1. ingame
  2. E-Sport

Elfte Iteration von „The International“ startet am Samstag

Erstellt: Aktualisiert:

Team Spirit
Die Titelverteidiger von Team Spirit gehören in Singapur zu den Favoriten. © dpa

Die elfte Dota-WM startet am Samstag in Singapur. Nicht nur die Nachfolge auf das TI-Jubiläum, sondern auch das neue Format sowie das verringerte Preisgeld markieren eine Ära für Dota als E-Sport.

Singapur – Am kommenden Samstag beginnt die Elfte Dota-2-WM „The International“ in Singapur. Mit einem veränderten Format und voraussichtlich weniger Preisgeld als bei vorherigen Weltmeisterschaften ist TI11 in vielerlei Hinsicht der Start einer neuen Ära für die WM.

Die Gruppen für die WM in Singapur sind ausgelost. Die beiden Favoriten und Finalisten aus dem Vorjahr, Team Spirit und PSG.LGD, sind in verschieden Gruppen. Deutsche Beteiligung gibt es bei den westeuropäischen Teams Entity, Gaimin Gladiators und Tundra Esports. „Wir haben hart trainiert und haben sichergestellt, dass wir mit Selbstbewusstsein ins Turnier gehen“, sagte Leon „Nine“ Kirilin, Der Midlaner von Tundra, der Deutschen Presse-Agentur.

Zum ersten Mal weniger Preisgeld

Das legendäre Preisgeld der Dota-WM, das bisher jedes Jahr neue Rekorde im E-Sport setzte, wird dieses Jahr voraussichtlich zum ersten Mal hinter den Vorjahren zurück. Das Preisgeld, welches sich aus 25 Prozent der Verkäufe von virtuellen Gegenständen im Spiel speist, liegt zu diesem Zeitpunkt bei 15 Millionen US-Dollar. Im letzten Jahr war dieses zum gleichen Zeitpunkt schon bei 27 Millionen US-Dollar.

Neues Format mit langen Pausen

Eine weiteres Novum ist das veränderte Format der WM. Zwischen der Gruppenphase, den Playoffs und dem Finale gibt es ausgedehnte Pausen von mehreren Tagen. „Die langen Pausen zwischen den Stufen ist der größte Unterschied“, sagte Nine. „Teams die Momentum aufbauen, können dies möglicherweise in den Pausen wieder verlieren. Teams die Zeit für einen Reset brauchen, kriegen diese nun.“ dpa

Auch interessant