1. ingame
  2. E-Sport

Mouz und BIG sichern CS:GO Major-Teilnahme in Road to Rio

Erstellt: Aktualisiert:

BIG
Nach einem harten Kampf im Entscheidungsspiel sicherte sich BIG die Quali zum CS:GO-Major IEM Rio. © Foto: Helena Kristiansson/ESL Gaming

Im letzten Anlauf qualifizieren sich BIG und Mouz in der Road to Rio für den IEM CS:GO-Major. Sprout macht neben der Teilnahme auch einen persönlichen Rekord fest, G2 scheitert dagegen krachend.

Salina - BIG und Mouz haben sich einen der letzten Startplätze beim kommenden „Counter-Strike: Global Offensive“-Major in Rio de Janeiro gesichert. In den Entscheidungsspielen setzten sich die deutschen Organisationen knapp gegen die K23 und Sangal Esports durch.

„Es ist eine Erlösung, dass wir es geschafft haben. Wir hatten nur fünf Tage Training mit einem neuen Spieler“, sagte BIG-Kapitän Johannes „tabseN“ Wodarz. „Ich bin stolz auf das Team. Es war eine sehr intensive Woche, und die Qualifikation ist einfach hart zu spielen.“

Deutsche Teams wenden Aus in Road to Rio knapp ab

Beide Teams waren gut in das Turnier gestartet. BIG stand mit zwei Auftaktsiegen bereits sehr kurz vor der Qualifikation, auch Mouz gab nur gegen Navi eine Karte ab. Doch viele Chancen blieben ungenutzt: BIG blieb gegen Ence und Heroic chancenlos, Mouz verpasste knapp die Überraschung gegen Team Vitality. Erst in der fünften Runde fiel die Entscheidung, wobei beide Teams gegen hart kämpfende Außenseiter bis in eine dritte Karte zittern mussten.

Legendenstatus für Sprout, Blamage für G2

Für Sprout ging derweil ein Traum in Erfüllung. Das Team sicherte sich die erste Major-Teilnahme seit fast fünf Jahren und wird dort nach nur einer Niederlage in der Road to Rio die erste Runde überspringen. Für die Organisation steht das beste Ergebnis bei einem CS:GO-Major somit schon vor dem eigentlichen Turnier fest.

G2 Esports trat trotz zuletzt guter Form früh die Heimreise an. Nach Niederlagen gegen die absoluten Außenseiter 1win und Team GamerLegion ist das Team nicht beim Major dabei, womit neben dem zweifachen Major-Gewinner Astralis ein weiterer großer Name fehlt. dpa

Auch interessant