Eintracht Spandau in Prime League

HandOfBlood: Sieges-Feier des LoL-Teams eskaliert – „Wir werden Weltmeister“

  • Oliver Schmitz
    VonOliver Schmitz
    schließen

Eintracht Spandau hat seinen ersten Sieg in der Prime League äußerst ausgiebig gefeiert. HandOfBlood sieht sein LoL-Team nun auf dem Weg zur Welt-Spitze.

Berlin – Der Bann ist gebrochen: Das viel diskutierte League of Legends (LoL)-Team Eintracht Spandau hat sein allererstes Spiel gewonnen. Die E-Sport-Formation des bekannten deutschen YouTube- und Twitch-Stars HandOfBlood aka. Maximilian Knabe beendete damit die vorherige Niederlagen-Serie in der Prime League. Sowohl Fans als auch die Organisation selbst verfielen anschließend in Ekstase und träumen sogar vom WM-Sieg, trotz grottigem Tabellenplatz.

Vollständiger NameMaximilian Knabe
Bekannt alsHandOfBlood
Geboren1. August 1992 (Alter 29 Jahre)
GeburtsortSalzgitter, Niedersachen (Deutschland)
Follower auf YouTube2,35 Millionen (Stand: 24.01.2022)
Follower auf Twitch802.229 (Stand: 24.01.2022)

Eintracht Spandau mit Sieg in Prime League: HandOfBlood strebt WM-Sieg an – Fans rasten aus

Dieser Sieg konnte eingefahren werden: Auch wenn Eintracht Spandau nun also den ersten Sieg recht verdientermaßen einfahren konnte, sollte dieser wohl aus objektiver Sicht nicht allzu hoch eingeordnet werden. Denn bei der Begegnung gegen Wave Esports handelte es sich um ein echtes Kellerduell. Auch die österreichische Organisation hatte zuvor kein Spiel im Spring Split der Prime League 2022 gewinnen können und könnte womöglich noch etwas Training im RCADIA Hamburg benötigen.

Doch HandOfBlood und Co. sahen das vollkommen anders. Sie feierten den Erfolg anschließend äußerst ausgiebig. Der YouTuber ließ sich auf Twitter zu einer gewohnt gewagten Aussage hinreißen und gab gleich ein neues Ziel für Eintracht Spandau aus. „Wir werden Weltmeister!“, twitterte Knabe am Sonntagabend (24. Januar) nach der League of Legends Partie.

Wie haben die Fans auf den Sieg von Eintracht Spandau reagiert? Doch dabei blieb es natürlich nicht. Auch die Spieler sowie die schätzungsweise tausend Fan-Gruppen kannten teilweise kein Halten mehr. Am besten zeigte sich das wohl bei der anschließenden Feier in der örtlichen Kneipe. Dort wurde das Team von einigen Fans lautstark empfangen. Anschließend wurde im „Bock“ wohl das ein oder andere Bier geleert, wie man diversen Tweets entnehmen konnte.

Eintracht Spandau: Das ist das E-Sport-Team von HandOfBlood – mit neuem Rekord in Prime League

Wie ist Eintracht Spandau entstanden? Mit der Gründung von Eintracht Spandau hatte HandOfBlood im November 2021 für eine große Überraschung gesorgt. Der 29-Jährige hat mit seinen humorvollen und satirischen Gaming-Videos und -Streams große Bekanntheit erreicht. Unter anderem war HandOfBlood auch bei einem Streaming-Event für Cyberpunk 2077 dabei. Mit seinem eigenen Verein in Berlin kehrte er aber gewissermaßen auch zu seinen Wurzeln zurück. Der Niedersache hatte seine YouTube-Karriere mit dem Riot Games-Spiel League of Legends gestartet.

NicknameNamePositionLand
PrideMahdi NasserzadehTopSchweiz
ObsessPatrick EngelmannJungleDeutschland
SpecialJoran SchefferMidNiederlande
KyneticLeander SydekumBotDeutschland
PrimeOlivier PayerSupportFrankreich
PandarYannick GreffSubstituteDeutschland
NratedChristoph SeitzCoachDeutschland

Nicht nur aufgrund der großen Reichweite von HandOfBlood selbst, sondern auch dank des bisher ziemlich erfolgreichen Marketing hatte Eintracht Spandau noch vor dem ersten Spiel für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Neben der selbstironischen und lustigen Art, gibt es viel Interaktion mit der schnell wachsenden Fan-Community.

Auch wenn der sportliche Erfolg bisher noch nicht so groß ausfiel, hat sich Eintracht Spandau nach wenigen Wochen bereits klar als ein großer Player in der deutschen League-Szene etabliert. Gleich bei der ersten Partie hatte das neue LoL-Team mit 55.000 Zuschauern für einen neuen Rekord in der Prime League gesorgt. Und auch danach blieb das Interesse weiter hoch, sodass bisher bei jeder Eintracht-Partie über 40.000 Fans zusahen.

HandOfBlood (l.) und sein Team bei Eintracht Spandau nehmen sich oft selbst nicht allzu ernst.

Von einigen wird Eintracht Spandau aber nichtsdestotrotz gewissermaßen als „Meme-Team“ angesehen, dem es mehr um Aufmerksamkeit als sportlichen Erfolg geht. So hatte man unter anderem Micaela Schäfer als Expertin zur Eintracht geholt. Doch bei all dem vielem Augenzwinkern in der Kommunikation, scheinen es HandOfBlood und Co. mit dem Aufbau der E-Sport-Organisation doch ernst zu meinen.

Prime League: Eintracht Spandau mit klarem Fehlstart – so steht das LoL-Team von HandOfBlood

Wie hat sich Eintracht Spandau bisher geschlagen? Eigentlich wollte HandOfBlood mit seinem Team Eintracht Spandau an die Spitze der deutschen League of Legends-Szene. Doch nach mittlerweile fünf Spieltagen der Prime League ist man wohl auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Denn die ersten vier Partien in der höchsten deutschen Spielklasse gingen allesamt verloren. Dank des ersten Sieges steht man zwar nicht mehr auf dem letzten Tabellen-Platz, ist aber mit dem achten beziehungsweise neunten weiter deutlich vom eigenen Ziel entfernt.

PlatzierungTeamSiegeNiederlagen
1.GamerLegion50
2.MOUZ41
3.Schalke 04 Esports41
4.Unicorns of Love32
5.E WIE EINFACH E-SPORTS32
6.PENTA 186023
6.SK Gaming Prime23
8.Eintracht Spandau14
8.BIG14
10.Wave Esports05

Auch bei anderen namhaften League of Legends Team lieft der Start ins Jahr 2022 alles andere als reibungslos. So hatte Team Vitality drei LEC-Spiele am Stück verloren, trotz ernsthaften Anspruch auf das Worlds-Finale.

Rubriklistenbild: © Eintracht Spandau/dpa

Kommentare