EU Masters
+
Für Max „HandOfBlood“ Knabes LoL-Team Eintracht Spandau enden die EU Masters nach der Gruppenphase.

League of Legends

Spandau und Gamerlegion aus European Masters ausgeschieden

Eintracht Spandau hat die Playoffs des europäischen League-of-Legends-Turniers European Masters verpasst. Daran konnte auch eine verbesserte Leistung in der zweiten Woche nichts ändern.

Berlin - „Traurig, dass wir raus sind. Aber es ist ein Abgang mit Würde“, sagte Teamgründer Maximilian „HandOfBlood“ Knabe im Stream von „Summoner's Inn“. „Es hängt viel damit zusammen, wie die Spieler in das Spiel reingehen. Als es für sie um nichts mehr ging, haben sie viel befreiter aufgespielt.“

In der ersten Woche war dem Team nur ein Sieg gelungen, womit sich die Eintracht keine Fehler mehr erlauben durfte. Diese Hoffnung erfüllte sich im Spiel gegen AGO Rogue jedoch nicht, da das Spiel nach einem verpatzten Anlauf auf den Baron an den Gegner ging. Rogue lag aufgrund des direkten Vergleichs damit bereits fest vor Spandau.

Als Vitality Bee sein erstes Spiel des Tages gewann, verblieb für die Eintracht keine Chance mehr auf die Playoffs. Die Siege in den zwei verbleibenden Spielen waren damit nur von symbolischer Bedeutung.

Am Freitag schied bereits Gamerlegion in der Gruppenphase aus. Damit steht aus der deutschsprachigen Prime League nur Unicorns of Love: Sexy Edition in den Playoffs - nächster Gegner: Karmine Corp. dpa

Kommentare