1. ingame
  2. E-Sport

Nordmazedonien gewinnt IESF-Weltmeisterschaft in CS:GO

Erstellt: Aktualisiert:

IESF
Neben Fighting Games und Simulationsspielen war CS:GO das größte Spiel der IESF-Weltmeisterschaft. © Zacharie Scheurer/dpa-tmn/dpa

Die Nationalmannschaft von Nordmazedonien hat die IESF World Esports Championship in „Counter-Strike: Global Offensive“ gewonnen. Das Team besiegte die Mongolei im Finale und schlug davor auch BIG Academy aus Deutschland.

Kuta - Eine Niederlage gegen Russland hatte Nordmazedonien zunächst in die Lower Bracket befördert, das Team sicherte sich aber im Halbfinale die Revanche. Obwohl die Mongolei als Upper-Bracket-Gewinner mit einem Spiel Vorteil ins Finale ging, holte sich Nordmazedonien in starker Manier drei Karten in Folge und sicherte sich den Titel.

Als deutsche Nationalmannschaft hatte sich BIG Academy aus dem Qualifier ins Hauptfeld gespielt. Der Lauf endete nach Niederlagen gegen beide Finalisten aber bereits in der Lower Bracket, womit das Teams als Vierter kein Preisgeld mit nach Hause nimmt.

In der Weltmeisterschaft des E-Sport-Dachverbands International Esports Federation treten Spieler nicht für Teams, sondern ihre Nationalmannschaften an. Trotz einiger gemischter Teams spielen aber die vier besten Teilnehmerteams auch außerhalb der WM zusammen: Die Mongolei spielt für Major-Teilnehmer IHG Esports, Weltmeister Nordmazedonien für die dänisch-deutsche Organisation Bluejays. dpa

Auch interessant