1. ingame
  2. E-Sport

Virtual Bundesliga in FIFA 23 startet mit Torhagel

Erstellt: Aktualisiert:

Hansa Rostock
Die E-Sportler von Hansa Rostock starteten erfolgreich in die FIFA 23 VBL Club Championship. © Danny Gohlke/dpa

Die Virtual Bundesliga geht mit einigen Änderungen in die neue Saison der Club Championship. Und die bringen gleich am ersten Spieltag frischen Wind in die Liga.

Berlin - In der 18. Spielminute wackelte das Netz zum ersten Mal: Trick im Strafraum gefolgt von einem festen Schuss in den Winkel. Die Virtual Bundesliga Club Championship in FIFA 23 hat die Saison in der Nord-West-Division eröffnet.

Holstein Kiel und der FC Hansa Rostock machten den Auftakt im Nordderby (1:2; 0:1). Levy „Levyfinn“ Finn Rieck und Henning „FCH_Henning“ Wilmbusse stiegen nicht aufs Transferkarussell der deutschen FIFA-Szene und blieben Rostock treu. Sie schossen das erste Tor der Saison im VBL-Livestream und holten sich drei Punkte.

VBL Club Championship: Änderungen bringen Torhagel

Im ersten „Featured Match“ gab es ein Remis zwischen dem SV Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach (1:2; 1:1; 1:0). Werder ist dieses Jahr ohne Vereinslegende Michael „MegaBit“ Bittner - der verließ die Weser. Dafür kam Ex-Gladbacher Ilias „Lefti“ Eleftherio.

Es gibt einige Neuerungen in dieser VBL-Saison. Die Gesamtwertung der virtuellen Kicker stieg von 90 auf 95. Damit sind die Spieler unter anderem deutlich schneller, die Pässe präziser und die Schüsse gefährlicher. Das soll mehr Tore bringen, denn die Vorsaison war streckenweise vom Defensivspiel geprägt. Der erste Spieltag gab Fans von Offensivfußball Hoffnung: 138 Tore in insgesamt 40 Spielen.

Virtual Bundesliga mit neuem Punktemodus

Die Begegnungen starten nun mit dem Doppelmatch und schließen die beiden Einzelmatches in einer Best-of-Three-Serie an. Das Team, das zwei Spiele gewinnt, bekommt drei Punkte. Auch ein Remis ist möglich, bei dem sich die Team mit je einem Zähler trennen. dpa

Auch interessant