Larssen
+
Larssen (3. v. l.) zeigte mit seinem Team Rogue eine starke Leistung in der ersten Playoff-Serie der LEC Frühlings-Saison.

Starker Auftritt zum Start

Rogue dominiert Misfits in den LEC-Playoffs

Es geht in die heiße Phase: Die Playoffs der LEC starten mit dem Duell zwischen Rogue und Misfits. Rogue ist der Favorit – die Überraschung bleibt aus.

Berlin - Rogue steht in der nächsten Runde der Playoffs in der europäischen League-of-Legends-Liga LEC. Gegen Misfits Gaming hat das Team nur ein Spiel abgegeben und ist damit nur noch eine Serie vom Finale entfernt.

„Es war eine seltsame Serie. Ich hatte das Gefühl, wir mussten nicht viel tun“, sagte Emil „Larssen“ Larsson von Rogue nach der Serie. „An manchen Stellen fühlte es sich fast schon zu einfach an.“

Das Duell versprach eigentlich Spannung: Rogue ging als Tabellenführer nach der regulären Saison als Favorit in die erste Best-of-Five-Serie der Playoffs. Doch Misfits hatte auch gezeigt, dass es aussichtlose Spiele zu den eigenen Gunsten drehen konnte.

Rogue dominiert den Start

Rogue knüpfte in der ersten Partie der Best-of-Five Serie aber direkt an die starke Leistung aus der regulären Saison an. Misfits hielt sich zwar lange im Spiel, doch Rogue behielt die Oberhand und spielte den Vorsprung dominant zum Sieg.

Die Leistung übertrug Rogue ins nächste Spiel. Misfits konnte gegen den fehlerfreien Spielstil nichts ausrichten und sah sich damit in einem 0:2-Rückstand. Für Rogue bedeutete das den Matchpoint.

Misfits noch mit Chancen

Doch Misfits zeigte sich davon unbeeindruckt und schlug zurück: Mit strategisch starken Spielzügen baute das Team früh einen Vorsprung auf und verkürzte in nur 23 Minuten auf 1:2.

Die vierte Partie war genauso eindeutig, diesmal aber für Rogue – mit einer überzeugenden Performance steht das Team damit im Halbfinale der LEC. Misfits ist aber noch nicht ausgeschieden: Das Team hat in der Lower Bracket noch die Chance, sich ins Finale zu kämpfen. dpa

Kommentare