Großbritannien führt digitale Briefmarken ein
+
Eine der neuen Briefmarken an dem ein QR-Code angebracht ist. Mit den QR-Codes wird es künftig möglich sein Nachrichten, Videos und andere Informationen digital abzurufen.

Internet

Royal Mail bietet Briefmarken mit QR-Code an

Künftig wird die Queen in Großbritannien nicht mehr allein auf vielen Briefmarken zu sehen sein. Daneben soll es einen QR-Code geben, den die britische Post für neue Dienstleistungen anbieten will.

London - In Großbritannien können Internetvideos bald mit der Post versendet werden. Die Royal Mail fügt ihren Briefmarken künftig QR-Codes bei, über die Videos, Nachrichten und andere Informationen ausgetauscht werden können.

Vorausgegangen seien erfolgreiche Tests, teilte der Postdienstleister am Dienstag mit. „Die Einführung einzigartiger Barcodes auf unseren Briefmarken ermöglicht es uns, den physischen Brief mit der digitalen Welt zu verbinden und eröffnet Chancen für eine Reihe neuer innovativer Dienstleistungen in der Zukunft“, sagte Royal-Mail-Manager Nick Landon.

Als erstes können Absender und Empfänger ein exklusives Video der beliebten Trickfilmserie „Shaun das Schaf“ gucken, wenn sie den Code mit der App der Royal Mail scannen. Im Jahresverlauf sollen weitere Videos hinzukommen, die Kunden dann als Begleitung zu ihrem Brief wählen können. Auch persönliche Grußbotschaften sollen möglich sein. Der Code ist in derselben Farbe wie die Briefmarke gehalten und durch eine nachgemachte perforierte Linie von ihr getrennt. dpa

Mehr zum Thema

Kommentare