Wie ein Laser

Warzone: Automaton ohne Rückstoß – CoD-Pro zeigt einfaches Setup

  • Janik Boeck
    VonJanik Boeck
    schließen

Warzone hat eine neue Laser-Kanone. Das Automaton Setup eines CoD-Profi schießt aktuell nahezu geradeaus. So baut ihr es in Warzone nach.

Santa Monica, Kalifornien – Nach den letzten Nerfs sind viele Waffen in Warzone deutlich schwächer geworden. Die Automaton wurde allerdings nicht angerührt. Mit den richtigen Aufsätzen lässt sie sich in eine Laser-Waffe verwandeln, die nahezu nur geradeaus schießt. Das Automaton Setup für Warzone hat nämlich quasi keinen Rückstoß im Battle Royale von Activision. Wir verraten, welche Aufsätze ihr dafür braucht.

Name des SpielsCall of Duty Warzone
Release (Datum der Erstveröffentlichung)20. März 2020
Publisher (Herausgeber)Activision
SerieCall of Duty
EntwicklerRaven Software
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC
GenreFirst-Person Shooter, Battle Royale

Warzone: CoD-Pro zeigt einfaches Automaton Setup – Sturmgewehr ohne Rückstoß

Von wem stammt das Setup? Das Automaton Setup ohne Rückstoß stammt von CoD-Pro DiazBiffle. Dieser ist in der Community für seinen hohen Skill bekannt. Vor Kurzem lud er auf YouTube ein Video hoch, in dem er die Power der Automaton in Warzone demonstrierte.

Warzone: Die wichtigsten Guides, um besser in Call of Duty zu werden

Warzone: Movement verbessern

Warzone: Die besten Controller-Settings

Warzone: Die besten Audio-Einstellungen

Warzone: Kills auf Rebirth Island farmen

Warzone: Das beste Visier finden

Wieso ist das Setup so gut? Das Setup für die Automaton hat einen entscheidenden Vorteil: Der Rückstoß der Waffe geht gegen null. Dadurch ist die Waffe in Warzone extrem leicht zu kontrollieren und bietet sich vor allem für Anfänger*innen an. Die hohe Feuerrate sorgt außerdem dafür, dass die Waffe Fehlschüsse leichter verzeiht. Mit diesem Automaton Setup können also auch fortgeschrittene Spieler*innen nicht viel falsch machen.

Warzone: Automaton Setup ohne Rückstoß – so baut ihr es nach

Diese Aufsätze braucht ihr: Um den Rückstoß der Automaton zu minimieren, braucht ihr die richtigen Aufsätze. DiazBiffle benutzt für das Setup ohne Rückstoß diese Aufsätze:

  • Mündung: MX-Schalldämpfer
  • Lauf: ZAC 600mm BFA
  • Visier: G16 2,5x
  • Schaft: Anastasia gepolstert
  • Unterlauf: m1941-Handstopper
  • Magazin: 6,5mm-Sakura 75-Schuss-Trommeln
  • Munition: Verlängert
  • Griff: Ploymer-Griff
  • Perk: Fester Griff
  • Perk 2: Voll geladen

Um der hohen Feuerrate entgegenzuwirken, ist das 75-Schuss-Magazin extrem wichtig. So geht ihr sicher, dass ihr nicht mitten im Feuergefecht mit leeren Händen da steht. Den MX-Schalldämpfer solltet ihr generell auf allen Vanguard-Waffen nutzen, da er einfach zu viele Vorteile bietet.

Warzone: Die Automaton hat mit dem richtigen Setup keinen Rückstoß

Mit diesen Waffen solltet ihr das Automaton Setup zusammen spielen: Das Automaton Setup ist durch den geringen Rückstoß klar auf mittlere bis lange Distanzen ausgelegt. Kombiniert das Sturmgewehr also am besten mit einer Waffe für den Nahkampf. DiazBiffle kombiniert die Automaton in einem Owen Gun Setup in Warzone. Alternativ könntet ihr auch eine andere SMG nutzen. Wir haben auch ein Welgun Setup in Warzone für euch.

Schafft es das Automaton Setup in die Meta? Das ist eher unwahrscheinlich. Dafür überzeugen andere Waffen in der Warzone-Meta aktuell zu sehr. Ein Setup für das Vargo 52 in Warzone ist beispielsweise deutlich stärker. Das Sturmgewehr hat nämlich eine schnellere Time to Kill (TTK). Der Schaden des mit diesem Automaton Setup fällt zwar etwa 12 Meter später erst ab, ist dann aber deutlich geringer.

Dennoch solltet ihr die Automaton nicht komplett abschreiben. Die oben beschriebenen Vorteile des Automaton Setup sind nicht von der Hand zu weisen. Für Einsteiger*innen eignet sich diese Waffe durch den geringen Rückstoß in Warzone hervorragend. Darüber hinaus sind „Black Ops Cold War“-Waffen in Vanguard Royale beispielsweise nicht verfügbar. Hier fällt die Konkurrenz also deutlich geringer aus. – Quelle: DiazBiffle

Rubriklistenbild: © Activision (Montage)

Mehr zum Thema

Kommentare