1. ingame
  2. E-Sport

League of Legends: Vitality nach LEC-Fehlstart – doch ein Superteam?

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Team Vitality hat nach dem Horrorstart im LEC Spring Split 2022 entsprechend reagiert. Können Perkz und Co. nun doch ihren Ruf als LoL-Superteam gerecht werden?

Update vom 27.01.2022: Der Status als echtes Superteam in League of Legends (LoL) war schon stark am wackeln, doch am zweiten Wochenende des LEC Spring Split 2022 hat sich Team Vitality nun berappelt. Perkz und Co. konnten beide Partien gegen Team BDS und auch Spitzenteam G2 Esports gewinnen. Zuvor hatte Vitality drei Niederlagen in drei LEC-Partien kassiert. und somit einen absoluten Fehlstart hingelegt.

League of Legends
Datum der Erstveröffentlichung27. Oktober 2009
EntwicklerRiot Games
GenresMultiplayer Online Battle Arena, Action-Rollenspiel
HerausgeberRiot Games, Garena, Tencent
Spielerzahl115 Millionen (pro Monat)

Bereits gegen den eigentlichen Underdog Team BDS stand Vitality mächtig unter Druck. Diesmal konnte das Ziel mit großen Ambitionen jedoch seinem Anspruch gerechet werden und fuhr den ersten Sieg ein. Das LoL-Team zeigte sich wie ausgewechselt und ließ seinem Gegner nicht viel Chance. Diesen Rückenwind und wohl auch Selbstvertrauen nachm Vitality mit ins Spitzenspiel gegen G2. Denn den LEC-Rekordgewinner überrollte man förmlich und lieferte somit eine passende Reaktion auf den schwachen Start in den Spring Split 2022.

Sollte Vitality aber nochmals eine Downphase erleben, können sie ihr Training bald auch ins RCADIA Hamburg verlegen. Denn das E-Sport und Gaming House steht kurz vor seiner Eröffnung.

League of Legends: Die aktuelle Tabelle des LEC Spring Split 2022 im Überblick

PlatzierungTeamSiegeNiederlagen
1.Rogue50
1.Fnatic50
3.MAD Lions32
3.G2 Esports32
3.Misfits Gaming32
6.EXCEL23
6.Team Vitality23
8.SK Gaming14
8.Teams BDS14
10.Astralis05

League of Legends: „Superteam“ Vitality will LEC dominieren – versagt spektakulär

Erstmeldung vom 17.01.2022: Berlin, Deutschland – Fans von League of Legends (LoL) hatten am vergangenen Wochenende Grund zur Freude. Von Freitag (14. Januar) bis Sonntag (16. Januar) fand das erste Wochenende des LEC Spring Split 2022 statt. Damit fiel also auch in Europa der Startschuss ins E-Sport-Jahr 2022 für das Spiel von Riot Games.

Doch diesen hätte sich das Team Vitality aber sicherlich anders vorgestellt. Die Spieler der französischen Organisation gingen als einer der Top-Titelanwärter in die erste „Saison“ der europäischen LoL-Profi-Liga, doch nur wenige Tage später sieht die Welt ganz anders aus. Es setzte eine Niederlage nach der anderen und das hat nicht unerheblichen Folgen. Droht Perkz und Co. eine Desaster-Saison?

LEC Spring 2022: Vitality verliert drei Spiele am Stück – LoL-Team nicht letzter

Wo steht Team Vitality jetzt in der LEC-Tabelle? Vom Superteam zur größten Enttäuschung: Team Vitality hat mit drei Niederlagen in drei Partien einen absoluten Fehlstart in den LEC Spring Split 2022 hingelegt. Dabei sorgten wohl nicht nur die die jeweiligen Endergebnisse, sondern teilweise auch die Spielweise für Sorgenfalten bei der französischen Organisation.

Statt wie geplant ganz oben finden sich die Star-Spieler nun ganz unten in der Tabelle der europäischen League of Legends Liga wieder. Einziger Wermutstropfen: Die wirklich allerletzte Platzierung zehn belegt Vitality vorerst nicht, da mit Astralis ein anderes Team ebenfalls alle Games verloren hat. Beide liegen somit auf Platz 9.

Vitality mit Fehlstart in LEC Spring Split: LoL-Team leistet sich eine besonders üble Blamage

Wie ist es zu dem Fehlstart von Team Vitality gekommen? Zugegeben, mit den MAD Lions hatte Vitality wahrlich keinen leichten Gegner zum LEC-Start 2022. Doch statt einem Duell auf Augenhöhe hatten Alphari, Selfmade, Perkz, Carzzy und Labrov ihren Kontrahenten zu keiner Zeit wirklich etwas entgegenzusetzen.

Beim zweiten Spiel gegen das ebenfalls starke Fnatic sah das schon ganz anders aus. Zwischenzeitlich lag Vitality deutlich vorne, doch das Spiel kippte und dann ging dem eigentlichen Titelanwärter wohl die Nerven durch. Doch der wirkliche Tiefpunkt kam erst beim letzten Spiel gegen Excel Esports. Wohl von den vorherigen Partien angeknackst, konnte Vitality gegen den Underdog nichts reißen und schaffte damit nicht mal den Pflichtsieg – eine echte Blamage.

LEC Spring 2022: Vitality weit von eigenem Ziel entfernt – etliche LoL-Stars im Team

Wieso gilt Vitality als LEC-Superteam? Mit den drei Niederlagen ist das zuvor selbst ausgerufene League of Legends Superteam weit von seinem klaren Ziel entfernt. Denn Vitality hat vor dem Start des LEC Spring Split 2022 mehr als deutlich den Titelsieg als Ziel ausgegeben.

league-of-legends-vitality-roster-lec-perks-selfmade-carzzy-alphari-labrov
Mit diesem Team will sich die französische Organisation Vitality an die Spitze in League of Legends setzen. © Vitality E-Sports

Hintergrund ist dabei vor allem die starke „Off“-Season der französischen E-Sport-Organisation. Konkret hat man viel Geld für Spieler-Neuzugänge in die Hand genommen. Mit Barney „Alphari“ Morris, Luka „Perkz“ Perković und  Matyáš „Carzzy“ Orság konnte Team Vitality gleich drei äußerst namhaften Profis ergattern. Den eigenen Aussagen zufolge handelt es sich dabei um „drei der besten europäischen League of Legends Spieler“. Vor allem Perkz kann mit unter anderem seiner Teilnahme an dem Worlds-Finale 2019 und vielen LEC-Siegen eine beeindruckende Karriere vorweisen.

Dementsprechend hoch war das anvisierte Ziel bei den diesjährigen Worlds, der Weltmeisterschaft, bis ins Finale zu komme. Damit das gelingt, ist zumindest der Sieg einer der beiden LEC Splits 2022 essenziell. Damit man im Herbst überhaupt eine Chance auf das Langzeit-Ziel haben will, muss sich die Leistung von Vitality in den kommenden Wochen wohl deutlich steigern.

Auch interessant