1. ingame
  2. E-Sport

Unicorns of Love ist deutscher Meister in League of Legends

Erstellt: Aktualisiert:

Finale Prime League
Unicorns of Love Sexy Edition hat den Pokal der Prime League gewonnen. © Gerald Matzka/dpa

Doppelte Premiere: Unicorns of Love: Sexy Edition holt sich seinen ersten Titel der Prime League beim ersten Offline-Finale der DACH-Liga. Das Team schließt damit eine spektakuläre Sommersaison ab.

Berlin - Beim ersten Offline-Finale der Prime League hat sich Unicorns of Love: Sexy Edition gegen Schalke 04 Esports mit 3:1 durchgesetzt. Es ist der erste Titel für die Hamburger E-Sport-Organisation in der League-of-Legends-Liga für den deutschsprachigen Raum.

„Ich kann das nicht in Worte fassen, es ist so ein tolles Gefühl“, sagte UoLs Toplaner Daniel „Scarface“ Aitbelkacem. „Es ist einfach mega nice, endlich Prime-League-Sieger zu sein und das abgehakt zu haben. Und heute wird auf jeden Fall noch ordentlich geballert.“

In der Arena Berlin waren unter den rund 2000 Menschen im Publikum Anhänger beider Teams, wenngleich die Unicorns of Love deutlich mehr Fans versammeln konnten. Allerdings unterstützten beide Seiten ihre Mannschaften mit lautem Klatschen, Jubeln und Fangesängen.

Prime League: Unicorns starten mit Tempo

Die Einhörner gingen mit Tempo ins erste Spiel der Best-of-Five-Serie. Nach rund 28 Minuten schlugen die Hamburger mit einem Eliminierungsverhältnis von 28:3 die Gelsenkirchener. Auch das zweite Spiel war eine klare Sache und ging erneut an UoL.

Im dritten Spiel war Schalke dann endlich in Berlin angekommen. Nach einem eher ausgeglichenen Start holten sich die Gelsenkirchener die Führung und wehrten den Matchball der Unicorns ab.

Anschließend merkte man den Knappen an, die Serie auf die volle Distanz zu verlängern. Die frühe Führung der Hamburger im vierten Spiel holten die Königsblauen ein und sicherten sich nach rund 20 Minuten einen soliden Goldvorteil.

Doch die Unicorns gaben sich nicht geschlagen, was auch ihre Fans lautstark unterstützten. Mit einem starken Teamkampf sicherten sich die Einhörner die Verstärkung der Drachenseele. Den erlangten Vorteil drehten sie weiter in ihre Richtung, bis sich das Team zum Sieg in die Arme fiel.

Sheepy: Schampus schon kaltgestellt

„Wir haben es geschafft, richtig geiles Event. Und das letzte Game richtig spannend bis zum Ende“, sagte UoLs Trainer Fabian „Sheepy“ Mallant. „Es wurde ein Schampus schonmal kaltgestellt von unserem Psychologen“, deutete er auf die Meisterfeier hin.

Das Team beendet mit dem Meistertitel eine spektakuläre Sommersaison. Im regulären Split gelangen der Mannschaft 14 Siege in Folge und auch in den Playoffs gaben die Hamburger nur einen Punkt ab. Die nächste Aufgabe für das Team wird das Turnier der europäischen Regionalligen European Masters. Auch hier stimmte das Team auf der Bühne die Fans auf einen Sieg ein. dpa

Auch interessant