1. ingame
  2. Brettspiele

7 Wonders Architects im Test: Der ingame-Brettspieltipp zu Weihnachten

Erstellt:

Von: Sebastian Hamers

Kommentare

7 Wonders Architects Pyramide Aegypten Wueste Sand Meer Sklaven Verpackung Schachtel
7 Wonders Architects erscheint über Asmodee und kostet etwa 35€. © Asmodee

Mehr als zehn Jahre nach dem Erfolg von 7 Wonders schiebt Autor Antoine Bauza mit 7 Wonders Architect eine Familienspiel-Version des Klassikers nach.

Der erste Schnee ist bereits gefallen, somit wird es langsam wieder Zeit, sich die alljährliche Frage zu stellen: Was schenke ich meinen Liebsten zu Weihnachten? Videospiele natürlich, geht doch eigentlich immer. Doch nicht alle Familien haben so eine hohe Gaming-Affinität wie ihr. Es müssen also Alternativen her. Ein beliebter Geschenke-Klassiker und somit eine sichere Bank ist auf jeden Fall das gute alte Brettspiel. Doch welches Spiel könnte gut passen zum Familienfest? Zu komplex darf es nicht sein, sonst geht der weihnachtliche Spieleabend schon den Bach runter, bevor überhaupt erst die Regeln verlesen wurden. Doch mit den ollen Kamellen oder simplen Stichspielen will sich im Jahr 2021 auch niemand mehr abspeisen lassen. Ähnliche Gedanken hat sich vielleicht auch der französische Spieleautor Antoine Bauza gemacht. Der Spieleerfinder hat die Spielidee seines modernen Klassikers 7 Wonders erneut aufgegriffen und diesem einer familienfreundlichen Überarbeitung unterzogen. Das Ergebnis dieser Frischzellenkur steht nun unter dem Namen 7 Wonders Architects im Handel.

7 Wonders Architects: Family-Edition eines modernen Klassikers

Es ist inzwischen auch schon mehr als zehn Jahre her, dass 7 Wonders den Award zum „Kennerspiel des Jahres“ einheimsen konnte. Seitdem ist viel passiert. Das Spiel hat sich über eine Million Mal verkauft, wurde mit einer stattlichen Zahl von sieben Erweiterungen bedacht und bekam zuletzt nochmal eine optische Aufwertung in Form eines neuen Basisspiels spendiert. Zwischenzeitlich sorgte zudem die Zwei-Personen-Variante 7 Wonders Duel für Furore, die ebenfalls mit zwei Zusatzpaketen erweitert wurde. Freunde der Brettspiel-Reihe konnten sich über mangelnden Nachschub jedenfalls kaum beschweren. Doch diese müssen jetzt besonders stark sein.

7 Wonders Architects Weltwunder Koloss Rhodos Schwerter Feuer Schale Figur Statue
Der Koloss von Rhodos in einer der Weltwunder in 7 Wonders Architects. © Asmodee

Denn an sie richtet sich das neue 7 Wonders Architects NICHT. Antoine Bauza hat das Spielprinzip auf das Wesentliche heruntergerochen und so für ein besonders einsteigerfreundliches Spielerlebnis gesorgt. Kenner von 7 Wonders reiben sich verwundert die Augen. Fünf Minuten werden benötigt, um die Anleitung zu lesen. Eine weitere geht noch für den Spielaufbau drauf, aber dann seid ihr auch schon mitten im Spiel.

Großes schaffen in 7 Wonders Architects

In 7 Wonders Architects werkelt jeder Baumeister an seinem eigenen Weltwunder. Alexandria, Ephesos, Babylon, Rhodos, Halikarnassos, Olympia und Gizeh stehen zur Wahl, um sich von euch verwirklichen zu lassen. Jeder Architekt greift sich einen Sortierkasten mit dem Wunder seiner Wahl. In diesem findet ihr kleinen Stapel mit Baukarten, sowie ein Modell des Weltwunders selbst. Bevor es losgeht steckt ihr das Modell schnell zusammen und dreht es auf die unfertige Seite. Der Kartenstapel wird zwischen euch und dem linken Sitznachbarn platziert. Ein paar Karten und Marker kommen noch in die Mitte, dann kann der Startspieler schon mit dem ersten Zug beginnen.

7 Wonders Architects Sortierbox Weltwunder Turm Tor Pyramide Schachtel Karten Spielmaterial
Dank der Sortierboxen habt ihr das Material bei 7 Wonders Architects immer gut im Griff. © Asmodee

Der Spielablauf ist denkbar einfach. In eurem Zug zieht ihr immer genau eine Karte, die ihr zunächst vor euch auslegt. Die Karte zieht ihr dabei entweder von eurem eigenen Stapel, den Stapel eines direkten Sitznachbarn oder aber vom allgemeinen Kartenstapel in der Tischmitte. Euer Ziel ist es, die benötigten Materialien für den Bau des Weltwunders so schnell wie möglich zusammenzutragen. Holz, Stein, Ziegel und einiges mehr können zur Vervollständigung des Bauwerks beitragen. Das Regelwerk macht euch den Aufbau ziemlich einfach.

Flexible Bauwerke in 7 Wonders Architects

Die Weltwunder werden in verschiedenen Etappen gebaut. Von unten nach oben werden die einzelnen Elemente des Bauwerks abgeschlossen. Welche Materialien ihr für die Fertigstellung eines Elements benötigt, steht auf den Puzzlestücken des Weltwunders selbst. Über die genaue Zusammenstellung müsst ihr euch gar nicht viele Gedanken machen. Gefordert wird immer eine bestimmte Anzahl entweder gleicher oder manchmal auch verschiedener Baustoffe. Sobald die benötigten Rohstoffe in Form von Baukarten vor euch liegen, dreht ihr das Puzzlestück auf die andere Seite. Das Weltwunder hat sich seiner Fertigstellung wieder ein gutes Stück genähert.

7 Wonders Architects Garten Stufen Palast Holz Wasser Ziegel Papier Weltwunder
Jedes Weltwunder wird in 7 Wonders Architects schrittweise zusammengefügt. © Asmodee

Die eingesetzten Baukarten werden jetzt abgelegt, so dass die Sammelei wieder von vorne beginnt. Auf diese Weise erstellt ihr ständig neue Sets mit Ressourcen, investiert diese in die Fertigstellung eines neuen Bauabschnitts… bis ihr schließlich das Weltwunder fertiggestellt habt. Allerdings lassen sich längst nicht alle Karten zum Fortschritt des Bauwerks verwenden. Manchmal zieht ihr Karten vom Stapel, die zwar keine Baustoffe zeigen, euch dafür aber andere Vorzüge einbringen.

7 Wonders Architects arbeiten mit Militär und Wissenschaft

Die grünen Wissenschaftskarten etwa bieten euch unter Umständen einen dauerhaften Vorteil im Spiel. Sobald ihr zwei gleiche oder drei verschiedene Wissenschaftssymbole gesammelt habt, dürft ihr euch einen Wissenschaftsmarker aus einer offenen Auslage auswählen. Die Entwicklung einer Wissenschaft wirkt sich oft beschleunigend auf den Spielfortschritt aus. Verfügt ihr über den Fortschritt der Stadtplanung, dürft ihr etwa eine Extra-Karte ziehen, wenn ihr Holz- oder Ziegelressourcen vor euch auslegt.

7 Wonders Architects Soldat Schild Schwert Bauwerk Weltwunder Ziegel
Im Spielverlauf sehen die Weltwunder in 7 Wonders Architects noch ziemlich nach einer Baustelle aus. © Asmodee

Viele anderen wissenschaftliche Errungenschaften funktionieren auf eine ähnliche Art und Weise. Eignet ihr euch das Wissenschaftsplättchen „Architektur“ an, bekommt ihr jedes Mal eine Bonus-Karte, wenn ein Bauabschnitt des Weltwunders fertiggestellt wurde. Manchmal springen aber auch zusätzliche Siegpunkte für euch heraus oder aber ein Boost der eigenen militärischen Stärke, die in 7 Wonders Architects ebenfalls eine große Rolle spielt.

Krieg und Militär in 7 Wonders Architects

Bei Spielbeginn herrscht in der Welt von 7 Wonders Architects noch ein harmonischer Frieden. Dieser Zustand kann sich allerdings rasch ändern, wenn die ersten Militärkarten vom Stapel gezogen werden. Auf einigen dieser Karten sind ein oder zwei Kriegshörner abgebildet. Sobald diese aufgedeckt werden, dreht ihr einen Konfliktmarker in der Tischmitte von der Friedens- auf die Kriegsseite. Sobald sämtliche Konfliktmarker auf Krieg geschaltet wurden, wird zu den Waffen gerufen. Jetzt vergleicht ihr eure militärische Stärke mit den direkten Sitznachbarn. Könnt ihr euren Nachbarn dominieren? Dann dürft ihr euch jetzt ein paar Siegpunkte gutschreiben.

7 Wonders Architects Holz Stein Ziegel Papier Wasser Karten Rohstoffe Ressourcen Arbeiter
Mit diesen 5 Ressourcen werden in 7 Wonders Architects die Weltwunder errichtet. © Asmodee

Anschließend werden alle Konfliktmarker wieder auf die Friedensseite gewendet. Der Krieg hat allerdings seinen Tribut und somit viele Opfer gefordert. Sämtliche Militärkarten, die ein Kriegshorn zeigen, werden jetzt abgelegt. Wollt ihr im nächsten Krieg erneut triumphieren, solltet ihr euch nun also möglicherweise wieder rasch um die Verstärkung der eigenen Armee kümmern.

7 Wonders Architects setzten auf Gold als Universalmittel

Über eine schlagkräftige Armee lassen sich also gut und gerne ein paar zusätzliche Siegpunkte gewinnen. Gleiches gilt jedoch auch für die blauen Karten, die sich in die diversen Stapel gemischt haben. Sie bringen euch direkte Siegpunkte ein und manchmal auch in den Besitz der Katzenfigur. Diese ist so etwas wie ein Wanderpokal, der ständig erneut den Besitzer wechselt, wenn eine entsprechende Karte gezogen wird. Solange ihr die Katze an eurer Seite habt, dürft ihr einen Blick auf die oberste Karte des allgemeinen Stapels in der Tischmitte werfen, bevor ihr euch für eine Karte entscheidet.

7 Wonders Architects Bogen Pfeil Schreiberin Zirkel Katze Gold Haendler Erfinder Karten
In 7 Wonders Architects sind nicht nur die Baustoffe zur Erschaffung der Weltwunder wertvoll. © Asmodee

Dieser Vorteil ist nicht zu unterschätzen, kommt es doch im Spiel vor allem auf die Zusammenstellung der eigenen Kartensammlung an. Steht die Katze am Spielende immer noch treu vor eurem Weltwunder, bringt sie euch zudem zwei weitere Siegpunkte ein. Ergänzt wird das Kartenset noch durch die gelben Gold-Karten. Sie erweisen sich schnell als besonders wertvoll, da sie als Universalmittel gelten und als beliebiger Baustoff eingesetzt werden kann.

Individuelle Kräfte der Weltwunder in 7 Wonders Architects

Das Spiel endet, sobald der erste Spieler das Weltwunder vollständig errichtet hat. Das Zählen der Siegpunkte geschieht ebenso schnell wie der Spielaufbau. Jedes abgeschlossene Bausegment bringt euch Siegpunkte ein, jetzt muss der Punktestand nur noch durch gesammelte blaue Karten und Punkte aus den kriegerischen Konflikten ergänzt werden. Für einige Wissenschaftsmarker gibt es ebenfalls noch einen kleinen Bonus, das war es dann aber auch schon.

7 Wonders Architects Konfliktmarker Kriegshorn Friedenstaube Taube Horn Marker
Noch herrscht in 7 Wonders Architects Friede, die Zeichen stehen allerdings auf Krieg. © Asmodee

Insgesamt dauert eine Partie nur eine knappe halbe Stunde, mit steigender Zahl der Spieler auch ein paar Minuten mehr. Da bietet es sich an, gleich eine zweite Runde hinterherzuschieben. Am besten gleich mit einem anderen Weltwunder, denn durch diese kommt noch etwas mehr Variation ins Spiel. Jedes Bauwerk bietet euch einen individuellen Startvorteil. Mit Rhodos habt ihr mehr militärische Durchschlagskraft, Gizeh lässt euch mehr Siegpunkte für die Errichtung erzielen, Babylon gewährt euch einen ersten Fortschrittsmarker bei Spielbeginn und mit Alexandria erhaltet ihr einen kleinen Kartenvorteil. Es lohnt sich also, die sieben verschiedenen Weltwunder einmal durchzuprobieren.

7 Wonders Architect erscheint im deutschsprachigen Raum über Asmodee und ist für zwei bis sieben Spieler ab acht Jahren geeignet. Ihr findet das Spiel ab sofort zum Preis von rund 35€ im Handel.

Fazit: 7 Wonders Architects überträgt die Essenz der großen Schwester auf ein zugängliches Spielkonzept und kommt so auf eine ingame-Wertung von

Wertungsgrafik 7 Wonders Architects
Das zugängliche 7 Wonders Architects erhält im ingame-Test diese familienfreundliche Testwertung. © ingame.de

Das Kennerspiel 7 Wonders ist seit vielen Jahren einer meiner ständigen Wegbegleiter. Neben dem Basisspiel befinden sich in meinem Spieleschrank noch einige Erweiterungen und natürlich auch das grandiose Zwei-Spieler-Erlebnis 7 Wonders Duel. Entsprechend gespannt war ich auf das neue 7 Wonders Architects. Auf Anhieb überzeugt hat mich das tolle Spielmaterial und der ultraschnelle Aufbau. Jeder Spieler schnappt sich seine Sortierbox, schmeißt sein Material auf den Tisch und los geht’s. Der Einstieg ins Spiel könnte kaum einfacher sein. Trotzdem, oder vielleicht genau deshalb, wird 7 Wonders Architects in meiner Spielrunde mit wirklich erfahrenen Brettspielern eher nur sporadisch zum Einsatz kommen. Das Original bietet einfach so viel mehr Spieltiefe und dürfte daher der Herbstneuheit ziemlich sicher den Rang ablaufen. Im Familienkreis hingegen konnte 7 Wonders Architects sofort überzeugen. Das Spiel bietet zwar ziemlich simple Regeln, weiß aber dennoch mit Abwechslungsreichtum zu bestechen. Schließlich können viele Faktoren zum Sieg führen. Siegpunkte lassen sich eben nicht nur mit der Vervollständigung des eigenen Weltwunders erzielen, sondern eben auch durch wissenschaftlichen Fortschritt, militärische Stärke oder durch das einfache Sammeln von blauen Siegpunktkarten. Auch das Herumexperimentieren mit den verschiedenen Weltwundern macht viel Spaß, da sie nicht nur optisch, sondern auch spielerisch ein paar Änderungen mit sich bringen. Wie es sich für ein Familienspiel gehört, ist der Glückfaktor in 7 Wonders Architects recht hoch. Die eingeschlagene Taktik wird somit auch ein gutes Stück vom Zufall bestimmt. Somit bleibt das Fazit klar. Erfahrene Brettspiel-Strategen greifen lieber zum originalen 7 Wonders oder zur Zwei-Spieler-Fassung. Als Familienspiel macht 7 Wonders Architects aber auf jeden Fall die bessere Figur.

ProCon
+ einfache Regeln- Kenner von 7 Wonders fühlen sich unterfordert
+ schneller Spielaufbau
+ tolles Spielmaterial
+ funktioniert auch in größeren Gruppen gut
+ 7 Weltwunder mit unterschiedlichen Eigenschaften

Auch interessant

Kommentare