Treelings ist für 2-5 Spieler ab 8 Jahren geeignet. Das Spiel kommt über Pegasus Spiele in den Handel und kostet etwa 10€.
+
Treelings ist für 2-5 Spieler ab 8 Jahren geeignet. Das Spiel kommt über Pegasus Spiele in den Handel und kostet etwa 10€.

Das Glühwürmchenfest trotzt der Corona-Krise

Treelings im Test: Spiele-Quickie mit Stil

  • vonSebastian Hamers
    schließen

Mit Treelings könnt ihr trotz Corona-Krise die Sommersonnenwende genießen und das Glühwürmchenfest besuchen.

Feste und größere Veranstaltungen, so etwas erscheint im April 2020 schon fast wie eine Erinnerung an eine andere Zeit. Obwohl wir uns wohl gerade erst am Anfang der Corona-Krise befinden, ist die Sehnsucht nach besonderen Events bei vielen schon heute riesig. Zum Glück darf das Glühwürmchenfest aus dem neuen Kartenspiel Treelings trotz Pandemie stattfinden, wenigstens ein kleiner Lichtblick in schweren Zeiten. Die Baumwerker-Zünfte sind jedenfalls schon fleißig bei der Arbeit, um die Bäume in den verschiedenen Stadtviertel zu hoch wie möglich wachsen zu lassen. Denn nur von den höchsten Bäumen der Stadt werden die Glühwürmchenschwärme freigelassen, um damit ein Lichtspiel der ganz besonderen Art zu veranstalten. Der Wettlauf der Stadtviertel um die spektakulärste Lichtershow kann beginnen.

In der Stadt haben sich sechs unterschiedliche Baumwerker-Zünfte angesiedelt. Als Vorsteher eines Viertels bedient ihr euch der Arbeit von allen sechs. Repräsentiert werden die Zünfte durch verschiedenfarbige Karten. Im Spielverlauf werdet ihr Karten der gleichen Farbe aneinanderreihen und so die einzelnen Bäume stetig wachsen lassen. Am Ende der Partie stehen in eurem Stadtviertel maximal sechs Bäume, eines jeder Farbe. Ihr müsst den Baumwerkern mit euren logistischen Fähigkeiten unter die Arme greifen, um aus ihrer Arbeit die meisten Siegpunkte herauszukitzeln.

In Treelings geht es hoch hinaus

Bei Spielbeginn ist euer Baumbestand noch ziemlich übersichtlich. Ihr erhaltet drei zufällige Karten, die ihr offen in das eigene Stadtviertel legt. Zieht ihr Karten der gleichen Farbe, legt ihr diese direkt übereinander. Der erste Baum ist schon einmal um ein kleines Stück gewachsen. Die weiteren Baumkarten eignet ihr euch im Spielverlauf an. Dazu liegt ein offener Markt in der Tischmitte, der immer genau aus fünf Karten besteht.

Punkte gibt es nur für Stämme, die nicht von den benachbarten Bäumen überragt werden. Plant den Ausbau eurer Bäume also mit Bedacht.

In eurem Zug dürft ihr den Zünften nun neues Material besorgen. Dazu stehen euch zwei Optionen zur Verfügung. Entweder nehmt ihr euch alle Karten einer beliebigen Farbe oder ihr entscheidet euch für alle Karten, deren Farbe nur einmalig im Markt verfügbar sind. Anschließend verbaut ihr die erhaltenen Karten in eurem Bäumen. Es muss allerdings nicht immer vorteilhaft sein, seine Bäume möglichst hoch hinauswachsen zu lassen, wie wir gleich in der Endabrechnung sehen werden. Deshalb wollt ihr möglicherweise auf das Nehmen der ein oder anderen Karte gerne verzichten.

Wachsen mit Bedacht in Treelings

Die Feinjustierung der Baumhöhen ist genau das Problem in Treelings. Entscheidet ihr euch dafür alle Karten einer Farbe zu nehmen, müsst ihr diese natürlich auch vollständig in eurem Viertel anlegen. Im Markt liegt eine einzelne rote Karte? Es hindert euch niemand daran, diese Einzelkarte auszuwählen. Ihr nehmt alle roten Karten im Markt, da spielt es keine Rolle, dass diese nur einmal dort auftaucht. Mit dieser Methode könnt ihr auch Einzelkarten erstehen und habt so die Möglichkeit auf ein kontrolliertes Wachstum.

In unteren Fünftel befindet sich diese wunderhübsche Karte, die das Spielende einleitet.

Im besten Fall managt ihr das Baumwachstum so, dass am Spielende alle Stämme auf gleicher Höhe sind. Punkte gibt es nämlich nur für Bäume, die nicht von ihren unmittelbar benachbarten Bäumen überragt werden. Hat der rote Baum vier Karten gesammelt und neben ihm steht ein blauer 2er-Baum und ein grüner 3er-Baum, werden dafür Punkte ausgeschüttet. Würde neben dem roten Baum allerdings ein Stamm mit fünf Karten über ihn hinausragen, bringt euch der rote Baum null Punkte ein. Alle gewerteten Stämme bringen am Spielende einen Punkt pro Karte ein.

Pikante Randbezirke in Treelings

Ein wenig pikant ist der Baumbestand an den Rändern eures Stadtviertels. Bei den äußeren Bäumen eurer Reihe kommt es zu einem Vergleich mit der Baumzucht aus dem Nachbarviertel. Bäume gelten also auch stadtviertelübergreifend als benachbart. Auf das Baumwachstum in anderen Vierteln habt ihr natürlich nur sehr bedingt Einfluss. Daher müsst ihr das Treiben in der Nachbarschaft immer gut im Auge behalten. Möglicherweise gelingt es euch ja, den Nachbarn zu überragen und ihm ein paar Punkte zu stibitzen.

Treelings ist für 2-5 Spieler ab 8 Jahren geeignet. Das Spiel kommt über Pegasus Spiele in den Handel und kostet etwa 10€.

Die Endwertung wird jedoch erst eingeleitet, wenn die Glühwürmchenfest-Karte im Nachziehstapel nach oben gespült wird. Sie befindet sich im unteren Fünftel des Stapels. Wird die Karte aufgedeckt, kann die laufende Runde noch normal zu Ende gespielt werden, bevor es dann zur Endabrechnung kommt. Die Partien verlaufen auch immer schön knackig kurz. Mehr als eine Viertelstunde braucht ihr eher selten. Treelings von Paul Schulz kommt über Pegasus Spiele in den Handel, ist für zwei bis fünf Spieler ab acht Jahren geeignet und kostet rund 10€.

Fazit: Treelings feiert auf dem Glühwürmchenfest die Testnote

Treelings im Test: So schneidet der stilvolle Brettspiel-Quickie ab.

Treelings ist stylish und sieht wirklich super aus. Optisch ist alles vorbereitet für ein opulentes Festmahl. Allerdings ist Treelings eher ein Spiele-Snack, ein kleiner Happen für zwischendurch, schnell erklärt und gut verdaulich. Als Spiele-Quickie macht Treelings allerdings einen guten Job. Das Spielprinzip ist so eingängig und simpel, dass es selbst Brettspiel-Verweigerer sofort verstanden haben. So spielt sich Treelings superflüssig runter. Selbst Dauergrübler haben keine Chance, das Spielgeschehen ewig in die Länge zu ziehen. Die Optionen im eigenen Zug sind sehr überschaubar, große Wartezeiten sind also nicht zu befürchten. Doch gibt es in Treelings nicht vielleicht sogar zu wenig Möglichkeiten, um den Fortschritt aktiv zu gestalten? Sicher ist der Glücksfaktor recht hoch, als Vorsteher des Viertels seid ihr aber dennoch nicht ohne taktische Einflussmöglichkeiten. Manchmal bietet es sich an, alles auf eine Karte zu setzen und einen einzigen Baumstamm in schwindelerregende Höhen zu treiben. In den meisten Partien wird sich der Markt aber wohl so gestalten, dass der Baumbestand etwas gleichmäßiger wächst. Beim Aufbau der Stämme ist daher etwas Feingefühl gefragt. Zudem müsst ihr auch das Vorgehen eurer direkten Nachbarn im Auge behalten, um mit den Randbezirken eures Viertels zu punkten. Ganz so simpel wie es sich auf den ersten Blick anhört, spielt sich Treelings dann also doch wieder nicht.

Pros

Cons

+ spielt sich sehr eingängig und superflüssig

- Glücksfaktor recht hoch

+ kurze Spieldauer

+ schöne Auswahlmechanik

+ optisch sehr ansprechend

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

WoW Classic: Flugpunkte von Horde und Allianz und die Routen

WoW Classic: Flugpunkte von Horde und Allianz und die Routen

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

Kommentare