Sprout
+
Sprout um Timo „Spiidi“ Richter hatte in der K.o.-Runde der ESEA Premier Division keinerlei Probleme.

Über ESEA Premier

CS:GO Team Sprout qualifiziert sich für EPL Conference

Ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk hat sich das deutsche Team Sprout zum Abschluss der Counter-Strike-Saison gemacht. Mit vier Siegen und keiner einzigen verlorenen Karte legten die Deutschen einen wahren Durchmarsch in der ESEA Season 39: Premier Division hin.

Köln - Mit dem Turniererfolg sichert sich Sprout zudem einen Platz beim Qualifikationsturnier zur kommenden ESL Pro League. Auf das Turnier blickt Sprout-Spieler Fritz „slaxz-“ Dietrich bereits zuversichtlich: „Wir gehen als Top-Team aus Europa in das Turnier. Ich bin mir sicher, dass wir uns dann auch für die EPL qualifizieren werden.“

CS:GO-Major-Leistung von Sprout verblasst

Beim CS:GO-Major im Oktober hatten Copenhagen Flames die Playoffs nur knapp verpasst - in der ESEA Premier Division scheiterte das dänische Team schon in der zweiten Runde der Lower Bracket.

Eine Chance auf die ESL Pro League haben die Spieler allerdings noch. Einem Bericht von „hltv“ zufolge stehen diese kurz vor dem Wechsel zur US-Organisation Complexity - eines der permanenten Partnerteams der EPL und damit für jede Saison gesetzt. dpa

Mehr zum Thema

Kommentare