1. ingame
  2. E-Sport

St. Pauli und Werder Bremen beim Finale der FIFA 22 VBL

Erstellt: Aktualisiert:

VBL
Während St. Pauli und Bremen ihre Playoff-Siege bejubeln, freut sich RB Leipzig über den verspäteten Staffelsieg im Süd-Osten. © Steffie Wunderl/Virtual Bundesliga/dpa

Das Teilnehmerfeld für das Finalturnier der Virtual Bundesliga Club Championship nimmt Formen an: Der FC St. Pauli und Werder Bremen haben sich durch Siege in den Playoffs qualifiziert.

Berlin – Die Bremer haben sich ihr Playoff-Ticket durch einen Erfolg gegen den 1. FC Nürnberg gesichert. Damit spielt Werder nach einem Jahr der Abstinenz wieder um den Meistertitel. In der vergangenen Saison verpasste der zweimalige Klubmeister das Finalevent.

Ebenfalls beim Finalturnier ist St. Pauli. Der Vizemeister aus Hamburg setzte sich im zweiten bayerisch-hanseatischen-Duell des Tages gegen die E-Sportler vom FC Augsburg durch.

„Wir sind einfach nur erleichtert“, erklärte ein grinsender Kamal „Kamal“ Kamboj vom FC St. Pauli nach der Partie im Stream der VBL. „Nach der schwachen Hinrunde so zurückzukommen und die Playoffs zu gewinnen, um ins Grand Final zu kommen. Das ist der Wahnsinn.“

Abseits der Playoffs kann RB Leipzig den Divisionstitel der Süd-Ost-Staffel feiern. Im Nachholspiel gegen den SC Sandhausen sicherten sich die Sachsen durch einen Sieg im nachgeholten Doppel die Tabellenspitze vor dem FC Ingolstadt. dpa

Auch interessant