Six Major
+
Rogues Kevin „Prano“ Pranowitz ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg beim Six Major.

Sicher durch die Gruppenphase

Deutsches Team Rogue in den Playoffs des Rainbow Six Major

Das deutsche Team Rogue zeigt sich siegreich in der Gruppenphase des Rainbow Six Major in Schweden. Mit dem Erreichen der Playoffs hofft das Team auf die Qualifikation für das Six Invitational.

Gävle - Als einziges deutsches Team beim Rainbow Six Major hat sich Rogue mit vier Siegen und zwei Niederlagen für die Playoffs qualifiziert.

„Unsere Kommunikation und Teamarbeit ist unser stärkster Vorteil in diesem Turnier“, sagte Rogues Coach Matthew „meepeY“ Sharples in einer Pressekonferenz. Beim Six Major will sich das deutsche Team in erster Linie für das größte R6-Event des Jahres, das Six Invitational, qualifizieren. Dafür muss sich die Mannschaft im Viertelfinale gegen das brasilianische Team oNe eSports beweisen, das das vorherige Major in Mexiko gewonnen hat.

Überraschender Erfolg von Rogue beim Six Major

Der Erfolg kommt überraschend: In der europäischen Liga musste Rogue zuvor in der Relegation um den Ligaerhalt zittern. „Das ist nicht das erste Mal, dass uns das passiert ist. Es war eine sehr beängstigende Situation für uns. Wir hatten Angst, zu verlieren und haben Dinge getan, die nicht zu unserem Spiel passten“, sagte Spieler Leon „LeonGids“ Giddens.

Mit der Veränderung des Trainerstabs und der Verpflichtung von Kevin „Prano“ Pranowitz konnte die Krise jedoch bekämpft und die Qualifikation zum Major erfolgreich erreicht werden. „Wir wollen uns für jedes mögliche Turnier qualifizieren. Wir haben die entsprechenden Fähigkeiten dazu“, sagte Prano.

Der Favorit aus der European League und Major-Finalist in Mexiko, Team Empire, sowie das europäische Team Vitality sind bereits in der Gruppenphase gescheitert. Mitfavorit BDS Esport aus Frankreich trifft im Viertelfinale auf FaZe Clan. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare