Spukstaben NSV Moritz Dressler Geist Gespenst
+
Spukstaben vom NSV ist für ein bis vier Spieler und kostet rund 15€.

Das neue Koop-Spiel vom NSV

Spukstaben im Test: Das kooperative Brettspiel für Wortakrobaten

  • vonSebastian Hamers
    schließen

Der Nürnberger Spielkartenverlag baut seine Reihe mit kooperativen Spielen weiter aus. Spukstaben ist der jüngste Spross dieser beliebten Reihe.

  • Spukstaben ist für 1-4 Spieler ab 10 Jahren geeignet
  • Preis: ca. 15€
  • kooperative Spielweise

Der Nürnberger Spielkartenverlag hat es sich auch in diesem schwierigen Jahr nicht nehmen lassen, wieder ein paar Herbstneuheiten zu veröffentlichen. Dazu zählt fast schon traditionell eine frische Spielvariante zum NSV-Klassiker Qwixx, der mit den Bonus-Blöcken um eine witzige Variante erweitert wird. Das Highlight der Nürnberger Kreativschmiede dürfte in diesem Jahr allerdings Spukstaben sein, für das der Verlag sogar sein übliches Schachtelformat geändert hat. Hauptbestandteil des Spiels sind die insgesamt 55 Spielkarten, sogenannte Spukstaben, die von bis zu vier Wortakrobaten im Zaum gehalten werden sollen.

Die kleine Story, die uns Spukstaben erzählen möchte, ist allerdings eher schmuckloses Beiwerk. In eurer Druckerei haben sich gespenstische Buchstaben-Diebe eingeschlichen: die namensgebenden Spukstaben. Sie wollen mit ihrer Beute aus der Druckerei entkommen. Ihr versucht hingegen den Buchstaben-Diebstahl mit bis zu vier Spielern in kooperativer Spielweise zu verhindern. Dazu befeuert ihr die Spukstaben mit den passenden Wörtern. Die kleinen Geister fühlen sich durch eure Wortfindigkeit offenbar so eingeschüchtert, dass sie ihre Buchstaben fallen lassen und ohne ihre Beute die Flucht ergreifen.

Spukstaben auf der Flucht

Bevor es losgeht, müsst ihr ein paar wenige Spielvorbereitungen treffen. Die Druckerei besteht aus insgesamt vier Räumen, die mit Hilfe von Karten dargestellt werden. Die Karten für Presse, Büro und Ausgangstür legt ihr in einer Reihe nebeneinander. In der Reihe ganz rechts befindet sich noch der Setzraum, der einfach durch den Stapel mit den Nachziehkarten symbolisiert wird. Die Spukstaben werden sich mit den gestohlenen Buchstaben von links nach rechts durch die Räume der Druckerei bewegen, um schließlich durch die Ausgangstür zu entkommen.

Die Spukstaben räubern die Buchstaben aus der Druckerei.

Zum Start kommen direkt die ersten sechs Buchstaben-Räuber, ebenfalls in Kartenform, ins Spiel. Einige von ihnen haben sich sogar bereits in Bewegung gesetzt und sind bis ins Büro vorgedrungen. Ihr seid also zeitlich schon ziemlich unter Druck, wenn ihr die Flucht der Geister noch rechtzeitig verhindern wollt. Nach diesen ersten sechs Spukstaben kommen in jeder Runde allerdings weitere Geister ins Spiel, die ihre Reise in der Regel im Setzraum beginnen. Die Anzahl der neuen Spukstaben hängt von der Spielerzahl ab. Im Spielverlauf übersteht ihr zehn Wellen, bei denen ihr den Verlust der wertvollen Buchstaben hoffentlich möglichst geringhalten könnt.

Wortakrobaten auf der Jagd nach Spukstaben

Jetzt gilt es, die Spukstaben mit den passenden Wörtern kräftig zu erschrecken. Ihr erschreckt einen Spukstaben, indem ihr ein Wort notiert, das den gleichen Buchstaben enthält, den der diebische Geist gerade mit sich herumschleppt. Die Spukstaben ergreifen allerdings noch nicht durch die Nennung eines einzigen Begriffs die Flucht. Sie verlieren durch das Wort zunächst an Spukkraft. Erst wenn dieser Wert auf null Punkte sinkt, habt ihr die Druckerei vom Geist befreit und der entführte Buchstabe ist in Sicherheit.

Manche Spukstaben haben es besonders eilig.

Im Optimalfall notiert ihr ein Wort, mit dem ihr gleich mehrere Spukstaben erschrecken könnt. Denn die kleinen Geister bewegen sich mit jeder Runde einen Raum weiter. Haben sie erst einmal den Raum mit der Ausgangstür verlassen, ist der Buchstabe verloren und ihr müsst bei der Auswertung einen Punktabzug hinnehmen. Jeder Spukstaben-Jäger darf pro Runde immer nur ein Wort notieren. In einem gewissen Rahmen dürft ihr euch absprechen und so die Rettung der Buchstaben zumindest ein wenig koordinieren.

Spukstaben bietet ein kooperatives Spielerlebnis

Bei der Absprache untereinander wird es euch jedoch gar nicht so leicht gemacht. Natürlich ist es untersagt, den Mitspielern einfach plump den notierten Begriff zu verraten. Die Regeln schränken euch ziemlich ein. Ihr dürft aber immerhin mitteilen, ob ihr bestimmte Buchstaben in einem Wort verwendet oder darauf verzichtet. Ebenso erlaubt ist der Hinweis, dass ihr vielleicht alle Spukstaben eines bestimmten Raums oder einer Reihe erschreckt. Eine weitere Erschwernis stellt außerdem der Zeitdruck dar. Um ein passendes Wort zu finden, habt ihr lediglich eine Minute Zeit.

Ein paar kleine Regeln gilt es zudem nicht nur bei der Absprache einzuhalten, sondern auch bei der Auswahl des notierten Worts. Jedes Wort darf nur bis zu zehn Buchstaben enthalten. Bandwurmwörter bringen euch in Spukstaben also nicht weiter. Ihr solltet außerdem beachten, dass sich ein Spukstabe von jedem Wort nur einmal erschrecken lässt, selbst wenn der Buchstabe dort mehrfach auftaucht. Stiehlt ein Spukstabe den Buchstaben „A“, verliert er durch das Wort „Ananas“ trotzdem nur einen Spukkraft-Punkt. Ihr solltet auch unbedingt vermeiden, die gleichen Wörter zu notieren. Die Spukstaben lassen sich von jedem Wort nur einmal im gesamten Spiel erschrecken.

Spukstaben mit Superfähigkeiten

Ein paar Spukstaben stellen euch zudem vor ganz besondere Herausforderungen. Einige Gespenster haben es ziemlich eilig. Sie flitzen direkt nach dem Aufdecken aus dem Setzraum und breiten sich in der Druckerei aus. Einige besonders flinke Spukstaben düsen sogar direkt bis zur Ausgangstür nach vorne, hier ist also auf jeden Fall Eile geboten. Andere Geister bringen alternativ direkt einen Kumpel mit in die Druckerei, in dieser Runde müsst ihr euch mit einem zusätzlichen Spukstaben herumschlagen.

Diese beiden Spukstaben bringen gleich einen weiteren Freund mit in die Druckerei

Je mehr Spukstaben sich in der Druckerei befinden, desto kreativer müsst ihr beim Notieren der Wörter sein. Geistern in einer Runde einmal mehr als zehn Spukstaben umher, habt ihr allerdings ein weiteres Problem. Durch den elften Geist wird die Situation vor Ort dermaßen unübersichtlich für die Geisterjäger, dass der Spukstabe direkt ungesehen bis zur Ausgangstür vorstoßen kann und die Druckerei mitsamt seiner Beute verlässt.

Gemeinsames Machtwort in der finalen Runde von Spukstaben

Nach den wenigen einfachen Regeln spielt ihr Spukstaben bis zur finalen zehnten Runde. Zum Abschluss der Partie steckt ihr nun eure Köpfe zusammen und einigt euch auf ein gemeinsames Machtwort. Jeder verbleibende Spukstabe wird sofort vertrieben, wenn es einen Buchstaben mit sich herumträgt, das im Machtwort enthalten ist. Alle Geister, die ihr mit eurem finalen Wort nicht erwischt habt, entkommen allerdings mit ihrem geklauten Buchstaben aus der Druckerei.

Einige Spukstaben stellen euch vor eine ganz besondere Herausforderung.

Nach der zehnten Spielrunde wird noch die Schlusswertung errechnet. Je weniger Buchstaben aus der Druckerei entführt wurden, desto besser fällt die abschließende Bewertung aus. Spukstaben ist für ein bis vier Spieler ab zehn Jahren geeignet. Für eine Partie müsst ihr ungefähr zwanzig Minuten einplanen. Ihr findet das Spiel ab sofort zum Preis von rund 15€ im Handel.

Fazit: Das kooperative Spukstaben hat sich diese gruselige Testwertung verdient

Spukstaben: So schneidet das Kartenspiel im Test ab

In den letzten Jahren hat der Nürnberger Spielkartenverlag schon viele kleine kooperative Spiele in den Handel gebracht. Egal ob The Game, The Mind, Roboter oder auch Contact, die Brettspiel-Schmiede aus Franken scheint ein gutes Händchen für Spiele dieser Art zu haben. Spukstaben erweitert die Reihe der kooperativen Titel vom NSV um ein weiteres Highlight. Die Regeln sind schnell erklärt, der Aufbau dauert nur wenige Sekunden und so kann es mit dem Spielen auch direkt losgehen. Dennoch stellt Spukstaben eine große Herausforderung dar. Es ist ganz schön knifflig, die diebischen Geister im Zaum zu halten. Gerade wenn die Druckerei vor lauter Spukstaben schon beinahe aus den Nähten platzt, müsst ihr euren Einfallsreichtum unter Beweis stellen. Eine gute Kommunikation spielt ebenso eine Rolle, wenn auch vielleicht nicht ganz so ausgeprägt wie bei The Game oder anderen kooperativen Titeln. Dafür sorgt schon allein das Zeitlimit von einer Minute, das ellenlange Diskussionen um den optimalen Begriff unterbindet. Fans von herausfordernden Wortspielen sollten Spukstaben unbedingt einmal ausprobieren.

ProCon
+ kooperative Spielweise- schlichtes Artwork
+ für Wortakrobaten
+ zugängliche Regeln

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Test: Rock Me Archimedes
Test: Rock Me Archimedes
Test: Rock Me Archimedes
Test: Santorini
Test: Santorini
Test: Santorini
Trial By Trolley im Test: Das Kartenspiel mit moralischem Wertekompass
Trial By Trolley im Test: Das Kartenspiel mit moralischem Wertekompass
Trial By Trolley im Test: Das Kartenspiel mit moralischem Wertekompass
Destinies im Test: Das Fantasy-Rollenspiel mit Brettspiel-Elementen
Destinies im Test: Das Fantasy-Rollenspiel mit Brettspiel-Elementen
Destinies im Test: Das Fantasy-Rollenspiel mit Brettspiel-Elementen

Kommentare