1. ingame
  2. Guides

Bethesda: Alles zum Studio, das Microsoft Milliarden wert ist  

Erstellt:

Von: Philipp Hansen

Kommentare

Bethesda definierte RPG neu. Das ist der Entwickler, der mit Elder Scrolls, Fallout, Doom einen Milliarden-Deal landet und PS5-Spielern Angst macht.

Rockville, USA – Bethesda ist ein Spieleentwickler und gleichzeitig auch selbst Publisher – sie sind also federführend beim Erstellen von Games und direkt für den Vertrieb verantwortlich. Das kennt man beispielsweise vom Videospiel-Giganten Nintendo.

Name des Publishers und EntwicklersBethesda Softworks
Gründung28. Juni 1986
FirmensitzRockville, Maryland USA
GründerRobert Altman, Christopher Weaver
Bekannte Spiele-ReihenThe Elder Scrolls, Fallout, Doom, Wolfenstein

Bethesda: Entwickler erfindet das Rollenspiel mit Elder Scrolls neu

Die Geschichte von Bethesda: 1986 wurde das Studio in der namensgebenden Ortschaft Bethesda am sprichwörtlichen Küchentisch für 100.000 Dollar (etwa 93.000 Euro) von Christopher Weaver gegründet. Dies war eine Art Experiment, ganz ohne langfristigen Businessplan.

Da einige Jahre später schon die Pleite drohte, stampften Weaver und sein Partner Robert Altman ZeniMax Media aus dem Boden, um an frisches Kapital zu kommen. Die neue Mutterfirma, in der Bethesda Game Studios integriert ist, ist seitdem der Schirmherr und unterhält auch Bethesda Softworks als eigenständiger Publisher. Mittlerweile arbeiten weltweit 2.300 Menschen für ZeniMax..

Einige interessante Punkte aus der Historie von Bethesda:

In ESO wählt ihr verschiedene Völker wie magische Elfen, rüstige Zwerge oder verstohlene Meuchelmörder
Elder Scrolls Online ESO Charaktere © Bethesda

Bekannte Bethesda-Games: Skyrim, Fallout und Doom

Im umfangreichen Katalog von Bethesda finden sich über 80 Titel für PC und Konsolen und auch massig Erweiterungen und Add-ons). Wir ersparen euch an dieser Stelle die komplette Enzyklopädie und konzentrieren uns stattdessen auf wichtige Meilensteine und interessante IPs:

Das Skyrim Cover-Bild zeigt einen nordischen Krieger
„Skyrim“ zählt zu den beliebtesten Rollenspielen der letzten Jahre. © Bethesda

Microsoft kauft Bethesda – Deal sorgt für Angst bei PS5-Spielern

Das war der Milliarden-Deal: Microsoft hatte Ende 2020 die astronomische Summe von 7,5 Milliarden Dollar (fast 7 Milliarden Euro) für ZeniMax Media geboten und die Kinnladen der Gamer weltweit nach unten klappen lassen. Im März war die Übernahme dann tatsächlich abgewickelt.

Somit gehören Bethesda, ihre IPs und sämtliche Studios des Mutterkonzerns ZeniMax nun dem Tech-Giganten Microsoft.

Damit bereichern einige der bekanntesten Gaming-Marken der Welt jetzt die Xbox, den PC und den Xbox Game Pass zusätzlich zu hauseigenen Microsofts-Titeln wie „Halo“ oder „Gears of War“. Neben „Fallout“ und „Elder Scrolls“ gehören zu ZeniMax auch Marken wie „Dishonerd“, „Doom“ von id Software und „Ghostwire: Tokio“.

Eine Auswahl der seit 2021 zu Microsoft gehörenden Bethesda-Titel zeigt diese Infografik:

xbox series x microsoft kauft bethesda id arkane doom fallout starfield the elder scrolls dishonered deathloop ps5 exklusiv
Xbox Series X: Schlag gegen PS5 – Microsoft kauft Skyrim, Fallout, Doom und Co. © Microsoft

Fallout und Elder Scrolls exklusiv ohne Sony? Viele Gamer fragen sich nun, kann ich die beliebten Bethesda-Games noch auf meiner Sony-Konsole spielen? Laufende Bethesda-Titel sollen nicht plötzlich ihren Support verlieren, nur weil ihr auf beispielsweise der PS5 unterwegs seid. Die direkte Spielentwicklung bleibt auch künftig unter Führung von Bethesda unabhängig.

Doch aufgepasst: In Zukunft können Spiele von Bethesda (und ZeniMax generell) auch exklusiv für Xbox und PC erscheinen - das sagte Phil Spencer, Leiter der Unterhaltungssparte bei Microsoft, zuletzt im März 2021. Weiterhin heißt es, dass bei anderen Games von Bethesda zwar Versionen für die PS5 kommen könnten, doch teils später als für Xbox - eine bittere Pille für Sony-Jünger.

Auch interessant

Kommentare