LEC Worlds
+
Kaiser hat nach der Gruppenphase allen Grund zu Freude: Sein Team MAD Lions hat sich für das Viertelfinale qualifiziert.

EU-Team im Viertelfinale

MAD Lions' Kaiser bei LoL-WM: „Haben Chancen gegen Damwon“

Kaiser konnte mit MAD Lions zuletzt in der LEC große Erfolge feiern. Nach einem holprigen Start läuft es jetzt auch auf der internationalen Bühne bei der League-of-Legends-WM.

Reykjavik - Norman „Kaiser“ Kaiser hat sich am letzten Gruppen-Spieltag bei der League-of-Legends-Weltmeisterschaft mit MAD Lions als einziges europäisches Team für das Viertelfinale gespielt. Im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur rekapituliert der Deutsche seine Leistung bei der WM.

Norman „Kaiser“ Kaiser (22) kam vor neun Jahren zu League of Legends. Seit zwei Jahren spielt der Deutsche in der europäischen Profi-Liga LEC als Support bei MAD Lions und holte zuletzt zweimal den LEC-Titel.

Norman „Kaiser“

Frage: Welche Erwartungen hatten Sie an die Gruppenphase?

Antwort: Wir wussten, dass wir nicht das beste Best-of-One-Team sind. Aber wir haben erwartet, dass wir aus der Gruppenphase rauskommen und vielleicht Zweiter werden. Natürlich war die erste Woche ziemlich schlecht für uns. Aber da muss man dann mentale Stärke zeigen und die nächsten Spiele gewinnen können. Ich bin echt stolz auf uns, wir haben unsere Erwartung erfüllt.

Gegen Damwon im Viertelfinale der LoL Worlds

Frage: Wie sah Ihre Vorbereitung aus und wie geht es jetzt weiter?

Antwort: Um ehrlich zu sein haben wir die letzten Tage nur Pause gemacht. Die Trainingsspiele waren nicht sonderlich produktiv für uns. Dann haben wir gesagt: „Was, wenn wir einfach Spaß haben?“

Das hat unserem Wohlbefinden so viel besser geholfen, als wenn wir trainiert hätten. Vielleicht hätten wir sonst Spiele verloren und wären ohne Selbstvertrauen in den Spieltag gegangen. Die nächsten Tage werden wir trainieren, aber bestimmt auch freie Tage einlegen. Jetzt spielen wir ja gegen Weltmeister Damwon – das wird ein harter Gegner aber ich glaube, wir haben da schon Chancen.

LEC-Teams nicht unterschätzen

Frage: Bis auf MAD sind alle europäischen Teams ausgeschieden. Wie schätzen Sie aktuell das LEC-Niveau im internationalen Vergleich ein?

Antwort: Man ist natürlich traurig, dass nur ein Team aus der Region rausgekommen ist. Aber ich glaube, wären die Umstände anders gewesen, hätten es vielleicht zwei oder sogar drei Teams geschafft. Ich finde, EU darf man immer noch nicht unterschätzen, aber natürlich würde ich die koreanische LCK und die chinesische LPL als stärker einschätzen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare