1. ingame
  2. E-Sport

Fnatic übertrumpft G2 in LoL-Liga LEC mit 3:1

Erstellt: Aktualisiert:

Marek "Humanoid" Brázda
Nach einem souveränen 3:1 gegen G2 steht Fnatic um Marek "Humanoid" Brázda im Halbfinale der LoL-Liga LEC. © Michal Konkol/Riot Games/dpa

In der ersten Runde der LEC-Playoffs überzeugte Fnatic im Klassiker gegen G2 und steht nach einem souveränen 3:1 im Halbfinale. Dort wartet mit Rogue bereits der Tabellenerste zum Spitzenduell.

Berlin - Eine souveräne Leistung führt zum Sieg: Fnatic hat sich in den Playoffs der europäischen League-of-Legends-Liga LEC mit 3:1 gegen G2 Esports durchgesetzt.

"Es ist sehr besonders für mich, weil ich zum ersten Mal im Halbfinale der LEC stehe", sagte Fnatic-Jungler Iván „Razork“ Martín Díaz im Interview nach dem Spiel. "Es ist ein kleiner Sieg für mich. Ich bin der jüngste Spieler im Team, aber fühle mich wie ein Kapitän."

Duell mit Spannung erwartet

Nach einer starken zweiten Saisonhälfte hatte Fnatic in der regulären Saison nur knapp den ersten Platz verpasst. In der ersten Runde der Playoffs kam es damit zum traditionsreichen Duell gegen G2, dem Kommentator Trevor "Quickshot" Henry zum Beginn des Tages einen fünfminütigen Monolog zur Einleitung widmete.

Zu Beginn des ersten Spiels deutete sich zunächst ein enger Schlagabtausch an, doch Fnatic zeigte in den Kämpfen um die Drachen eine starke Leistung. Mit den Verstärkungen baute das Team den eigenen Vorsprung konstant weiter aus und sicherte sich die Führung in der Serie.

G2 gleicht aus, doch Fnatic bleibt besser

Auf den Rückstand reagierte G2 umso stärker. Eine starke frühe Spielphase spielte der Rekordmeister geschickt zu einem deutlichen Sieg aus, in dem das Team nur vier gegnerische Eliminierungen zuließ.

Nach dem Ausgleich schlug aber wieder die Stunde von Fnatic, indem das Team den Gegner im dritten Spiel dominierte und sich einen Matchpunkt sicherte. Das vierte Spiel wurde danach zwar zum engsten der Serie, doch die Hoffnungen von G2 auf ein Comeback blieben am Ende unerfüllt. In der nächsten Runde trifft Fnatic damit im Spitzenduell auf Rogue. dpa

Auch interessant