Die SPIEL.digital entführt euch in die Weiten des Weltraums. Derzeit gibt es auf den Messe-Seiten aber noch nicht viel zu sehen.
+
Die SPIEL.digital entführt euch in die Weiten des Weltraums. Derzeit gibt es auf den Messe-Seiten aber noch nicht viel zu sehen.

Brettspielmesse in Essen wird digital

SPIEL.digital 2020: So läuft die Brettspiel-Messe in Corona-Zeiten

  • vonSebastian Hamers
    schließen

Aufgrund der Corona-Pandemie kann die beliebte Brettspiel-Messe nicht in bekannter Form stattfinden. Ist die SPIEL.digital eine gute Alternative?

Die SPIEL in Essen ist das Highlight des Jahres für alle Brettspielfans. Im letzten Jahr strömten über 200.000 Spieler in die Ruhrmetropole, um dort die neuesten Brettspiele auszuprobieren oder auch gleich mit nach Hause zu nehmen. Wie schon die Gamescom wird die SPIEL aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr jedoch nicht stattfinden. Nachdem sich die Messeleitung mit einer Absage zunächst noch zurückhielt, zog man im Mai endgültig die Reißleine und verschob das Event auf das Folgejahr. Ein schwerer Schlag für die Spieler! So ganz ohne Brettspiel-Messe müssen wir allerdings dann doch nicht auskommen. Hinter den Kulissen arbeiten die Verantwortlichen unter Hochdruck an einer digitalen Alternative. Damit geht die SPIEL den Weg, den auch schon die gamescom betritt und bastelt an einer Lösung, die Messe online angemessen darzustellen. Der zeitliche Rahmen bleibt identisch. Die SPIEL.digital öffnet vom 22. – 25. Oktober ihre virtuellen Pforten für alle Spieler, Pressevertreter und Verlage.

Für Brettspieler gibt es viele gute Gründe Ende Oktober nach Essen zu reisen. Die Messe bietet die Möglichkeit, eine vierstellige Zahl von Neuheiten vor Ort zu testen. In den Hallen warten an jeder Ecke gut geschulte Spieleerklärer auf die Besucher, um die Einstiegshürde so gering wie möglich zu halten. Ein wesentlicher Vorteil der SPIEL gegenüber Messen wie der gamescom ist zudem, dass sich die Spiele bei Gefallen direkt käuflich erwerben lassen. Viele Verlage hauen ihre Titel zu reduzierten Messepreisen raus. Jedes Jahr finden zudem auch viele Händler ihren Weg nach Essen. An den Verkaufsständen lässt sich auf jeden Fall so manches Schnäppchen machen, gerade bei etwas älteren Brettspielen. Dieses unmittelbare Hands-on möchte die SPIEL.digital den Besuchern und Ausstellern jetzt auf dem Onlineweg vermitteln.

SPIEL.digital: Ein Gewinn für alle Beteiligten?

Ohne Verlage und Aussteller keine Messe. Für die Verlage hat die SPIEL eine hohe Bedeutung. Sie nutzen die Messe, um ihre Neuheiten einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Auch der Gewinn, der durch die Verkäufe der Spiele selbst zusammenkommt, dürfte in den meisten Fällen nicht zu unterschätzen sein. Diese Möglichkeiten möchte die SPIEL.digital den Verlagen ebenfalls bieten. Die Aussteller können einen oder auch mehrere digitale Stände buchen, ihre Produkte präsentieren und diese natürlich auch online verkaufen.

Bilder wie diese werden wir in diesem Jahr sicher nicht sehen.

Mit besonderen Events wie Spielrunden, Q&As oder dem Herausgeben von Giveaways können die Verlage die Aufmerksamkeit auf sich lenken und so für mehr Andrang am eigenen Stand sorgen. Eine besondere Chance ergibt sich für kleinere Verlage oder Unternehmen aus fernen Ländern, die bislang die hohen Kosten einer Messeteilnahme scheuten. Möglicherweise erleben wir in diesem Jahr eine Rekordteilnahme bei den Verlagen. Die Messeleitung ist überrascht, wie viele Verlage bislang ihr Interesse an einer Teilnahme bekundeten, die noch nie als Aussteller in Erscheinung traten. Mit einem digitalen Stand kann das Messegeschehen eben auch problemlos aus der Ferne gemanagt werden.

Die SPIEL.digital wird eine Messe für alle

Kleine Verlage, die mit dem Medienzirkus noch weniger erfahren sind, dürfen zudem auf breite Unterstützung aus der Fan- und Medienszene hoffen. In den letzten Jahren hat sich rund um das Brettspiel-Hobby ein reichweitenstarkes Angebot an Blogs, YouTube-Kanälen und Podcasts entwickelt. Auf die Mitarbeit der Medienmacher setzt auch die SPIEL.digital und bindet weiterführende Links zu einzelnen Spielen auf ihren Seiten mit ein. Auf diese Weise werden sich komfortabel tiefergehende Informationen zu bestimmten Titeln aufrufen lassen.

Auf der SPIEL.digital darf natürlich trotzdem gespielt werden. Die Online-Messe hält digitale Spieltische für euch bereit.

Die SPIEL.digital will allerdings mehr sein, als eine Linkschleuder mit Shop-Anbindung. Als eines der wichtigsten Elemente soll das zuvor bereits etablierte SPIEL-TV weiter ausgebaut werden. Über den hauseigenen Kanal wird es ein erweitertes Programm mit Live-Streams geben, aber auch ein großes Angebot mit On-Demand-Videos. Vielversprechende Kooperationen mit Boardgamegeek oder Dice Tower wurden bereits eingetütet. Im Gespräch sind auch eine Radio-Sendung sowie diverse Podcasts rund um das Messegeschehen.

Die Themenwelten der SPIEL.digital

Sämtliche Planungen laufen derzeit noch im Hintergrund ab. Surft ihr aktuell die Webseite der digitalen SPIEL an, seht ihr bislang nur einen Platzhalter. Wenn das Programm online geht, zeigt sich die Messe im schicken Weltraum-Look. Hier warten verschiedene Themenwelten auf euch. Neben dem bereits erwähnten SPIEL-TV spielt vor allem der Bereich SPIEL-Games eine zentrale Rolle. Hier findet ihr vor allem die digitalen Spieltische, an denen ihr die Neuheiten in Ruhe ausprobieren könnt. Bei der konkreten Umsetzung wäre der Einsatz diverser Plattformen denkbar.

Ein Besuch der Familienspiel-Kategorie lohnt sich immer. Viele Verlage bieten Brettspiele unter dieser Rubrik an.

Zu den etablierten Playern zählen Tools wie Tabletopia oder der Tabletop Simulator, die möglicherweise auch im Rahmen der SPIEL.digital Verwendung finden. Bereits zugesichert wurde die Möglichkeit, sich als stiller Zuschauer an einen Spieletisch zu gesellen. So hat man auch als passiver Teilnehmer die Chance, sich über ein neues Spiel zu informieren. Abzuwarten bleibt indes, wie kleine Verlage mit geringeren finanziellen Möglichkeiten ihre Spiele digital vermarkten können. Nicht alle Aussteller werden sich digitale Versionen ihrer Spiele leisten können. Sie werden vermutlich verstärkt auf eigene Streams oder die Hilfe der Medienschaffenden angewiesen sein, um ihre Produkte den Spielern zu präsentieren.

Community-Treffen auf der SPIEL.digital

Es bleibt noch abzuwarten, wie die Messeleitung den Verlagen hier unter die Arme greifen kann. Die SPIEL.digital bietet den Verlagen viele Optionen, sich auf unterschiedlichen Wegen darzustellen. Diese Möglichkeiten können jedoch nicht nur die Verlage nutzen. Mit SPIEL-Community wird es einen Bereich geben, in dem sich Spieleläden oder Spielecafés tummeln sollen. Kreative Ladeninhaber können hier eigene Events starten. Ebenso öffnet sich der Community-Bereich für YouTuber, Blogs und Podcast. Wir dürfen also gespannt sein, was sich die Fanszene so alles für uns ausdenken wird.

Die SPIEL.digtal zeigt euch Brettspiele nach Kategorie sortiert, so behaltet ihr immer die Übersicht.

Zu guter Letzt wird es noch eine geschlossene Business Area geben. Die SPIEL möchte den geschäftstreibenden Besuchern eine Plattform geben, sich in einem geschützten Bereich auszutauschen, der nicht für regulären Gäste geöffnet wird. In virtuellen Meeting-Räumen werden Geschäfte abgeschlossen, die auch sonst hinter verschlossenen Türen stattfinden. Angekündigt ist unter anderem eine Galerie für Bilder von Prototypen künftiger Spiele.

SPIEL.digital im Weltraum

Während sich die Geschäftsleute also vornehmlich in der Business Area aufhalten, fluten die Spieler die Online-Hallen der Messe. Auf einen digitalen Nachbau der bekannten Hallen müsst ihr allerdings verzichten. Stattdessen entführt euch die Messe in die Weiten des Brettspiel-Weltalls. Ruft ihr die Messe-Seite auf, warten bereits viele gute bevölkerte Planeten auf euch. Jedes Brettspiel-Genre wird durch einen eigenen Planeten dargestellt. Die Spiele werden in zahlreiche Kategorien unterteilt: Familienspiele, Expertenspiele, Kartenspiele, Geschicklichkeitsspiele, Spiele für zwei Personen, Würfelspiele, Spielezubehör, Kinderspiele oder Crowdfunding… alles findet im Kosmos der SPIEL.digital seinen passenden Ort.

Die SPIEL.digital entführt euch in die Weiten des Weltraums. Derzeit gibt es auf den Messe-Seiten aber noch nicht viel zu sehen.

Mit einem Klick steuert ihr den gewünschten Planeten an und erhaltet einen Überblick über die Aussteller, die Spiele der gewählten Kategorie im Programm haben. Wie auf der klassischen SPIEL, reihen sich die Stände der Verlage wie an einer Perlenschnur aneinander. Besucht ihr einen Stand, landet ihr auf der Unterseite des Verlags. Ihr erhaltet direkt einen Überblick über die Neuheiten, aber auch über laufende Events. Streams, Sonderaktionen und vieles mehr lassen sich direkt auf den Verlagsseiten einsehen.

Im Messeverlauf wird sich zeigen, welcher Aussteller besonders viele Zuschauer an den eigenen Stand zieht. Durch gut sichtbare Symbole wird dem interessierten Messebesucher angezeigt, welcher Stand gerade besonders angesagt ist. Möglicherweise hat da ein Verlag gerade eine heiße Sonderaktion gestartet oder einen spannenden Live-Stream? Es könnte sich also möglicherweise lohnen, dem markierten Stand einen Klick zu schenken.

Was hält die SPIEL.digital noch für uns bereit?

Auf den Verlagsseiten selbst darf natürlich der Online-Shop nicht fehlen. Viele Verlage werden sicherlich die Möglichkeit nutzen, ihre Spiele direkt vom hauseigenen Store aus zu verkaufen. Denkbar sind allerdings auch Kooperationen mit externen Versandhäusern. Gerade wenn sich der Käufer nicht in Deutschland aufhält, kann der Weg über einen Händler vor Ort eine gute Lösung sein, um einen Batzen Versandkosten zu sparen.

Die Zahl der Messe-Partner wächst stetig. Erwartet uns in diesem Jahr ein neuer Aussteller-Rekord?

Bis zum Oktober bleiben der Messeleitung noch ein paar Monate für den nötigen Feinschliff, um die SPIEL.digital zu einer guten Alternative zum klassischen Messeerlebnis zu machen. Bei gutem Verlauf könnte die Messe sogar über die Zeit der Pandemie hinaus eine Zukunft haben. Dies ließ zumindest Maximilian Metzler von der SPIEL jüngst durchblicken. Dennoch dürften sich viele Spieler schon auf das Messe-Event in 2021 freuen, wenn die Hallen in Essen endlich wieder geöffnet werden und die SPIEL 21 dann parallel zur SPIEL.digital stattfindet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

WoW Classic: Flugpunkte von Horde und Allianz und die Routen

WoW Classic: Flugpunkte von Horde und Allianz und die Routen

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

Kommentare