SPIEL Essen Brettspiel Tisch Messe Interaction Rudy Games Uhr Publikum
+
Im Oktober feiert die SPIEL 2021 ein Comeback als Präsenzveranstaltung.

Die Essener Messe öffnet ihre Pforten für die SPIEL 2021

SPIEL 2021: So läuft die Brettspiel-Messe in Essen

  • VonSebastian Hamers
    schließen

Nach einem Jahr pandemiebedingter Auszeit feiert die SPIEL 2021 ein Comeback. Die Brettspielmesse findet vom 14.-17. Oktober in Essen statt.

E3 2021? Ausschließlich online! Gamescom 2021? Auch hier blieben die Messehallen geschlossen und das Geschehen komplett ins Internet verlegt. Doch vielleicht hat die lange Leidenszeit ja nun bald ein Ende. Die SPIEL 2021 macht hier auf jeden Fall etwas Hoffnung. Unter strengen Hygienevorschriften hat sich die Messeleitung in diesem Jahr wieder dazu entschlossen, die Brettspielfans wieder nach Essen einzuladen. Dennoch haben sich die Zeiten geändert. Manches sogar durchaus zum Guten. Die Brettspiel-Verlage dürfen sich auf jeden Fall zu den Gewinnern der Pandemie zählen. Fast überall sind steigende Verkaufszahlen zu vermelden. Brettspielen ist weiterhin voll im Trend. Doch es gibt auch Probleme.

SPIEL 2021 als Präsenzveranstaltung

Doch bleiben wir zunächst bei den guten Nachrichten. Nach den langen Lockdowns und den nervigen Kontaktbeschränkungen dürften die meisten Spieler froh sein, dass eine Veranstaltung wie die SPIEL überhaupt wieder vor Ort stattfinden kann. In der Zeit vom 14. – 17. Oktober lädt euch die SPIEL wieder in die Essener Messehallen, um die zahlreichen Neuheiten zu bestaunen und natürlich auch auszuprobieren. Wenn ihr euch für einen Messebesuch interessiert, müsst ihr euch vorab um den Erwerb der Tickets bemühen. Diese werden in diesem Jahr ausschließlich online verkauft. Auf der Homepage der SPIEL könnt ihr Tagestickets zum Preis von 20€ (Kinder bis 12 Jahre: 11,50€) bekommen. Dauerkarten für alle Veranstaltungstage sind in diesem Jahr nicht verfügbar.

Volle Hallen auf der SPIEL 2021? Ganz so eng dürfte es in diesem Jahr auf der Messe nicht werden.

Bevor ihr euch in den Ticketshop der Messe begebt, solltet ihr aber noch ein paar wichtige Details beachten. Die Corona-Pandemie ist bei einem Event dieser Größenordnung natürlich ein wichtiges Thema, das von der Messeleitung auch sehr ernst genommen wird. Deshalb gelten für den gesamten Messebetrieb die 3G-Regeln. Nur Geimpfte, Genesene sowie frisch Getestete Spieler erhalten Zutritt zu den Hallen. Auf dem Messegelände wurde dafür eigens ein Testzentrum installiert. Testtermine können bereits im Vorfeld gebucht werden.

Hygieneregeln auf der SPIEL 2021

Weiterhin besteht in den Messehallen die übliche Maskenpflicht, die für alle Spieler bereits ab sechs Jahren gilt. Befreiungen von der Maskenpflicht werden von der SPIEL übrigens nicht akzeptiert. Ohne Maske, kein Einlass! Zur allgemeinen Kontaktnachverfolgung werden alle Tickets personalisiert und können daher nicht auf andere Personen übertragen werden. Doch nicht nur die Einlassbedingungen haben sich verändert, auch räumlich gibt es ein paar Unterschiede zu den Vorjahren.

Dominique Metzler und Frank Zirpins erläutern den Ablauf der SPIEL 2021.

Die gastronomischen Angebote werden komplett in den Außenbereich verlagert. Dort könnt ihr eure Maske dann auch mal ablegen und in Ruhe in ein Brötchen beißen. In den Hallen gibt es zudem nun deutlich breitere Gänge, die Abstände zwischen den Ständen sind somit größer als gewohnt. Das schafft dann auch den Platz für die zahlreichen Desinfektionsmittelspender, die überall auf dem Messegelände verteilt werden.

SPIEL 2021 wieder mit digitaler Variante

Damit hat die Messe alle ihr zur Verfügung stehenden Register gezogen, um die Veranstaltung so sicher wie möglich zu gestalten. Sicher genug? Diese Entscheidung muss natürlich jeder Spieler für sich ganz alleine treffen. Mit der SPIEL.digital lässt sich das Messetreiben alternativ aus der Distanz verfolgen. Natürlich wird es kein 1:1-Abbild der Messe geben können, dennoch werden viele Verlag auch online vertreten sein. Neben hoffentlich attraktiven Messeangeboten kann auf der digitalen SPIEL auch tatsächlich wieder gespielt werden. Mal sehen wie viele Neuheiten sich im zweiten Jahr auf der SPIEL.digital online tummeln werden.

Auf der SPIEL 2021 warten über 1000 Neuheiten aus 41 Ländern auf euch.

Als reine Online-Veranstaltung findet ebenso der Educators’ Day statt, der vor zwei Jahren eingeführt wurde. Lehrkräfte und Pädagogen können sich mit einer Schulbescheinigung für das Angebot akkreditieren. Zu erwarten sind diverse Panels, die sich allesamt um den pädagogischen Einsatz von Brettspielen drehen. Akkreditierte Lehrkräfte erhalten am Donnerstag und Freitag außerdem Zugang zur Neuheitenschau, die sonst nur dem Fachpublikum vorbehalten ist.

Die SPIEL 2021 in Zahlen

Doch was erwartet euch auf der SPIEL in Essen selbst? Am Grundkonzept der Messe hat sich natürlich auch im Jahr 2021 nichts verändert. In den Hallen könnt ihr euch über die Neuheiten der Verlage informieren, viele Spiele sogar direkt dort erwerben und einige davon vielleicht sogar schon anspielen. Für dieses Jahr haben sich wieder mehr als 600 Aussteller aus 41 Ländern angemeldet. Bei diesen Zahlen könnte man glatt vergessen, dass wir uns noch immer in einer Pandemie befinden. Einige Verlage haben ihre Teilnahme an der Messe allerdings inzwischen abgesagt. Vor allem den riesigen Stand von Asmodee dürften viele Spieler in diesem Jahr vermissen. Doch auch einige kleinere Verlage wie 2F-Spiele oder die Boardgame Box bleiben der Essener Messe diesmal fern.

Hermann Hutter berichtet von den aktuellen Trends und Geschäftszahlen in der Branche.

Unter dem Strich sind die Zahlen aber immer noch beeindruckend. Auf der Messe werden wieder über eintausend Neuheiten gezeigt. Über mangelnden Nachschub dürfte sich also kein Spieler beschweren. Der Grund für den anhaltenden Strom von Neuheiten liegt auf der Hand: Brettspiele sind weiter voll im Trend. Die Branche gehört zweifelsfrei zu den großen Profiteuren der Pandemie. In den Familien und Studentenbuden wird mehr gespielt als je zuvor. Das kann Hermann Hutter vom Branchenverband Spielverlag e.V. eindrucksvoll mit Zahlen unterfüttern.

SPIEL 2021 profitiert vom Brettspiel-Trend

Bereits in den letzten fünf Jahren konnten Brettspiele und Puzzles einen Aufwärtstrend hinlegen und Wachstumsraten von jeweils rund 10% verbuchen. Im vergangenen Jahr gab es hier sogar nochmal eine erhebliche Steigerung. Die Umsätze ließen sich im Pandemie-Jahr 2020 auf stattliche 21% steigern. Den stärksten Zuwachs gab es hier bei den Erwachsenenspielen, die rund 14% mehr Umsatz verbuchen konnten. Befeuert wurde der Trend von der großen Beliebtheit der Escape-Rooms und Kriminalspiele, die sich inzwischen bei vielen Verlagen fester Bestandteil des Programms etabliert haben. Durch die Kontaktbeschränkungen gab es bei den Zwei-Personen-Spielen ebenfalls einen Aufwärtstrend zu verzeichnen. Auffällig ist zudem, dass viele Spiele auch einen optionalen Solo-Modus ins Regelwerk integrieren. Die Branche hat sich also offenbar gut an die aktuelle Lage angepasst.

Auf der SPIEL 2021 finden auch junge Spiele viele spannende Neuheiten.

Trotz dieser erfreulichen Zahlen gibt es allerdings auch ein Sorgenkind der Brettspielszene. Durch die zeitweise Schließung der Ladengeschäfte gab es einen deutlichen Umsatzrückgang von 15% im stationären Handel. Wie in so vielen Geschäftsbereichen konnte der Online-Handel von der Corona-Pandemie profitieren und immense Zuwächse verzeichnen. Wie sich die Zahlen für das Jahr 2021 gestalten, lässt sich natürlich noch nicht absehen. Vor uns liegt immer noch das wichtige Weihnachtsgeschäft, das knapp die Hälfte des gesamten Jahresumsatzes ausmacht.

Die Probleme der SPIEL 2021

Also alles eitel Sonnenschein in der Brettspielwelt? Nicht ganz! Viele Verlage leiden in diesem Herbst massiv unter den weltweiten Rohstoff-Engpässen. Gerade der Holzmarkt ist praktisch leergefegt, was wiederum zu einer Knappheit des Papiers führt. Die Verlage müssen deutlich länger auf Rohstoffe warten als gewohnt. Das führt dazu, dass viele Titel leider erst mit einiger Verzögerung in den Handel kommen. Regelmäßige Besucher der SPIEL sind eigentlich gewohnt, dass nahezu sämtliche Neuheiten direkt auf der Messe verfügbar sind. Dies wird in diesem Jahr sicherlich nicht der Fall sein.

Viele Neuheiten lassen sich auf der SPIEL 2021 vor Ort ausprobieren.

Viele Spiele, die eigentlich für die Messe geplant waren, wurden bereits auf November, Dezember oder sogar ins nächste Jahr verschoben. Doch nicht nur die Versorgung mit Rohstoffen bereitet den Verlagen Probleme. Durch den Mangel an Transportmöglichkeiten auf den Containerschiffen werden es einige Neuheiten wohl ebenfalls nicht rechtzeitig nach Essen schaffen. Der Platz auf den Schiffen ist knapp und vor allem teuer. Die Preise für Containerfracht haben sich im Verlauf der letzten Monate leider vervielfacht, was sich mittelfristig sicher auch auf die Preise für Brettspiele auswirken dürfte.

Wie sehr wir die gestiegenen Preise schon auf der SPIEL 2021 zu Gesicht bekommen, muss aber erst einmal abgewartet werden. Auf jeden Fall wird es – trotz der angesprochenen Probleme – wieder sehr viel zu Spielen geben. Für Brettspielfans ist Essen im Oktober endlich wieder eine Reise wert. Viel Spaß! Wir sehen uns in Essen!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare