Dota 2
+
Gladiators hat mit dem Sieg im Finale der Dota Dreamleague einen wichtigen Schritt hin zum TI gemacht.

Underdog gewinnt

Gladiators besiegen Team Liquid im Dota-Dreamleague-Finale

Dem deutschen Dota-Spieler tOfu gelingt mit Gladiators die große Überraschung gegen Team Liquid. Dabei hatte die Mannschaft vor Beginn der Saison ganz andere Pläne.

Stockholm - Das erst seit kurzem im neuen Trikot spielende Team Gladiators hat das Playoff-Finale der Dota 2 Dreamleague gewonnen. Die bis vor dem Turnier als Team Tickles bekannte Mannschaft besiegte Team Liquid mit 2:1 und sicherte sich wichtige Punkte auf dem Weg zur Dota-Weltmeisterschaft.

„Als wir die Saison begonnen haben, hatten wir keine Erwartungen an unsere Ergebnisse. Wir wollten uns bloß stetig verbessern. Unser Coach hat auch viel ausgemacht“, sagte Miroslav „BOOM“ Bičan im Interview nach dem Spiel. „Jedes Mal, wenn wir verlieren, kritisiert er uns und wir schauen uns drei Stunden lang Wiederholungen an.“

Team Liquid klarer Favorit in Dota Dreamleague

Team Liquid ging als klarer Favorit über die Upper Bracket ins Finale. Am Vortag konnte Liquid Gladiators mit einem deutlichen 2:0 in die Lower Bracket schicken. In der entscheidenden Serie war die starke spielerische Verbesserung, die Gladiators in kurzer Zeit während des Turnierverlaufs erreichen konnte, schnell sichtbar.

„Es bedeutet nicht so viel für uns, bloß dass wir momentan das beste Team in Westeuropa sind“, sagte Boom. „Bis wir uns in einem internationalen LAN-Turnier beweisen können, bedeutet es uns nicht so viel.“ Die regionalen Finalrunden wurden kurzfristig als Ersatz für das abgesagte Winter-Major organisiert.

Bis kurz vor Beginn der Finalrunde ging der Kader noch als Team Tickles ins rennen. Unter anderem der Deutsche Erik „tOfu“ Engel wurde von Gladiators unter Vertrag genommen. dpa

Mehr zum Thema

Kommentare