Twilight Imperium Prophezeiung der Koenige Argent Flight Alien Weltraum Erde
+
Twilight Imperium Prophezeiung der Könige erscheint über Asmodee und kostet 80-90€.

Die Prophezeiung der Könige erweitert die 4. Edition von Twilight Imperium

Twilight Imperium - Die Prophezeiung der Könige: Die Erweiterung zur epischen SciFi-Soap-Opera

  • vonSebastian Hamers
    schließen

Eine Partie Twilight Imperium kann in der Basisversionen 4-8 Stunden dauern. Jetzt erscheint endlich die Erweiterung Prophezeiung der Könige.

  • nur mit dem Hauptspiel spielbar
  • für 3-8 Spieler ab 14 Jahren geeignet
  • Spieldauer: 4-8 Stunden
  • Preis: 80-90€

Die deutsche Version der 4. Edition von Twilight Imperium ist seit einem guten Jahr auf Deutsch zu haben. Jetzt legt Asmodee legt mit der ersten Erweiterung „Prophezeiung der Könige“ nach. Ähnlich wie es schon in der 3. Edition die beiden Erweiterungen Shattered Empire & Shards of the Throne getan haben, wird in der Erweiterung viel zusätzliches Material geliefert, welches einerseits bereits etablierte Aspekte des Spiels weiter ausschmückt, andererseits aber auch einige neue Spielelemente einbringt, die zwar grundlegend nichts am Spielablauf verändern, aber noch mehr Möglichkeiten zur Einflussnahme auf den Spielablauf bieten. Im Folgenden sehen wir uns die Neuheiten gemeinsam an. Damit ihr wisst, wovon hier geredet wird, schaut euch doch vorher nochmals unsern Test zum Grundspiel an.

Die Erweiterung kommt in einer der großen quadratischen Boxen daher, welche in den letzten Jahren mehr und mehr die alten rechteckigen Big Boxen von Fantasy Flight Games respektive Asmodee abgelöst haben. Die Box ist gut gefüllt, mit rund 450 Karten, 160 Plastikfiguren, 40 neuen System- und Hyperroutentafeln, zahlreichen zugehörigen Bögen und unzähligen neuen Papp-Markern bekommt man für einen Preis von rund 80€ viel Material geboten. Dieses neue Material lässt sich dabei grob in zwei Kategorien einteilen: Einerseits Material, das bereits bestehende Spielelemente weiter ausbaut bzw. zusätzliche Aspekte daran anhängt, und andererseits Material, das grundsätzlich neue Regelmechanismen etabliert. Dabei müssen zahlreiche Karten aus dem Grundspiel durch neue bzw. geänderte Versionen aus der Erweiterung ausgetauscht werden, damit diese Verzahnung funktioniert.

Twilight Imperium wird durch Prophezeiung der Könige kräftig erweitert

Die Erweiterung bringt sämtliches benötigtes Material mit, um eine Runde Twilight Imperium nun auch mit insgesamt sieben oder acht Mitspielern spielen zu können – was aus einer Partie dann endgültig einen Tagesausflug macht. Um bei Partien mit fünf oder sieben Mitspielern eine unfaire Positionierung auf dem Spielplan zu vermeiden, liefert die Erweiterung sogenannte Hyperroutentafeln, mit denen man Löcher im Spielplan so stopfen kann, dass die Heimatsysteme der Mitspieler gleichmäßig voneinander entfernt sind. Ersetzt werden zwei der acht Strategiekarten aus dem Grundspiel, welche seit dessen Erscheinen im Wortlaut erratiert bzw. etwas in ihrer Spielstärke angepasst worden sind, was ihre Funktionsweise aber nicht wirklich grundlegend verändert. Zu den 17 Fraktionen des Grundspiels gesellen sich noch sieben weitere spielbare Fraktionen mit dazugehörigem Material.

Mit Prophezeiung der Könige könnt ihr das Hauptspiel Twilight Imperium nochmal kräftig aufmotzen.

Jede Fraktion erhält ein eigenes Set aus individuellen Anführern, die entweder einen kleineren dauerhaft geltenden Vorteil mitbringen, ihren Effekt einmal pro Runde auslösen können, oder teils mächtige Einmal-pro-Spiel-Fähigkeiten bieten, die im richtigen Moment eine Spielsituation maßgeblich beeinflussen können. Dabei sind die Fähigkeiten jedes Anführers häufig auf die Besonderheiten und den Hintergrund der zugehörigen Fraktion zugeschnitten, was diesen mehr Einzigartigkeit verleiht. Nicht alle Anführer stehen dabei bereits ab Spielbeginn zur Verfügung – die stärksten gilt es häufig erst durch das Erfüllen bestimmter Aufgaben im Spielverlauf freizuschalten.

Prophezeiung der Könige fügt Twilight Imperium Mech-Einheiten hinzu

Für die Einnahme von Planeten kommen durch die Erweiterung Mech-Einheiten zum Spiel hinzu, die jeder Spieler bereits ab Spielbeginn bauen kann. Diese Mechs sind wesentlich kampfstärker als normale Infanterie und bringen, ähnlich wie die Flaggschiffe des Grundspiels, unterschiedliche Sonderfähigkeiten mit, welche den strategischen Fokus der jeweiligen Fraktion weiter untermalen. Vier legendäre Planeten finden über die Erweiterung den Weg ins Spiel. Diese unterscheiden sich von normalen Planeten insofern, als dass sie alle eine jeweils einzigartige spielstarke Fähigkeit mitbringen, welche ein Spieler einmal pro Runde auslösen kann.

Twilight Imperium: Prophezeiung der Könige ist vollgestopft mit Karten, Miniaturen, Tableaus und Markern.

Als weitere Systemtafel bringt Prophezeiung der Könige den Wurmloch-Nexus ins Spiel, welcher zu Spielbeginn außerhalb des eigentlichen Spielfeldes liegt und nur durch eine bestimmte seltene Art von Wurmloch erreicht werden kann. Sobald der erste Spieler das System erreicht, bietet es ab diesem Zeitpunkt die Möglichkeit, durch alle drei im Spiel vorkommenden Arten von Wurmlöchern zu reisen, was zuvor weit voneinander entfernte Regionen zu Nachbarn machen kann. Das ursprüngliche Wurmloch zum Nexus muss dabei üblicherweise erst gefunden werden, da es auf keiner Systemtafel aufgedruckt ist. Durch Prophezeiung der Könige wird ein neuer Mechanismus ins Spiel gebracht, anhand dessen sich das Wurmloch und andere Anomalien erst im Verlauf des Spiels auftun können: Erkundung.

Twilight Imperium: Die Prophezeiung der Könige schöpft aus dem Vollen

Zum ersten Mal im Spielverlauf besiedelte Planeten werden vom landenden Spieler automatisch erkundet, wenn der Planet ein Erkundungssymbol auf seiner Systemtafel aufweist. Dabei gibt es drei unterschiedliche Arten von Erkundungssymbolen, die bereits im Grundspiel etabliert worden sind und zu denen Prophezeiung der Könige nun die zugehörigen Kartenstapel nachliefert. Ein vierter Stapel wird dazu verwendet, im Grundspiel noch leere Weltraumfelder zu erkunden, sobald man die dafür notwendige Technologie erforscht hat (und womit man dann das besagte Wurmloch finden kann). Jede Erkundung bringt dem Spieler dabei immer einen positiven Effekt ein. Verstärkungen und Reliktfragmente sind dabei durch die Erweiterung neu hinzukommende Elemente, die herausragen. Verstärkungen erhöhen den Ressourcen- und/oder Einflusswert eines Planeten, und können zusätzliche Technologiesymbole mitbringen, welche die eigenen Forschungsbemühungen beschleunigen. Drei gesammelte Reliktfragmente derselben Farbe können hingegen in eine spielstarke Relikt-Karte mit Sonderfähigkeit eingetauscht werden.

In Twilight Imperium: Prophezeiung der Könige Rassen dürfen ein paar neue Völker nicht fehlen.

Schlussendlich bringen noch einige Karten der Erweiterung die Fähigkeit mit, gegnerische Einheiten unter bestimmten Umständen zu kapern. Gekaperte Einheiten - außer Jäger und Infanterie - können im Zuge von Transaktionen mit ihrem besitzenden Spieler wieder zurückgegeben, also quasi freigekauft, werden. Darüber hinaus bieten einige Spielelemente von Prophezeiung der Könige die Möglichkeit, bestimmte Effekte auszulösen, wenn man dies mit der Rückgabe eine Einheit (hier auch Jäger und Infanterie) bezahlt.

Fazit: Das epische Twilight Imperium spielt sich mit Prophezeiung der Könige zu folgender Testwertung

Das epische Twilight Imperium spielt sich mit Prophezeiung der Könige zu folgender Testwertung

Insbesondere das Einbringen des Erkundungs-Mechanismus durch Prophezeiung der Könige macht Twilight Imperium in seiner 4. Edition nun endgültig zu dem 4X-Brettspiel (Explore, Expand, Exploit, Exterminate), als welches in Anlehnung an den PC-Klassiker Master of Orion und dessen Nachfolger gedacht ist. Einige der hier beschriebenen Neuheiten mögen dabei einigen Spielern der 3. Edition von Twilight Imperium und insbesondere von dessen Erweiterungen bekannt vorkommen. Diese wurden jedoch nicht bloß übernommen, sondern nötigenfalls angepasst/optimiert (z.B. die Anführer) und durch einige wirklich neue Elemente (wie z.B. Mech-Einheiten & Kapern) ergänzt. Schlussendlich erhält man so ein ziemlich rundes Paket, was einem ohnehin schon komplexen und anspruchsvollen Spiel noch mehr Tiefe und taktische Möglichkeiten verleiht. Mit diesem allgemeinen Mehr geht aber natürlich auch das Manko einher, dass sich damit der Einstieg für Neulinge noch etwas aufwendiger gestaltet als bereits beim Grundspiel. Wir empfehlen deshalb, dass man erst das Grundspiel ein paar Mal ohne Erweiterung gespielt haben sollte, bevor man sich in die Erweiterung stürzt. Dann läuft die Übernahme der neuen Elemente aus der Erweiterung ins Spiel jedoch sehr organisch und ohne viel Mühe ab. Anzumerken ist noch, dass die Erweiterung darauf ausgelegt ist, ganz oder gar nicht mit dem Hauptspiel verwendet zu werden. Einzelne Elemente lassen sich leider nicht mehr - wie in der 3. Edition - einfach weglassen. Wen das aber nicht abschreckt, der macht mit dem Kauf absolut nichts falsch. Es ist kaum zu glauben, aber Prophezeiung der Könige verleiht dem „Epic of all Epics“ noch mehr Spielspaß und Spieltiefe.

ProCon
+ tolles Spielmaterial- kommt wegen der Spiellänge viel zu selten auf den Tisch
+ sorgt für noch mehr Varianz
+ neue taktische Tiefe
+ Must-Have für 4X-Spieler
+ Erweiterung fügt sich organisch ins Hauptspiel ein

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Vampire: Die Maskerade - Vendetta im Test: Wer wird der neue Prinz von Chicago?
Vampire: Die Maskerade - Vendetta im Test: Wer wird der neue Prinz von Chicago?
Vampire: Die Maskerade - Vendetta im Test: Wer wird der neue Prinz von Chicago?
Test: Sid Meier's Civilization - Das Brettspiel
Test: Sid Meier's Civilization - Das Brettspiel
Test: Sid Meier's Civilization - Das Brettspiel

Kommentare