Nicht nur schlechte Nachrichten

E-Sport: Yann Salsedo von Razer sieht durch Corona einen Wandel im Sport

  • Jonas Dirkes
    vonJonas Dirkes
    schließen

Corona trifft alle Belange des Lebens. E-Sport Chef Yann Salsedo von Razer spricht im Interview darüber, wie der digitale Sport sich durch die Pandemie wandelt.

  • Die Corona-Krise übt auch Einfluss auf die E-Sport-Szene aus. (alle E-Sport News)
  • Für Yann Salsedo, Head of eSport bei Razer bedeutet das aber nichts zwangsläufig Schlechtes.
  • Im Interview plaudert er darüber, welchen Einfluss seiner Meinung nach die Pandemie auf den E-Sport haben wird.

Hamburg, Deutschland – Egal welche Branche, egal welche Zunft, egal welches Handwerk: Corona betrifft irgendwie doch alles und jeden. Die globale Pandemie hält den Erdball noch immer in seinen Klauen und wird dies wohl auch noch einige Zeit machen. Razers eSport Chef Yann Salsedo bleibt aber optimistisch und kann der Krise auch positive Aspekte abgewinnen. Im Interview erzählt der Head of eSports wie sich die Pandemie nach seinem Empfinden auf den digitalen Sport auswirkt.

HauptsitzIrvine, Kalifornien, USA
Gründung1998
GründerMin-Liang Tan, Robert Krakoff
CEOMin-Liang Tan
BrancheComputerzubehör
Websitewww.razer.com

E-Sport: Yann Salsedo sieht Corona auch als Chance

Yann Salsedo, der Chef der Razer eSports-Abteilung, gab vor Kurzem ein Interview über die Lage der Szene innerhalb der derzeitigen, globalen Corona-Pandemie. Natürlich verändert sich durch die Präventivmaßnahmen gegen das Virus auch die E-port-Szene. Fragt man Yann Salsedo, dann aber nicht nur zum Schlechten. Es gibt auch Gewinner in der Pandemie und der von abertausenden regelmäßig verfolgte E-Sport sei definitiv einer der Profiteure.

eSports: Razers Yann Salsedo sieht durch Corona einen Wandel im Sport

Verschwendet man den ein oder anderen Gedanken an die Thematik, dann ist das auch nur logisch. Gamer haben sich im Grunde ein Leben lang auf das Social Distancing vorbereitet und blieben dabei – anders als der Name der Schutzmaßnahme vermuten mag – höchst soziale Wesen. Spätestens seit der Einführung von großflächigem Online-Gaming gehört es zur absoluten Normalität, seine Freunde einfach online bei einer Runde League of Legends oder Fortnite zu treffen. Auch Studien berichten über die positiven Nebenwirkungen von Videospielen. Vielleicht ist dieses Training auch einer der Gründe, warum Spieler gefühlt besser mit der Krise umgehen können als andere. Diesen Trend sieht auch Salsedo sowohl für das normale Gaming als auch eSports:

It’s a very changeable time for everyone, but esports and gaming as a whole have responded really well to the challenges presented by Covid-19. With lockdown measures coming into effect across the globe, almost all sources of traditional entertainment were shut down, and people had to look for alternatives to occupy their time. With all the traditional sports on hold, esports and online gaming saw a surge in players and viewers as remote, online play was already a cornerstone of the sport. With many real-life sports personalities moving into playing online versions of their sport competitively, this further increased audiences and participation. 

Yann Salsedo – Razer Head of Esports

Laut ihm seien es aber nicht nur die etablierten Gamer, die beim eingeschränkten Unterhaltungsangebot zu Covid-Zeiten Zuflucht im Gaming und eSports-Bereich suchen, sondern insbesondere auch neue Spieler, die vielleicht keine große Historie im Gaming haben. Grund dafür seien Spieler oder gar ganze Mannschaften, die aus der Not eine Tugend gemacht haben und ihre Sportart gerade digital ausüben. Formel 1-Fahrer fuhren Showrennen, NBA Teams traten digital gegeneinander an und eine neue NASCAR Liga habe sich gegründet – und das alles rein digital.

E-Sport: Corona-Zuwachs soll zur Normalität im digitalen Sport werden

Wirft man einen Blick in die Zahlen, dann sprechen sie eine klare Sprache. Seit Corona die Welt in Schach hält, ist der E-Sport am Explodieren: Die ESL Pro League verzeichnet beispielsweise im März einen Zuwachs an Zuschauern von 27% im Vergleich zum vorherigen Jahr. Zahlen, die kommen und nach der Covid-Krise wieder gehen werden? Razers Yann Salsedo geht nicht davon aus – er vermutet, es werden sogar noch mehr Zuschauer dazu kommen. Blühende Landschaften werden da für den E-Sport prophezeit, gefüllte Stadien inklusive:

Now that many fans have discovered esports and have become more involved in online gaming, it’s likely that esports will remain as popular as it has become, even as the world will go back to normal. As countries overcome Covid-19, arenas will fill with fans again, but there will still be room for esports and the viewership numbers of tournaments will increase. The crowds on-site are usually the hardcore fans and those who want to be part of the whole atmosphere, but it’s limited by the stadium size. On the other hand, the potential for online viewership is endless, which is something traditional broadcasters and sports organizations will have recognized. And let’s not forget that 5G is just around the corner, this is going to change how viewers connect and view games, and even more casual viewers can watch esports tournaments on the go.

Yann Salsedo – Razer Head of Esports

Ob das wirklich so eintreffen wird, kann uns nur die Zukunft zeigen. Yann Salsedos Vision ist in jedem Fall aber eine freudige Prognose für jeden E-Sport-Fan. Ein wachsendes Interesse nutzt am Ende allen, die Interesse am digitalen Kräftemessen haben.

Rubriklistenbild: © Yann Salsedo/Razer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

LoL Worlds 2020: Datum, Preisgeld, Teams und Tickets – Alles zum Turnier in Shanghai
LoL Worlds 2020: Datum, Preisgeld, Teams und Tickets – Alles zum Turnier in Shanghai
LoL Worlds 2020: Datum, Preisgeld, Teams und Tickets – Alles zum Turnier in Shanghai
eSport ist kein Sport! Deutschland verschläft den nächsten Trend
eSport ist kein Sport! Deutschland verschläft den nächsten Trend
eSport ist kein Sport! Deutschland verschläft den nächsten Trend

Kommentare