 Jahren geeignet
  • Spieldauer: 45-60 Minuten
  • Autor: Daniel Stamm
  • Verlag: Portal Games/Pegasusspiele
  • Preis: ca. 15€

Es ist Sommer 2021 und die Welt scheint gerade ein wenig aufzuatmen. Zwar ist die Lage immer noch ernst, doch angesichts stark sinkender Infektionszahlen keimt im Lande wieder so etwas wie soziales Miteinander auf. Die einen freuen sich über ein paar Bierchen mit Freunden und gucken sich dabei die Spiele der Europameisterschaft an, die anderen laden lieber zum gemeinschaftlichen Grillen im Garten ein. Und die Brettspieler? Ja, für uns geht der Spaß des Lebens auch so langsam wieder los. Sogar an ein Partyspiel im etwas größeren Kreis ist inzwischen schon wieder zu denken. Ähnlich optimistisch zeigen sich auch Pegasusspiele und Portal Games, die in Zusammenarbeit einen dieser Genrevertreter ganz frisch in den Handel gebracht haben. Das neue Million Dollar Script funktioniert mit drei bis immerhin zehn Personen. An Spielerzahlen wie diese war bis vor kurzem noch nicht zu denken. Nehmen wir es einfach mal als gutes Omen für einen verspielten Sommer.

Million Dollar Script sucht kreative Mitspieler

Der Name Portal Games steht seitjeher für Brettspiele, die eine Geschichte erzählen wollen. Storytelling in einem Partyspiel? Wie soll das funktionieren? Ganz einfach, Portal Games spielt euch den Ball zurück und überlässt euch das Erzählen der Geschichte. Für die inhaltliche Ausgestaltung des Spielablaufs sind somit die Spieler selbst verantwortlich. Million Dollar Script liefert euch lediglich einen groben Rahmen dazu. Eure Aufgabe besteht darin, das Drehbuch für einen echten Hollywood-Blockbuster zu entwerfen. Dabei agiert ihr in zwei rivalisierenden Teams, die parallel an einer packenden Story für den nächsten Kino-Knaller arbeiten.

In Million Dollar Script kann der Produzent optional über diverse Vorlieben verfügen.

Ein Spieler wird außerdem zum Produzenten ernannt, der die kreative Leistung der beiden Teams bewertet. Als solcher gebt ihr den Drehbuchautoren eine ungefähre Richtung für ihre Tätigkeit vor. Es soll eine epische Helden-Schurken-Geschichte werden. Tausendfach bewährt, an dieser Stelle wird kein Risiko eingegangen. Wenn es dem Produzenten beliebt, kann er außerdem noch ein Genre vorgeben, in dem die Handlung stattfinden soll. Zur Wahl stehen folgende Szenarien: Drama, Action, Thriller, SciFi, Western, Fantasy und Horror. Alternativ darf der Produzent seinen Autoren aber auch völlig freie Hand lassen, so dass möglicherweise ein wilder Genre-Mix entsteht.

Million Dollar Script folgt einer klaren Struktur

Zunächst einmal soll ein genaues Profil des Helden sowie des Oberschurken erstellt werden. Die Marktforschungsabteilung hat bereits ein paar genaue Ideen dazu entwickelt und macht euch einige Vorgaben. Diese kommen über jeweils drei Karten ins Spiel, mit denen die Eigenschaften der beiden Hauptcharaktere umrissen werden. Als Held des Films könnte beispielsweise ein exzentrischer Spion-Jäger entstehen, der etwas höchst Kontroverses erfunden hat. Das Profil des Schurken wird auf die gleiche Art und Weise ermittelt. Jetzt bekommt jedes Team ein paar Minuten Zeit für ein intensives Brainstorming. Im Anschluss folgt die gemeinsame Präsentation, bei dem sich der Produzent die Ideen seiner Drehbuchautoren anhört.

In Million Dollar Script bastelt ihr die Protagonisten aus diversen Eigenschaften zusammen.

Damit die Präsentation nicht zu einem totalen Chaos ausartet, wird jedem Teammitglied eine Rolle zugeteilt. Die wichtigste Aufgabe fällt dem Erzähler zu. Er wird dem Produzenten die Ideen des Teams mit seinen eigenen Worten darstellen. Ein weiterer Spieler könnte sich indes um die Dialoggestaltung kümmern. Bei Bedarf können Fragmente der Handlung als O-Ton eingestreut werden. Für die nötige Atmosphäre sorgt hingegen der Sound-Experte, der für die Filmmusik zuständig ist. Die begleitenden Melodien dürfen gesungen, gesummt oder in einer anderen kreativen Art dargestellt werden. Zu guter Letzt kann noch die Rolle für die Soundeffekte besetzt werden. Eine Kampfszene oder eine Autoverfolgungsjagd macht schließlich nur Spaß, wenn der Ton stimmig ist.

Der Produzent hat bei Million Dollar Script die Fäden in der Hand

Während die Position des Erzählers in jeder Partie zum Einsatz kommt, sind alle anderen Rollen optional und können je nach Mitspielerzahl hinzugenommen oder weggelassen werden. Das Konzept der Rollenverteilung zieht sich auch durch den weiteren Spielablauf. Jedoch sollten die einzelnen Funktionen in jeder Runde neu verteilt werden, damit jeder Spieler mal als Erzähler auftritt. Beispielsweise direkt im zweiten Durchlauf, bei der es sich darum dreht, dem Helden einen Verbündeten zur Seite zu stellen. Ebenso arbeitet der Held nun einen Schlachtplan aus, wie er dem Schurken das Handwerk legen kann.

Million Dollar Script folgt einer klaren Struktur in fünf Abschnitten.

Damit ist der Film aber natürlich noch nicht zu Ende. In der Dramaturgie geht es nun weiter, indem der Held und sein Verbündeter in das Revier des Bösewichts eindringen und hier zunächst einmal einen herben Rückschlag erleiden. Die Lage erscheint aussichtslos, was den Schurken in Sicherheit wiegt. Bevor die Welt tatsächlich untergeht, überkommt den Helden in Runde vier jedoch eine überraschende Erkenntnis. Die Chancen auf eine Rettung sind zwar minimal, aber er muss es natürlich versuchen.

Million Dollar Script mit furiosem Finale

Im fünften und letzten Abschnitt des Blockbusters kommt es endlich zum Aufeinandertreffen des Helden und des Schurkens. Das packende Finale zeigt den Kampf um Leben und Tod, bei dem der Held in allerletzter Sekunde seinen Kopf aus der Schlinge zieht und dem Bösewicht einen kräftigen Arschtritt verpasst. Das Happy End kommt wie immer mit der Schlussklappe.

In größeren Gruppen empfiehlt sich bei Million Dollar Script die Verwendung der Rollenkarten.

Während von den Drehbuchautoren über die Dauer von fünf Spielrunden sehr viel Kreativität gefordert wird, darf sich der Produzent die Ideen seiner Mitspieler zunächst in Ruhe anhören. Nach Abschluss jeder Runde entscheidet er, welche Präsentation nun tatsächlich Teil des Films werden soll. Das Gewinner-Team heimst dafür vier Punkte ein. Doch auch die anderen Drehbuchautoren müssen nicht zwingend leer ausgehen. Der Produzent kann vom Verlierer-Team bis zu drei Elemente erwerben, die ebenfalls im Film untergebracht werden sollen. Besonders detailreiche Protagonisten, tolle Schauplätze oder Dialoge, eventuell sogar eine kreative Filmmusik oder stimmige Soundeffekte können mit jeweils einem Bonuspunkt belohnt werden.

Nach Abschluss der fünf Runden gewinnt das Team, das die meisten Punkte gesammelt hat. Für eine Partie solltet ihr ungefähr 45-60 Spielzeit einrechnen. Million Dollar Script von Portal Games kommt über Pegasusspiele in den deutschsprachigen Handel. Dort findet ihr das Spiel ab sofort zum Preis von 15€.

Fazit: ingame-Productions vergibt für Million Dollar Script ein kreatives Rating von

Dieses Rating erhält Million Dollar Script vom ingame-Produzenten.

Es hat sehr viel Laune gemacht, mal wieder ein richtiges Partyspiel zu spielen. Die große Freude lag nicht nur in der mehrmonatlichen Partyspiel-Abstinenz begründet, sondern auch darin, dass Million Dollar Script ein richtig cooles Spiel ist. Während sich die meisten Partyspiele doch meist ziemlich abstrakt spielen, gibt euch Million Dollar Script tatsächlich noch eine coole Geschichte mit auf den Weg. Zumindest so etwas wie eine Rahmenhandlung, denn für die Ausgestaltung der Story seid ihr als Spieler ja selbst verantwortlich. Million Dollar Script richtet sich daher vor allem an kreative Spieler, die gerne mal die Rampensau raushängen lassen wollen. Eine Spur Extrovertiertheit schadet dem Spielspaß in diesem Fall sicher nicht. Für zurückhaltende Spieler bietet das Spiel aber immerhin noch die ein oder andere Komfortzone an. Eine Filmmusik mitsummen oder für ein paar witzige Soundeffekte sorgen, das fällt dem introvertierten Spieler sicherlich schon etwas leichter. Wenn sich die Gruppe gut ergänzt ergibt sich ein schöner Flow, bei dem hin und wieder eine richtig gute Story entsteht. Das Spiel macht vor allem Spaß, wenn ihr die Handlung der vorherigen Abschnitte immer wieder aufgreift, so dass sich die einzelnen Teile der Geschichte wie ein Puzzle zusammenfügen. Der klamaukige Anteil von Million Dollar Script kommt indes ebenfalls nicht zu kurz. Es ergeben sich nicht nur oft hanebüchene Storys, sondern auch sehr viel Situationskomik durch witzige Soundeffekte oder einfallsreiche Dialogausschnitte. Beim Spielen von Million Dollar Script wird häufig herzhaft gelacht, so wie es bei einem richtig guten Partyspiel eben sein sollte.

ProCon
+ funktioniert gut in größeren Runden von bis zu 10 Spielern- Weniger gut geeignet für zurückhaltende Spieler
+ fordert viel Kreativität von den Spielern
+ Besetzung verschiedener Rollen
+ witzige Spielidee
+ sorgt für viele Lacher am Spieltisch

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Test: Exit - Das geheime Labor
Test: Exit - Das geheime Labor
Test: Exit - Das geheime Labor
Clever hoch drei im Test: Der 3. Teil der Clever-Familie
Clever hoch drei im Test: Der 3. Teil der Clever-Familie
Clever hoch drei im Test: Der 3. Teil der Clever-Familie
Contact im Test: Das nonverbale Kommunikationsspiel
Contact im Test: Das nonverbale Kommunikationsspiel
Contact im Test: Das nonverbale Kommunikationsspiel
MicroMacro Crime City im Test: Das kriminalistische Wimmelbildspiel
MicroMacro Crime City im Test: Das kriminalistische Wimmelbildspiel
MicroMacro Crime City im Test: Das kriminalistische Wimmelbildspiel

Kommentare