1. ingame
  2. Brettspiele

Neoville im Test: Nachhaltiger Städtebau als Brettspiel

Erstellt:

Von: Sebastian Hamers

Neoville Verpackung Schachtel Stadt Wolkenkratzer Cover HCM Kinzel
Neoville erscheint über HCM Kinzel. Das Spiel ist ab sofort zum Preis von ca. 30€ im Handel erhältlich. © HCM Kinzel

Bei Neoville errichtet ihr die Stadt der Zukunft. Gelingt es euch, Wolkenkratzer und Bioprojekte harmonisch in der Stadt zu vereinen?

Bei HCM Kinzel wird zur Spiele-Offensive geblasen. Bei vielen Spielebegeisterten ist der Verlag möglicherweise vor allem für den Vertrieb von Logik- und Puzzlespielen, sowie Lern- und Kreativspielzeug oder Experimentierkästen bekannt. Inzwischen gehören jedoch auch immer mehr klassische Brettspiele zum festen Bestandteil des Verlagsprogramms. Auf der SPIEL 2022 in Essen konnte das Familienunternehmen aus Baden-Württemberg gleich mehrere neue Spiele präsentieren. Auf der Neuheitenliste des Verlags befand sich unter anderem das Familienspiel Neoville, das gleich mit einem besonders zeitgemäßen Thema ausgestattet wurde. In diesem Brettspiel errichtet ihr die ultimative Stadt der Zukunft: modern, harmonisch und vor allem nachhaltig.

Moderner Städtebau mit Neoville

Windräder und Biodome prägen das Stadtbild in Neoville. Während in Deutschland immer noch darüber debattiert wird, wie die Energiewende zu bewerkstelligen ist, könnt ihr in diesem Brettspiel zeigen, wie es besser geht. Euer großer Vorteil: Geld spielt in Neoville gar keine Rolle. Ohne weitere Geldzahlungen platziert ihr gigantische Wolkenkratzer in der Stadt, die von den modernsten Anlagen mit Energie versorgt werden. Was zunächst einfach klingt, stellt sich allerdings schon bald als ziemlich knifflig heraus. Denn nur wenn ihr die Bauvorhaben geschickt plant, gelingt euch der Aufbau eines harmonischen Stadtbildes.

Neoville Spielfeld Wolkenkratzer Gebaeude Aufsteller
Am Spielende von Neoville steht vor euch ein Stadtgebiet aus genau sechzehn Plättchen. © HCM Kinzel

Bevor die Stadt mit Gebäuden oder Versorgungsanlagen versehen werden kann, müsst ihr euch aber zunächst einmal um den passenden Untergrund kümmern. Erde, Gras, Fels und sogar Wasser stellen die Basis dar für den Bau verschiedener Wolkenkratzer. Deshalb gilt es, sich bei Spielbeginn vor allem erstmal mit den passenden Stadtplättchen zu versorgen, die jeweils in vier Felder unterteilt sind. Ihr erhaltet sie von einem offen ausliegenden Markt. Seid ihr am Zug, dürft ihr ein Plättchen nehmen und in die eigene Stadt legen. Auf diese Weise entsteht im Verlauf des Spiels eine Auslage aus 4x4 Plättchen, auf denen ihr eure Stadt errichtet.

Name des SpielsNeoville
Spielerzahl2-4 Personen
Altersempfehlungab 10 Jahren
Spieldauer45 Minuten
AutorPhil Walker-Harding
VerlagHCM Kinzel
Preisca. 30€

Neoville mit flottem Spielablauf

Nachdem ihr ein Plättchen gewählt und in die eigene Auslage platziert habt, dürft ihr optional noch ein Wohngebäude oder ein sogenanntes Bioprojekt errichten. Um ein Wohnhaus zu bauen müsst ihr erstmal lediglich einen passenden freien Untergrund zur Verfügung haben. Wolkenkratzer aufstellen – fertig! Ohne Sinn und Verstand draufloszubauen ist allerdings keine gute Idee. Je nach Größe des Gebäudes müssen nämlich auch eine gewisse Anzahl passender Felder benachbart zueinanderfinden. Habt ihr die Anforderungen bis Spielende nicht erfüllt, bringt euch der Wolkenkratzer nun leider Minuspunkte ein.

Neoville Markt Stadt Plaettchen Nachziehstapel Auslage
Bei Neoville zieht ihr neue Stadtplättchen aus der offenen Auslage oder vom Nachziehstapel. © HCM Kinzel

Gebaut werden sollte also mit Bedacht. Wer mit seinen Bauvorhaben aber zu zögerlich ist, guckt am Ende ebenfalls in die Röhre. Die wertvollsten Gebäude haben euch jetzt vermutlich schon die werten Mitspieler vor der Nase weggeschnappt. Ein gewisses Risiko müsst ihr also schon eingehen, wenn ihr ordentlich punkten möchtet. Für das Errichten von Bioprojekten gilt im Grunde das gleiche Prinzip. Sie stellen euch zwar stattliche Bonuspunkte in Aussicht, bringen euch aber Miese ein, wenn ihr die Voraussetzungen nicht erfüllen könnt.

Bioprojekte für ein modernes Neoville

Bei den Bioprojekten handelt es sich um moderne Infrastruktur, die aus dem Lebensalltag der Bürger von Neoville nicht mehr wegzudenken sind. Windräder, Biodome und Eco Mobile sind das Rückgrat der Stadt und können euch folglich ziemlich viele Siegpunkte einbringen. Sie sind allerdings ganz anderen Bedingungen unterworfen wie die Wohngebäude. Die Eco Mobile etwa flitzen laufend entlang der Spalten und Reihen, in denen sie platziert wurden. Befinden sich auf diesen Linien bestimmte Gebäude oder andere Einrichtungen, schütten sie die ausgelobten Siegpunkte für euch am Spielende aus.

Neoville Wolkenkratzer Biodome Windrad Eco Mobile
Bald schon erstrecken sich aus Neoville beeindruckende Wolkenkratzer. © HCM Kinzel

Bei den Windrädern kommt es hingegen auf ihre eigene Position auf dem Spielfeld an. Am strategisch bedeutsamen Punkten sammeln sie die meisten Energie ein, was sich natürlich wiederum positiv auf eurem Punktekonto bemerkbar macht. Je nach gewähltem Windrad kann das an einem der Eckpunkte der Stadt, in zentraler Position oder auch in den Außenbezirken sein. Bei den Biodomen ist die Lage erneut anders. Hier kommt es darauf an, sie in den Bereich eines Geländetyps zu setzen, der einer vorgegebenen Form entspricht. Rechtecke, Quadrate oder L-Formen sind hier die Anforderungen, die es zu erfüllen gilt.

Parks und Sportanlagen werten die Lebensqualität in Neoville auf

Nach genau sechzehn Zügen endet die Partie. Jetzt liegt vor jedem Baumeister eine Auslage, die aus 4x4 Plättchen besteht. Jetzt müsst ihr nur noch die Punktwertung durchführen, um die schönste Stadt zu küren. Alle Wohngebäude und Bioprojekte, bei denen die individuellen Bedingungen erfüllt werden konnten, schütten nun die versprochenen Siegpunkte aus. Falls nicht, wird die gleiche Menge an Siegpunkten abgezogen. Relevant für die Punktwertung sind jetzt nur noch etwaige Sportanlagen oder Parks, die sich vielleicht auf euren Stadtplättchen befinden. Die zunächst unscheinbar wirkenden Bonusfelder bringen euch jetzt noch ein paar Bonuspunkte ein, wenn ihr ein besseres Freizeitangebot in Neoville installieren konntet als alle anderen Spieler.

Neoville Boden Plaettchen Untergrund Tennis Wasser Gras Fels Lehm
Die Wahl des richtigen Untergrundes spielt bei Neoville eine entscheidende Rolle. © HCM Kinzel

Bis zum Abschluss der Auswertung vergeht in der Regel etwa eine dreiviertel Stunde. Neoville ist für zwei bis vier Personen ab zehn Jahren geeignet. Ihr findet das Spiel ab sofort zum Preis von etwa 30€ im Handel.

Fazit: Neoville kombiniert familienfreundliches Gameplay mit tollem Spielmaterial und verdient sich damit diese ökologisch-wertvolle ingame-Testwertung.

Wertungsgrafik Neoville
Neoville verdient sich mit nachhaltigem Städtebau diese ökologisch-wertvolle ingame-Testwertung. © ingame.de

Das Regelwerk von Neoville ist wirklich nicht sonderlich kompliziert. Das Spiel erklärt sich innerhalb weniger Minuten und beweist somit sofort seine Tauglichkeit für den Einsatz am Spieltisch der Familie. Zum Glück verstrickt sich Neoville dabei nicht in Belanglosigkeiten, sondern hat auch für anspruchsvolle Brettspieler genug zu bieten. Ohne gute Vorausplanung und ein wenig Mut zum Risiko sieht es mit dem Highscore nämlich eher mau aus. In Neoville kommt es vor allem auf gutes Timing an. Wer sich schon früh das ganze Feld mit Wolkenkratzern und Bioprojekten zukleistert, kassiert am Spielende vermutlich reichlich Minuspunkte. Ein zögerliches Agieren wird auf der anderen Seite durch die Mitspieler bestraft, die euch die lukrativsten Bauwerke schon längst vor der Nase weggeschnappt haben. Hier eine gute Balance aus Weitsichtigkeit und Risikofreude zu finden, wird eure große Aufgabe in Neoville sein. Eine gute Portion Glück ist für eine erfolgreiche Bauplanung natürlich ebenso von Vorteil. Spielt euch Fortuna die passenden Plättchen zu, gelingen selbst knifflige Aufgaben problemlos. Der Glücksfaktor wird durch die offene Auslage aber zumindest ein wenig relativiert. Taktisch geschickte Städteplaner sind im Vorteil, können durch unverschämtes Glück der Mitspieler aber dennoch übertrumpft werden. Diesbezüglich ist Neoville also ein typisches Familienspiel. In puncto Interaktion ist die Herbstneuheit von HCM Kinzel allerdings keine Offenbarung. Meist sind alle Beteiligten still und leise auf ihren eigenen Stadtbezirk konzentriert, ohne die Augen nach links und rechts schweifen zu lassen. Das Zusammenspiel beschränkt sich im Wesentlichen auf das Wegnehmen von Plättchen und Bauwerken, ansonsten dürft in aller Ruhe vor euch hin grübeln. Wer über diesen Umstand gut hinwegsehen kann, darf sich auf ein schönes Familienspiel freuen, das auch Vielspieler sehr gut zu unterhalten weiß.

ProCon
+ Thema am Puls der Zeit- geringe Interaktion
+ einfache Regeln
+ schönes Spielmaterial
+ auch für Vielspieler unterhaltsam

Auch interessant