Munchkin Warhammer: Age of Sigmar steht ab sofort für etwa 15€ im Handel.
+
Munchkin Warhammer: Age of Sigmar steht ab sofort für etwa 15€ im Handel.

Munchkin stürmt die Welten von Warhammer

Munchkin Warhammer Age of Sigmar im Test: Der Klassiker mit offizieller Warhammer-Lizenz

  • vonSebastian Hamers
    schließen

Die Munchkin-Reihe umfasst schon über 30 eigenständige Spiele. Diesmal wollen die Munchkins die Welt von Warhammer erobern.

Wer als Rollenspielfan in den letzten zwanzig Jahren noch nie Kontakt zu einem der unzähligen Munchkin-Kartenspiele gehabt hat, muss in dieser Zeit wohl tatsächlich unter einem Stein gelebt haben. Seit der Veröffentlichung der ersten Ausgabe im Jahr 2001 haben die Munchkins einen wahren Siegeszug angetreten. Begnügte sich die Reihe zunächst noch mit gängigen Fantasy-Welten, zogen die comichaften Figuren aus der Feder von Steve Jackson schon sehr bald auch in andere Gefilde aus. Es folgten Ausflüge ins Weltall, in die Welt der Vampire und Untote, später machten die Munchkins sogar vor bekannten Werken anderer Künstler nicht länger halt.

Gestürmt wurden die Welten von Lovecrafts Cthulhu, ebenso wie die von Marvel, der Ninja Turtles und sogar mit den Figuren aus den Romanen von Shakespeare ließ es Jackson bereits krachen. Besonders häufig kooperierte Steve Jackson allerdings mit Games Workshop und der Warhammer-Franchise. Nachdem zunächst die SciFi-Variante Warhammer 40.000 in gleich mehreren Munchkin-Spielen verarbeitet wurde, muss nun das Fantasy-Setting von Warhammer herhalten. Munchkin Warhammer: Age of Sigmar ist bereits die 31. eigenständige Ausgabe der Munchkin-Serie.

Aller Anfang ist schwer in Munchkin Warhammer: Age of Sigmar

Wer die Serie von Steve Jackson in ihrem Werdegang ein wenig verfolgt hat, findet sich mit der Warhammer-Edition sofort zurecht. Der wesentliche Spielablauf ist seit dem Ur-Spiel von 2001 gleichgeblieben. Da macht auch Age of Sigmar keine Ausnahme. Seit eh und je spielt Munchkin gekonnt mit den Rollenspiel-Klischees. Ihr beginnt das Spiel als unbedeutender Wicht, einem Charakter der Stufe eins. Wer als erster Spieler seine Figur auf das zehnte Level gehievt hat, gewinnt die Partie.

Mit einer guten Ausrüstung könnt ihr es auch mit den dicksten Monstern aufnehmen.

Wie in jedem Rollenspiel ist auch in Munchkin aller Anfang schwer. Als kleines Licht in der Welt von Warhammer werdet ihr zunächst von fast jedem Monster plattgemacht. Dennoch müsst ihr euch der Gefahr stellen. Das Töten von Gegnern ist schließlich der einfachste Weg, um den Charakter eine Stufe aufsteigen zu lassen. Jeder Kill bedeutet ein Level up. Ihr nehmt euren ganzen Mut zusammen, tretet die Tür des Dungeons ein und stellt euch der Gefahr.

Munchkin Warhammer: Age of Sigmar macht regen Gebrauch von der Lizenz

Dies ist der Zeitpunkt, indem ihr die oberste Karte des Türstapels zieht und offen auslegt. Rollenspieler kennen sicher das Problem. Beim Betreten des Dungeons weiß man nie so genau, was da so auf die eigene Spielfigur zukommt. Unter die Türkarten haben sich natürlich reichlich Monster gemischt, die nur darauf warten, einem schwächlichen Helden das Lebenslicht auszuhauchen. Doch manchmal sind die Katakomben auch verflucht. Statt eines Gegners wird euch der Fluch der Dungeons entgegengeschmettert, der fortan auf euren Schultern lastet. Ab sofort müsst ihr mit einem, meist mit einem ziemlich kreativen, Malus das Spiel fortsetzen.

Die Monster sind nicht immer eure gefährlichsten Gegner. Die Flüche können mindestens ebenso lästig sein.

In ein paar Fällen meint es das unbekannte Gewölbe aber sogar gut mit euch. Kein Monster, kein Fluch wartet auf euch. Stattdessen könnt ihr euch vielleicht einen mächtigen Buff oder Debuff aneignen, den ihr zu gegebener Zeit auf ein Monster eurer Wahl spielen könnt. Mit etwas Glück kann euer Charakter sogar Teil einer bekannten Warhammer-Armee werden. Als Mitglied einer Armee erhält die Spielfigur direkt ein paar nicht zu unterschätzende Vorteile. Die Armeen ersetzen die Charakter-Karten aus den klassischen Munchkin-Spielen. Statt Krieger oder Kleriker zu werden, seid ihr nun Mitglied einer Armee wie beispielsweise der Skaven oder der Moonclan Grots. Damit trägt die vorliegende Munchkin-Version seiner Warhammer-Lizenz Rechnung, sind die unterschiedlichen Armeetypen doch ein wesentlicher Bestandteil der Marke. Warhammer-Fans kommen auf ihre Kosten.

Munchkin Warhammer: Age of Sigmar folgt einer klaren Struktur

Sollte sich euch direkt nach dem Betreten des Dungeons kein Monster in den Weg gestellt haben, dürft ihr nun eurerseits einen Kampf provozieren. Falls ihr ein Monster auf der Hand habt, dürft ihr es nun ausspielen und in einem epischen Gefecht zerlegen, eine Stufe aufsteigen und seine Schätze plündern. So würde es jedenfalls im Optimalfall laufen, wenn euch kein anderer Spieler in die Suppe spuckt. Alternativ verzichtet ihr auf das Ausspielen einer Monsterkarte und plündert einfach den leeren Dungeon. Dazu zieht ihr eine Karte vom Schatzstapel, die ihr verdeckt auf die Hand nehmt.

Das neue Munchkin kann auf die offizielle Warhammer-Lizenz zurückgreifen.

Der Stapel mit den Schatzkarten enthält weder Monster noch Flüche. Stattdessen erhaltet ihr zusätzliches Equipment für euren Charakter. Kenner der Warhammer-Szene freuen sich über viele bekannte Gegenstände, die dem Helden zu neuer Stärke verhelfen. Zudem haben sich unter die Schatzkarten auch viele mächtige Einmaleffekte gemischt, die sich jederzeit einsetzen lassen. Mit ihnen lässt sich der Kampfverlauf schnell auf den Kopf stellen, selbst wenn ihr an der Schlacht eigentlich gar nicht beteiligt seid.

Kämpfe mit einen Schuss Chaos in Munchkin Warhammer: Age of Sigmar

Womit wir auch schon bei den Kämpfen wären. Diese laufen im Wesentlichen genauso ab wie bei jedem anderen Munchkin-Spielen. Ist die Stärke des Charakters höher als die des Monsters, habt ihr den Kampf gewonnen. Ihr steigt eine Stufe auf und nehmt euch die angegebene Anzahl von Schatzkarten als Belohnung. Die Stärke des Monsters wird auf der Karte angegeben. Die eigene Kampfkraft wird durch die eigene Stufe dargestellt, allerdings noch durch etwaige Boni oder Mali modifiziert.

Mit mächtigen Einmaleffekten lässt sich so mancher Kampfverlauf auf den Kopf stellen.

Viele Ausrüstungsgegenstände erhöhen die Kampfkraft. Oftmals unterliegen sie aber auch bestimmten Bedingungen. Die Krone des Valentian gibt euch drei zusätzliche Stärkepunkte, jedoch nicht im Kampf gegen Untote. Gleiches gilt für die Kanalclogs, die allerdings nur von Skaven nutzbar sind. Alle diese Bedingungen und Eventualitäten müssen in die Überlegungen mit einbezogen werden. Jeder Kampf bedeutet ohnehin ein gewisses Risiko, denn ihr solltet immer mit der Missgunst eurer Mitspieler rechnen.

Hinterhältige Mitspieler in Munchkin Warhammer: Age of Sigmar

An dieser Stelle kommen die bereits erwähnten Einmaleffekte ins Spiel. Habt ihr hinterhältige Mitspieler in der Runde (und das wird in jedem Munchkin-Spiel der Fall sein), mischen sich diese gerne mal in eure Belange ein. Plötzlich wird ein Monster mit einem Aoshianischem Feuerbier gedopt und schon sehen die Machtverhältnisse gleich ganz anders aus. Manchmal artet ein Kampf in eine regelrechte Materialschlacht aus, in dem sich die Spieler ihre Karten um die Ohren hauen.

Gegen diese beiden mächtigen Kreaturen könnt ihr nur mit einer passenden Ausrüstung bestehen.

Besonders häufig tritt so ein Szenario ein, wenn sich zwei Spieler im Kampf gegen ein besonders fettes Monster verbrüdert haben. Gestaltet sich ein Kampf als ziemlich aussichtslos, könnt ihr vor der Schlacht einen Mitspieler um Unterstützung bitten. In diesem Fall werden die Stärkewerte beider Spieler addiert. Natürlich wird kein Spieler seine Hilfe altruistisch anbieten. Ihr müsst euren Helfer schon ordentlich schmieren und ihm beispielsweise die ein oder andere Schatzkarte dafür offerieren.

In Munchkin Warhammer: Age of Sigmar passieren Schlimme Dinge

Falls sich das Monster am Ende doch als zu stark herausgestellt hat, wird es seinen Opfern „Schlimme Dinge“ antun. Einige Gegner sind recht genügsam und stibitzen euch lediglich einen Ausrüstungsgegenstand. Andere Monster rauben euch hingegen eine oder gleich mehrere Stufen. Hochrangige Kreaturen, wie etwa der untote Arkhan The Black, lassen euren Charakter auch tatsächlich ins Gras beißen. Ihr dürft das Spiel zwar fortsetzen, verliert aber eure gesamte Ausrüstung. Diese wird zu allem Überfluss auch noch unter euren Mitspielern aufgeteilt, die vollkommen ungeniert eure Leiche plündern.

Munchkin Warhammer: Age of Sigmar steht ab sofort für etwa 15€ im Handel.

Die Partie endet, sobald es einem Charakter gelungen ist, die zehnte Stufe zu erreichen. Bis dahin ist es allerdings ein hartes Stechen, da in Munchkin normalerweise niemand seinen Mitspielern auch nur das Schwarze unter den Fingernägeln gönnt. Deshalb dauert ein Durchlauf auch meist gut eine Stunde, je nach Zahl der Mitspieler kann eine Partie aber auch schon einmal 90 Minuten und länger dauern. Munchkin Warhammer: Age of Sigmar ist für drei bis sechs Spieler ab zwölf Jahren geeignet. Für den deutschen Vertrieb ist einmal mehr Pegasusspiele verantwortlich. Ihr findet das Spiel ab sofort für etwa 15€ im Handel.

Fazit: Munchkin Warhammer: Age of Sigmar erkämpft sich im Dungeon die folgende Note

Munchkin Warhammer: Age of Sigmar im Test – Bringt die neue Lizenz den gewünschten Erfolg?

Die Munchkin-Reihe begleitet mich schon sehr viele Jahre. Als großer Fan von Pen-and-Paper-Rollenspielen haben mich die Munchkin-Spiele sofort begeistert. Das Spiel nimmt sich und die Rollenspiel-Szene nicht sonderlich ernst, sondern wirft mit übersteigerten Rollenspieler-Klischees nur so um sich. Dieser Tradition fühlt sich das Spiel bis heute verpflichtet. Das neue Munchkin Warhammer: Age of Sigmar steht seinen Vorgängern diesbezüglich ins Nichts nach. Hier versteckt sich wohl auch der größte Kritikpunkt am Spiel. Die Warhammer-Edition spielt sich (fast) genauso wie jedes andere Munchkin und erfindet das Rad somit sicherlich nicht neu. Am Spielspaß ändert das allerdings nichts. Selbst nach so vielen Jahren mit dem Kartenspiel, bringe ich Munchkin immer noch gerne auf den Tisch. Dank der guten Produktpflege kann ich nun problemlos zwischen vielen verschiedenen Szenarien hin und her springen. Munchkin Warhammer erweitert diese Palette um einen weiteren interessanten Mosaikstein. Für Warhammer-Fans ist das neue Munchkin auf jeden Fall einen Blick wert.

Pros

Cons

+ offizielle Warhammer-Lizenz

- bietet spielerisch wenig Neuerungen

+ humorige Persiflage auf Rollenspiele

- erst ab 3 Spielern spielbar

+ für bis zu 6 Spieler geeignet

+ mit anderen Munchkin-Spielen kombinierbar

+ witzige und gut verständliche Anleitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

WoW Classic: Flugpunkte von Horde und Allianz und die Routen

WoW Classic: Flugpunkte von Horde und Allianz und die Routen

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

Kommentare