1. ingame
  2. E-Sport

Team Liquid beim Valorant Masters weiter, Fnatic raus

Erstellt: Aktualisiert:

Valorant Masters
Team Liquid ist nach verpasster Qualifikation eigentlich nur als Ersatz beim Valorant Masters dabei, überzeugte aber mit guten Leistungen. © Riot Games/dpa

Die Vorrunde beim Valorant Masters in Reykjavik ist vorbei. Während Team Liquid in den Playoffs dabei ist, ist Fnatic früh ausgeschieden. Für die Berliner Organisation G2 beginnt das Turnier erst jetzt.

Berlin – Gemischte Gefühle bei den europäischen Top-Teams beim Valorant Masters in Reykjavik. Während Fnatic keinen Grund zum Jubeln hat, ist Team Liquid in den Playoffs dabei.

Mit zwei Siegen aus zwei Spielen haben sich die E-Sportler der niederländischen E-Sport-Organisation den ersten Platz in der Vorrunden-Gruppe B gesichert. „Unglaublich glücklich, dass wir es in die Playoffs geschafft haben“, twitterte Liquids Elias „Jamppi“ Olkkonen nach der Qualifikation für die K.o.-Runde. Nächster Gegner von Liquid ist das brasilianische Team Loud.

Valorant Masters: Vorrundenaus für Fnatic

Anders ist die Situation bei Fnatic. Bereits nach der Gruppenphase ist das Masters in Island für die britische E-Sport-Organisation beendet. Zwei Niederlagen gegen Ninjas in Pyjamas und Zeta Division bedeuten den letzten Platz in Gruppe B.

„Das ist nicht, was wir von diesem Event wollten“, hieß es nach dem Aus auf dem Twitter-Kanal von Fnatic. Das Team musste mit zwei Leihspielerin in Island antreten.

Masters beginnt jetzt auch für G2 Esports

Während ihre Kollegen bereits gespielt haben, konnten die Valorant-Profis von G2 Esports bislang zusehen. Als eines von vier gesetzten Teams war es direkt für die Playoffs qualifiziert.

Am Donnerstag steigt die Berliner E-Sport-Organisation beim Masters ein – Gegner sind dann die Japaner von Zeta Division. Diese haben sich im Entscheidungsspiel der Gruppe A mit 2:1 gegen das südamerikanische Valorant-Roster von Ninjas in Pyjamas durchgesetzt. dpa

Auch interessant