1. ingame
  2. E-Sport

ESL und Faceit fusionieren unter Saudi-Unternehmen Savvy

Erstellt: Aktualisiert:

ESL
Die ESL betreibt unter anderem die Turnierreihe IEM, bei der es um diesen Pokal geht. (Archivbild) © Steffie Wunderl/ESL Gaming/dpa

Riesendeal im E-Sport: Ein durch einen saudischen Staatsfond unterstütztes Unternehmen übernimmt die Turnierveranstalter ESL und Faceit. Beide sollen fusionieren.

Köln - Großübernahme im internationalen E-Sport: Die durch den saudischen Staatsfond finanzierte Savvy Gaming Group (SGG) übernimmt die ESL vom schwedischen Konzern Modern Times Group. Wie die ESL mitteilte, wird das Unternehmen außerdem mit dem Konkurrenten Faceit fusionieren.

Einem Bericht von „Handelsblatt“ zufolge zahlt SGG für die ESL rund eine Milliarde US-Dollar, sowie weitere 500 Millionen Dollar für Faceit.

Übernahme mit Geld aus Saudi-Arabien

Faceit betreibt eine Turnier-Plattform vor allem für Counter-Strike, aber auch weitere E-Sport-Disziplinen. Savvy Gaming Group wird finanziert vom Public Investment Fund, einem Staatsfond aus Saudi-Arabien. Der Deal soll bis Mitte des Jahres abgeschlossen sein.

Die ESL zählt als größter Dritt-Anbieter von E-Sport-Turnieren weltweit. Die Kölner Firma wurde im Jahr 2000 unter anderem von Ralf Reichert gegründet, der sie bis jetzt als Co-CEO leitete. Laut „Handelsblatt“ verkauft Reichert mit der Übernahme seine Anteile.

Ralf Reichert mit neuer Rolle bei ESL

Außerdem wechselt er in die Rolle des sogenannten Executive Chairman. Das neu entstandene Unternehmen ESL Faceit wird geleitet von den neuen Co-CEOs Craig Levine, zuvor bei ESL, und Niccolo Maisto, zuvor bei Faceit.

Die ESL beschäftigt rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zu ihren bekanntesten Veranstaltungen gehören die IEM im polnischen Kattowitz sowie die ESL One Cologne. Auch die Turniere und LAN-Parties unter der Marke Dreamhack gehören zur ESL. dpa

Auch interessant