1. ingame
  2. E-Sport

Team Liquid gewinnt nach Pause der Valorant Challengers

Erstellt: Aktualisiert:

Valorant Challengers
Während die Spiele anderer Teams verschoben wurden, konnte Team Liquid einen Sieg beim Valorant-Challeners der EMEA-Region feiern. © Riot Games/dpa

Nachdem die dritte Spielwoche beim Challengers in der vergangenen Woche aufgrund des Krieges in der Ukraine abgesagt wurde, ist die Turnierserie in Valorant zurück - allerdings nur zur Hälfte.

Berlin – Lange wussten Fans der Valorant-Szene nicht, ob an diesem Wochenende beim Challengers-Turnier der EMEA Region, zu der Europa gehört, gespielt wird. Am Ende wurde eingeschränkt gespielt.

Nur drei der eigentlich angesetzten sechs Partien fanden statt - darunter das Spiel zwischen Team Liquid und LDN UTD. Hier sicherten sich die Profis der niederländischen E-Sport*-Organisation einen sicheren 2:0-Erfolg.

Liquid-Profi lobt Team, G2 verliert gegen Weltmeister

„Wirklich gute Leistung von uns heute“, twitterte Liquids Spielführer Elias „Jamppi“ Olkkonen nach dem Match. „Lasst uns diesen Schwung für die kommenden Spiele beibehalten.“

Ebenfalls im Einsatz, aber nicht erfolgreich: G2 Esports. Das Team des russischen Trainers Daniil „pipsoN“ Meshcheryakov kassierte eine knappe 1:2-Pleite im Duell mit Weltmeister Acend.

Dass G2 gespielt hat, wirkte dahingehend überraschend, weil vor allem Matches mit Beteiligung russischer Teams oder Spieler verschoben wurden - auch in Hinblick auf den russischen Angriff in der Ukraine.

Matches mit russischer Beteiligung verschoben

Betroffen von den jüngsten Spielverlegungen war dabei das russische Team Gambit Esports, aber auch die Mannschaften von Fnatic und Guild Esports mussten aussetzen. Beide Teams haben jeweils einen Spieler aus Russland im Kader.

Ebenfalls nicht im Einsatz: die Profis von Natus Vincere. Die Mannschaft der ukrainischen E-Sport-Organisation besteht aus Profis aus Russland und Belarus. dpa

Auch interessant