1. ingame
  2. E-Sport

CS:GO-Team BIG scheidet aus IEM Winter aus

Erstellt: Aktualisiert:

Tizian "tiziaN" Feldbusch
Für BIG um Tizian „tiziaN“ Feldbusch endet die IEM Winter schon in der Gruppenphase. © Helena Kristiansson/ESL Gaming/dpa

Die Berliner Organisation BIG verpasst knapp die K.o.-Runde der Counter-Strike IEM Winter 2021. Auch das Hamburger Team Mouz scheidet in der Gruppenphase aus.

Stockholm - Das deutsche Counter-Strike-Team BIG hat bei der IEM Winter 2021 die Qualifikation zur K.o.-Runde des Turniers knapp verpasst. Die Berliner schieden am letzten Tag der Gruppenphase im Lower-Bracket-Halbfinale aus und beenden das Turnier damit als Neunter.

BIG war mit einem knappen 19:17-Sieg im Auftaktspiel gegen Faze Clan in das Turnier gestartet und hatte damit theoretisch gute Chancen, sich einen Platz in den Playoffs zu sichern. Eine Niederlage gegen das brasilianische Team Godsent machte ihnen dabei aber zunächst einen Strich durch die Rechnung.

Im Lower-Bracket lieferten sich die Deutschen dann gegen Fnatic ein Duell auf Augenhöhe. Auf der entscheidenden dritten Karte Nuke verspielte BIG allerdings drei Matchbälle und verlor die Karte mit 17:19 in der Verlängerung. Nach der Niederlage gegen Fnatic zeigte sich BIG-Kapitän Johannes „tabseN“ Wodarz via Twitter ernüchtert: „Definitiv nicht das Ergebnis, auf das wir gehofft haben. Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen“.

Mouz auch raus

Auch für die Hamburger Organisation Mouz endet die IEM Winter schon in der Gruppenphase. Für die Hamburger war das Turnier sogar schon am ersten Spieltag der Gruppen vorbei. Mouz startete mit einer knappen Niederlage gegen Vitality in das Turnier.

Wenige Stunden später verloren die Hamburger dann erneut, diesmal gegen Astralis deutlich mit 0:2. „Die Anreise zum Turnier hat länger gedauert als die Zeit, die wir dann bei Turnier gespielt haben“, kommentierte Mouz-Spieler David „frozen“ Čerňanský den ernüchternden Turnierverlauf seines Teams. dpa

Auch interessant