Small World of Warcraft von Days of Wonder kommt über Asmodee in den deutschsprachigen Handel. Das Spiel ist ab sofort für etwa 60€ zu haben.
+
Small World of Warcraft von Days of Wonder kommt über Asmodee in den deutschsprachigen Handel. Das Spiel ist ab sofort für etwa 60€ zu haben.

Neuer Stoff für Fans von WoW

Small World of Warcraft: Das Brettspiel zum MMORPG-Klassiker im Test

  • vonSebastian Hamers
    schließen

Small World of Warcraft ist vollgestopft mit Details aus dem WoW-Universum. Dank der offiziellen Blizzard-Lizenz kann das Brettspiel aus dem Vollen schöpfen.

Seid ihr auch schon in freudiger Vorerwartung auf die neue Erweiterung zu World of Warcraft? Noch ein paar Wochen müsst ihr euch gedulden, dann wird Blizzard endlich die Katze aus dem Sack lassen und Shadowlands releasen. Für alle, die den 27. Oktober kaum erwarten können, gibt es gute Nachrichten. Mit Small World of Warcraft haben Days of Wonder und Asmodee eine Brettspiel-Variante des Online-Rollenspiels bereits vor wenigen Tagen veröffentlicht. Die analoge Umsetzung könnt ihr ab sofort beim Händler eures Vertrauens erwerben. Wir haben direkt mal überprüft, wie gut sich mit Small World of Warcraft die Wartezeit bis zum Shadowlands-Release verkürzen lässt.

Brettspiel-Experten werden bei dem etwas ungelenk wirkenden Spieltitel sicher direkt hellhörig. Richtig, vor etwas mehr als zehn Jahren brachte Days of Wonder schon einmal ein Brettspiel mit dem Namen Small Word in den Handel. Das leicht erlernbare Strategiespiel sorgte bereits damals mit einer cleveren Eroberungsmechanik für Furore. Der große Erfolg des Spiels bescherte Small World gleich mehrere Erweiterungen, Fortsetzungen und auch eine digitale Umsetzung für diverse Plattformen. Seit einigen Jahren ist es um die Marke jedoch wieder etwas ruhiger geworden. In Kooperation mit Blizzard feiert die Marke jetzt ein Comeback.

Small World of Warcraft: Der Kampf um Azeroth

In Small World of Warcraft dreht sich alles um die Vorherrschaft auf Azeroth. Ihr führt eure Armeen in die Schlacht, um die Kontrolle über möglichst viele Landstriche zu gewinnen. Dazu bedient ihr euch der Kraft eines WoW-Volks, das ihr in die Schlacht führt. WoW-Fans dürfen sich auf ein Wiedersehen mit alten Bekannten freuen. Die Naga haben ebenso einen Auftritt wie die Blutelfen, Worgen, Pandaren oder Murlocs. Fast anderthalb Dutzend verschiedene Völker stehen euch in Small World of Warcraft zur Wahl. Jedes Volk verfügt dabei über einzigartige Fähigkeiten, die euch neue Taktiken ermöglichen.

In Small World of Warcraft tauchen zahlreiche Völker aus dem WoW-Universum auf.

Zusätzlich kommen noch zwanzig Plättchen mit Spezialfähigkeiten ins Spiel. Diese werden nach dem Zufallsprinzip mit den Völkern verbunden, so dass sie eure taktischen Möglichkeiten weiter vergrößern. Bereits bei Spielbeginn müsst ihr euch für eine Kombination aus Volk und Spezialfähigkeit entscheiden. Doch gewöhnt euch besser nicht zu sehr an die gewählte Spezies, sie wird euch nicht durch das gesamte Spiel begleiten. Jedes auch noch so mächtige Volk ist von Beginn an dem Untergang geweiht

Wachstum um jeden Preis in Small World of Warcraft

Je nachdem für welche Kombi ihr euch entschieden habt, erhaltet ihr eine bestimmte Anzahl an Völkerplättchen. In eurem Zug gilt es nun diese Armee möglichst effizient einzusetzen. Um eine Region zu erobern müsst ihr zwei Plättchen als Basis-Investment einsetzen. Die Kosten können allerdings noch durch bestimmte Umstände erhöht werden. Handelt es sich beispielsweise um eine Gebirgsregion oder wird der Landstrich durch ein Fort oder ein Irrlicht verteidigt, wird ein weiteres Völkerplättchen fällig. Müsst ihr für die Eroberung auch noch in See stechen, um eine entfernte Insel zu erreichen, erhöhen sich die Eroberungskosten ebenfalls um eine Armee-Einheit.

Zu jedem Volk gehört gleich ein ganzer Batzen Armeeplättchen mit denen ihr die Gebiete von Azeroth erobern könnt.

Richtig teuer kann eine Eroberung werden, wenn sich noch andere Völker in der Region aufhalten. Für jedes feindliche Plättchen müsst ihr ebenfalls eine zusätzliche Armee einsetzen. Ihr solltet euch kostspielige Kriege gut überlegen, denn jedes verbleibende Plättchen wird für weitere Raubzüge dringend benötigt. Direkt im Anschluss habt ihr jetzt die Möglichkeit, mit den restlichen Plättchen weitere Regionen zu erobern. Die Regeln für die folgenden Eroberungen bleiben gleich. Nach einigen erfolgreichen Raubzügen werdet ihr irgendwann nicht mehr genug Plättchen in der Reserve haben, um weitere Gebiete einzunehmen. Für den finalen Eroberungsversuch steht euch jetzt noch ein Verstärkungswürfel zur Verfügung, mit dessen Hilfe ihr euch ein letztes weiteres Gebiet möglicherweise doch noch aneignen könnt. Anschließend ist eure Eroberungsphase dann allerdings direkt beendet.

Die Truppen formieren sich neu in Small World of Warcraft

Zum Abschluss des Zuges dürft ihr eure Armeen jetzt noch neu anordnen. Ihr dürft die Plättchen auf ein beliebiges Gebiet setzen, das von eurem Volk kontrolliert wird. Auf diese Weise erschwert ihr euren Mitspielern die feindliche Übernahme und schützt somit die eigenen Regionen. Lediglich ein Völkerplättchen sollte auf jeden Fall in jeder Region verbleiben, zumindest wenn ihr sie weiterhin in Beschlag nehmen möchtet. Dies wird wohl in der Regel der Fall sein. Schließlich gibt es jetzt für jede kontrollierte Region einen Siegpunkt. Je mehr Regionen ihr am Ende eures Zuges an euch gerissen habt, desto besser sind also die eigenen Siegchancen.

Einige Völker verfügen über hilfreiche Zusatzgimmicks. Die Goblins etwa nutzen gerne ihre Bomben, um ihre Feinde von sich fern zu halten.

Der Ausbreitungsdrang der Völker stellt euch allerdings auch vor ein schwerwiegendes Problem. Zu Beginn eures Zuges nehmt ihr alle Völkerplättchen wieder auf die Hand. Somit seid ihr bereit für einen weiteren Eroberungszug. Da immer eine Armee als Bewachung in jedem Gebiet verbleiben muss, dünnen sich eure Optionen jedoch zunehmend aus. Je mehr Gebiete ein Volk kontrolliert, desto weniger Chancen habt ihr, euch noch weiter auszubreiten. So droht eurem Volk das Schicksal, das bereits so mächtigen Zivilisationen wie den alten Römern widerfahren ist. Euer Volk steht vor dem Untergang.

In Small World of Warcraft kommt es zum Generationenwechsel

Somit kommt ihr unweigerlich zu einem Punkt im Spiel, an dem ihr euch aktiv dazu entscheidet, euer Volk untergehen zu lassen. In jedem Gebiet, das von euch kontrolliert wird, verbleibt noch ein letztes Völkerplättchen. Die restlichen Armeen werden mit einem Schlag von der Bildfläche gefegt. Es ist an der Zeit ein neues Volk zu erwählen, das die Tradition der untergegangenen Kultur fortführt. Wieder wählt ihr aus einer offenen Auslage eine Kombination auf Volk und Spezialfähigkeit. Jetzt könnt ihr die Raubzüge mit neuen Kräften von vorne beginnen.

Auf den Inseln von Azeroth findet ihr so manches legendäre Equipment. In Besitz genommene Artefakte verleihen euch mächtige Zusatzfähigkeiten.

Über das untergegangene Volk habt ihr ab sofort keine Kontrolle mehr. Dennoch bringt es euch weiterhin Siegpunkte ein. Jedes Gebiet, das von einem Plättchen des untergegangenen Volkes besetzt wird, gibt euch am Ende der Runde weiterhin einen Siegpunkt. Im Regelfall schwindet die Punkteausbeute des führungslosen Volkes aber recht bald. Es werden andere und größere Armeen kommen und schon bald bleibt nur noch eine blasse Erinnerung an glorreiche Tage.

Small World of Warcraft profitiert von der Blizzard-Lizenz

Dieses Spielprinzip wird Kennern von des modernen Klassikers Small World bekannt vorkommen. Die WoW-Adaption greift die wesentlichen Mechaniken des Originals auf, am Spielprinzip hat sich also nur wenig verändert. Dennoch ist Small World of Warcraft mehr als alter Wein in neuen Schläuchen. Das Spiel profitiert kräftig von der offiziellen Blizzard-Lizenz, die maßgeblich zur Atmosphäre beiträgt. Viele der verfügbaren Völker haben sich beispielsweise der Allianz oder der Horde angeschlossen. Während Zwerge, Gnome, Worgen und Nachtelfen für die Allianz in den Krieg ziehen, wird die Horde von Völkern wie den Blutelfen, den Tauren oder den Orks angeführt. Vertreibt ihr in eurem Zug erfolgreich ein Volk, das sich der feindlichen Fraktion angeschlossen hat, gibt es dafür einen Bonus in Form von Siegpunkten.

Jedes Volk verfügt über spezielle Eigenschaften. So sind die Naga in der Lage, auch Wassergebiete zu erobern.

Als weitere Neuerung kommen außerdem die legendären Orte und Artefakte mit ins Spiel. Wer diese kontrolliert, darf sich über mächtige Zusatzfähigkeiten freuen. Auch hier gibt es von Days of Wonder wieder den vollen Fan-Service. Statt generischer Orte und Gegenstände dürfen sich WoW-Fans beispielsweise über eine stilvolle Einbindung des Dunklen Portals oder des Brunnens der Ewigkeit freuen. Als bedeutsame Artefakte haben etwa Frostgram oder Al’Ars Asche den Weg ins Spiel gefunden. Wenn ihr euch mit der Lore von World of Warcraft auskennt, werdet ihr zu schätzen wissen, dass es sich nicht nur um reines Namedropping handelt. Die Fähigkeiten, die euch die legendären Orte und die Artefakte verleihen, sind ziemlich stimmig und sorgen für ein intensives WoW-Feeling.

Die Macht der Völker in Small World of Warcraft

Einen ganz besonderen Eindruck hinterlässt allerdings die Ausgestaltung der einzelnen Völker. Die Wahl von Volk und Sonderfähigkeit beeinflusst die taktischen Möglichkeiten ziemlich stark. Zudem wurden die Eigenschaften der Völker liebevoll ins Brettspiel übertragen. So können die Naga etwa auch Meer- und Seeregionen besetzen, die für andere Völker unzugänglich sind. Die Goblins wiederum werfen gerne mit Bomben um sich, während sich die Gnome mit seltsamen Flugmaschinen durch die Gegend bewegen und die Draenei mit der Macht des Heiligen Lichts vor feindlichen Angriffen Schutz finden.

Small World of Warcraft von Days of Wonder kommt über Asmodee in den deutschsprachigen Handel. Das Spiel ist ab sofort für etwa 60€ zu haben.

Small World of Warcraft sprüht vor Liebe zum Detail. Die WoW-Lore findet sich in allen Bereichen des Spiels wieder. Werft nur einmal einen Blick auf den modularen Spielplan und ihr werdet euch sofort wieder in Azeroth heimisch fühlen. Den WoW-Fan-Service könnt ihr mit zwei bis fünf Spielern ab zehn Jahren genießen. Für eine Partie solltet ihr euch eine gute Stunde Zeit nehmen. Ihr findet Small World of Warcraft ab sofort zum Preis von etwa 60€ im Handel.

Fazit: So machen Lizenzspiele Spaß – Small World of Warcraft holt bombastische Testwertung

Small World of Warcraft im Test: Die Brettspiel-Umsetzung zum MMO-Klassiker bekommt von uns eine Top-Note.

Bereits vor einigen Jahren konnte ich intensive Erfahrungen mit Small World und Small World Underground sammeln. Als Days of Wonder eine Umsetzung der Brettspielreihe mit offizieller WoW-Lizenz ankündigte, war ich voller Vorfreude… und voller Skepsis. Eignet sich das im Grunde recht einfache Spielprinzip von Small World wirklich gut um mit dem König der Online-Rollenspiele eine Liaison einzugehen? Ich denke schon! Small World war noch nie das Brettspiel, das mit einem Feuerwerk aus verzahnten Mechaniken überzeugt hat. Getrumpft hat die Reihe vor allem mit seinen atmosphärischen Stärken, genau wie World of Warcraft. Das Online-Rollenspiel ist nicht dank seiner Komplexität zum Genreprimus geworden, sondern wegen seiner stimmigen Spielwelt. Und diese wurde sehr liebevoll in Small World of Warcraft übertragen. Das fängt bei den zahlreichen bekannten Orten an, geht bei den Gegenständen und Spezialfähigkeiten weiter und mündet in der Ausgestaltung der Völker. Spielerisch ist Small World of Warcraft allerdings kein Blender, der sich nur auf ein dickes Lizenz-Paket verlässt. Dafür sorgt das bewährte Small-World-Konzept, das bereits in vielen Ablegern erfolgreich eingesetzt wurde. Hinzugefügt wurden lediglich ein paar Kleinigkeiten, die sich aber gut in die Welt von WoW einfügen und das Spiel dadurch bereichern. Die Frage, ob sich eine Anschaffung auch lohnt, wenn ihr bereits ein anderes Spiel aus der Small-World-Reihe besitzt, ist nicht ganz leicht zu beantworten. Rein spielerisch unterscheidet sich Small World of Warcraft eigentlich zu wenig, um einen Neukauf zu rechtfertigen. Als beinharter WoW-Fan wird euch das aber vermutlich egal sein. Ein gutes und vor allem atmosphärisch starkes Spiel erhaltet ihr aber in jedem Fall.

ProsCons
+ offizielle WoW-Lizenz- bietet für Besitzer von Small World wenig Neues
+ zugängliches Regelwerk
+ gute Materialausstattung
+ beweist viel Liebe zum Detail
+ praktisches Inlay
+ versprüht WoW-Atmosphäre

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mandala Stones im Test: Das künstlerische Brettspiel
Mandala Stones im Test: Das künstlerische Brettspiel
Mandala Stones im Test: Das künstlerische Brettspiel
Dice Hospital im Test: Die analoge Krankenhaus-Simulation
Dice Hospital im Test: Die analoge Krankenhaus-Simulation
Dice Hospital im Test: Die analoge Krankenhaus-Simulation
Flügelschlag im Test - Wie gut ist das Kennerspiel des Jahres?
Flügelschlag im Test - Wie gut ist das Kennerspiel des Jahres?
Flügelschlag im Test - Wie gut ist das Kennerspiel des Jahres?
Cthulhu Death: May Die im Test – Der vollkooperative Dungeon-Schocker
Cthulhu Death: May Die im Test – Der vollkooperative Dungeon-Schocker
Cthulhu Death: May Die im Test – Der vollkooperative Dungeon-Schocker

Kommentare