Test: Fußball-Duell

  • VonSebastian Hamers
    schließen

Wenn im Supermarkt auf jedem Produkt ein Fußball oder eine Deutschland-Fahne prangt, dann steht wohl wieder eine Weltmeisterschaft an. Auch das Videospiel-Business nimmt das Event gerne zum Anlass, neue WM-Spiele in den Markt zu drücken. Diesmal ist es im WM-Jahr 2018 allerdings verhältnismäßig ruhig. Zum Glück springen die Brettspiele in diesem Jahr in die Bresche. Beim Kosmos-Verlag sitzen offenbar ein paar besonders fußballaffine Mitarbeiter an den richtigen Hebeln. Mit Machi Koro Fußball und dem Fußball-Duell bringt der Verlag gleich zwei Fußball-Spiele passend zur WM in den Handel. Letzteres folgt ganz dem Motto der Dortmunder Fußball-Legende Alfred Preißler: „Grau is‘ im Leben alle Theorie – aber entscheidend is‘ auf’m Platz.“ Entsprechend verzichtet Fußball-Duell auf den ganzen Schnick-Schnack drumherum und konzentriert sich ganz auf das Treiben auf dem Rasen.

Fußball-Duell ist ein Brettspiel für zwei Spieler, jeder übernimmt die Kontrolle über ein Team. Um die Komplexität etwas zu reduzieren, muss jede Mannschaft mit sechs Spielern auskommen. Vor dem Spiel nehmt ihr den Münzwurf vor, um zu entscheiden, wer das Spiel anstoßen darf. Anschließend stellt ihr eure Spieler ganz nach den eigenen taktischen Vorstellungen in der eigenen Hälfte auf.

Rasenschach mit Karten

Gesteuert wird der Kick mit Hilfe von Karten. Drei Karten habt ihr schon zu Beginn des Spiels auf der Hand. In jeder Runde zieht ihr eine weitere Karte vom Nachziehstapel auf die Hand, die ihr dann im nächsten Zug einsetzen könnt. Im unteren Bereich des Stapels befindet sich auch die Abpfiff-Karte, die für das Ende einer Halbzeit sorgt. Pro Spiel werdet ihr euch folgerichtig zweimal durch den gesamten Stapel durcharbeiten.

Seid ihr am Zug, dürft ihr eine Handkarte ausspielen, die angegebenen Aktionen darauf ausführen und – je nach Position des ballführenden Spielers – einen Torschuss wagen. Anschließend zieht ihr eine Karte nach und übergebt den Zug an den Gegner. Auf den Karten seht ihr eine zweigeteilte Aufstellung von möglichen Aktionen. Eine Kartenseite zeigt euch Aktionen für den Angriff, die andere Seite ermöglicht euch wiederum Defensiv-Aktionen. Je nachdem, ob ihr in Ballbesitz seid oder aber in der Defensive, dreht ihr eure Handkarten auf die entsprechende Seite.

Hacke, Spitze, eins zwei drei

Prinzipiell dürft ihr alle Aktionen, die ihr auf einer Kartenseite findet, auch in der laufenden Runde durchführen. Mal gibt es auf der nutzbaren Kartenhälfte nur eine einzige Aktion, mal findet ihr aber auch gleich bis zu vier Aktionen dort wieder. In welcher Reihenfolge ihr die Aktionen durchführt, bleibt euch und eurer Strategie überlassen. In einem Zug könnt ihr auch gleich mehrere Spieler bewegen. Beispielsweise kann sich ein Angreifer ohne Ball freilaufen, anschließend passt ihr diesem Spieler den Ball zu, danach kann dieser seinen Lauf mit Ball noch um ein paar Felder fortsetzen.

Vor den Aktionen wird auch meist noch eine Zahl aufgeführt, diese zeigt an, um wie viele Felder sich ein Spieler oder auch der Ball bewegen kann. Bei den Pässen unterscheidet ihr zudem noch zwischen normalen und hohen Pässen. Mit hohen Pässen könnt ihr etwaige Verteidiger überwinden, die im Wege stehen. Führt ihr einen flachen Pass durch, müsst ihr hingegen auf einen freien Passweg achten.

Cattenaccio – Der Abwehrriegel

Als verteidigende Mannschaft setzt ihr natürlich alles daran, in Ballbesitz zu gelangen. Durch das geschickte Aufstellen der Spieler könnt ihr Passwege blockieren oder aber in eine gute Position für einen Zweikampf gelangen. Steht einer eurer Spieler auf einem Feld, das direkt an den ballführenden Spieler angrenzt, könnt ihr es auf einen Zweikampf ankommen lassen. Ob ein Zweikampf erfolgreich durchgeführt wird, entscheidet sich durch ein kleines Minispiel. Hier wird der Klassiker „Stein, Schere, Papier“ herangezogen, um den Gewinner des Zweikampfs zu ermitteln. Habt ihr als Verteidiger das Duell verloren, verbleibt der Ball beim Gegner. Bei einem erfolgreichen Zweikampf zieht ihr direkt eine weitere Karte vom Nachziehstapel und macht einen Extra-Zug.

Nun versucht ihr natürlich den Ball in eine aussichtsreiche Einschussposition zu bewegen. Einen Torschuss könnt ihr nur in Strafraumnähe versuchen. Im und rund um den Strafraum sind Zahlen im Wert von eins bis vier aufgedruckt. Je näher ihr euren Spieler mit dem Ball ans gegnerische Tor bewegt habt, desto höher ist die dort aufgedruckte Zahl und somit auch die Chance auf ein Tor.

Toooooor!!!

Sobald ihr einen Angreifer in Schussposition gebracht habt, dürft ihr einen Torschuss abgeben. Dazu ist keine gesonderte Karte oder eine andere Aktion notwendig. Nehmt einfach den kleinen Stapel mit Torschusskarten zur Hand. Dieser besteht aus genau fünf Karten, darunter befinden sich zwei Treffer sowie drei Gehalten-Karten. Zieht so viele Torschuss-Karten wie auf dem Feld mit dem ballführenden Spieler angegeben ist. Befindet sich unter den gezogenen Karten ein Treffer, habt ihr das Leder erfolgreich im Tor versenkt.

Je näher ihr den Ball an gegnerische Tor treibt, desto höher werden die Chancen auf einen erfolgreichen Abschluss. Ihr könnt also auch durchaus auf einen Torschuss verzichten, wenn ihr glaubt, im nächsten Zug auf einer noch besseren Position zu landen. Als Verteidiger müsst ihr hingegen darauf hoffen, dass euch der Fußball-Gott wohlgesonnen ist. Lediglich die Parade-Karte könnte euch noch einmal aus der Bredouille bringen. Bei der Parade handelt es sich um eine besondere Defensiv-Aktion, die ihr sofort ausspielen könnt, wenn der Gegner zum Torschuss angesetzt hat. In diesem Fall zieht der Angreifer eine Torschusskarte weniger vom Stapel. Die Chance auf einen Treffer habt ihr somit zumindest etwas gemindert.

Regeln für Fortgeschrittene

Wenn ihr es auf dem Feld noch ein wenig vielfältiger mögt, könnt ihr auch die Variante für Fortgeschrittene spielen. In dieser kommt ein weiteres Set mit Zweikampf-Karten ins Spiel. Sobald ein Zweikampf erfolgt, wird zunächst eine solche Karte aufgedeckt. Jetzt kann es etwa dazu kommen, dass der Verteidiger etwas zu hart in den Zweikampf eingestiegen ist. Der Spieler wird nun mit einem gelben Standfuß markiert, er erhält vom Schiedsrichter die gelbe Karte. Bei der nächsten Verwarnung gibt es für diesen Spieler die rote Karte und ihr müsst ab sofort mit einem Spieler weniger auf dem Feld auskommen.

Der Verteidiger kann sich aber auch nur ein ganz normales Foul einhandeln. Er kommt noch einmal mit einem blauen Auge davon, der Ball verbleibt allerdings beim Gegner. Durch die Zweikampf-Karte „Ballgewinn“ hingegen sichert sich der verteidigende Spieler den Ball. Das Spiel „Stein, Schere, Papier“ kann jedoch auch noch gespielt werden, sofern die dazu passende Karte vom Stapel gezogen wird. Spannend wird es mit der Zweikampf-Karte „Würfel“. Hier dürft ihr den Spezial-Würfel werfen. Jetzt kann es sowohl zum Ballgewinn als auch zum Ballverlust kommen, auch eine gelbe Karte könnt ihr euch über den Würfel einfangen.

Eigene Teams basteln

Als schönen Service bietet Kosmos noch das Herunterladen von anderen Teamfarben an. Dem Spiel liegen Mannschaften in den Farben blau und rot bei. Steht ihr aber auf Borussia Dortmund oder den HSV, dann könnt ihr euch die eigene Mannschaft in den passenden Trikotfarben zusammenbasteln. An einen Modus für drei oder vier Spieler wurde ebenso gedacht. Die Regeln sind allerdings nahezu identisch, jedes Team wird abwechselnd von mehr als einem Spieler gesteuert. Lediglich die Zahl der Handkarten wurde etwas angepasst. Aber was hält euch davon ab, ein kleines Turnier auszufechten, wenn ihr mehr als zwei Spieler seid?

Fußball-Duell ist über den Kosmos-Verlag erschienen und sollte mittlerweile problemlos im Handel zu finden sein. Das Spiel kostet knapp 20€. Für ein Match müsst ihr ungefähr 40 Minuten einplanen.

Pros

Cons

Fazit

Fußball-Duell bringt den beliebten Rasensport angenehm unkompliziert aufs Brett. Die Reduzierung des Kaders auf sechs Spieler pro Team sorgt für mehr Action und eine Häufung von Strafraumszenen. Trotzdem hat Fußball-Duell fast alles zu bieten, was ein packendes Fußballspiel ausmacht. Selten hat der Begriff „Rasenschach“ im Zusammenhang mit einem Fußballspiel so viel Sinn ergeben. Taktik ist in Fußball-Duell auf jeden Fall gefragt. Wenn ihr eure Kicker gut auf dem Feld positioniert, habt ihr euch schon einmal eine gute Ausgangslage für eine erfolgreiche Partie erarbeitet. Etwas Glück gehört aber natürlich auch dazu, mit der passendenden Karte zum richtigen Zeitpunkt, netzt es sich gleich viel leichter. Unter dem Strich hat Fußball-Duell aber eine ziemlich gute Mischung aus den Faktoren Glück und Taktik gefunden. Mit einem zu hohen Taktik-Einschlag wären lange Geplänkel im Mittelfeld wohl vorprogrammiert gewesen. So könnt ihr euch auf ein actionreiches Match freuen, bei dem es emotional hoch hergehen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare