RLCS
+
Team BDS um Alex „Extra“ Paoli gewinnt das erste Offline-Turnier der RLCS seit zwei Jahren.

Gegen Weltmeister NRG

Team BDS holt Titel des Rocket-League-Herbstmajors

Es war das erste Lan-Turnier für die internationale Rocket-League-Szene seit zwei Jahren. Am Ende setzt sich ein klarer Favorit durch. Trotzdem hielt das Turnier Überraschungen bereit.

Stockholm - Das schweizerische Team BDS hat sich den ersten internationalen Offline-Titel in Rocket League seit rund zwei Jahren gesichert. Im Finale des RLCS Herbstmajors setzte sich die Mannschaft gegen NRG nach zwei Best-Of-Seven-Serien mit 4:1 und 4:3 durch.

„NRG ist sicher das beste Team, gegen das man spielen kann. Wir sind daher sehr glücklich, wie alles verlaufen ist“, sagte BDS-Spieler Alex „Extra“ Paoli nach dem Finale. „Es war eine lange Reise für uns hierher, aber wir wollten allen beweisen, dass wir nicht nur online, sondern auch offline gut sind.“

Nach zwei Jahren bekommen Rocket-League-Fans damit auch eine neue und deutliche Antwort darauf, aus welcher Region die bessern Teams kommen: Gerade in der ersten Finalserie war BDS Weltmeister NRG deutlich überlegen. In der zweiten Serie kam das US-Team noch einmal in Form und konnte zwei Matchbälle abwehren, für einen Sieg über BDS reichte es aber nicht.

Gruppensieger schwächeln bei Rocket-Leage-Major

Vor dem Turnier wäre das Finale sicher für viele eine realistische Paarung gewesen. In der Gruppenphase zeichneten sich aber mit Dignitas und Faze Clan zunächst zwei andere Mannschaften aus Europa und Nordamerika als Favoriten ab.

Doch Faze unterlag im Halbfinale deutlich mit 1:4 gegen NRG und für das europäische Team Dignitas war das Turnier bereits nach dem Viertelfinale vorbei. Nach drei 3:0-Siegen in der Swiss-Stage musste sich Dignitas mit 3:4 SMPR Esports geschlagen geben. dpa

Mehr zum Thema

Kommentare