Wie ein Laser

Warzone: M13-Setup für minmalen Rückstoß – so baut ihr das Sturmgewehr

  • Janik Boeck
    VonJanik Boeck
    schließen

In Warzone überzeugen zunehmend alte Waffen. Auch die M13 ist mit dabei. Wir verraten, warum die Waffe so stark ist und wie das beste M13-Setup aussieht.

Santa Monica, Kalifornien – In Warzone tauchen zunehmend alte Waffen vorne in den Statistiken auf. Trotz der Integration von Vanguard spielen viele Spieler*innen nach wie vor gerne die alten Schießeisen aus Modern Warfare und Black Ops Cold War im Battle Royale von Activision. Mit dabei ist auch die M13. Ein CoD-Experte zeigte kürzlich, wie die Knarre zu einem echten Monster auf mittlere und lange Distanzen wird. So baut ihr das M13-Setup in Warzone nach.

Name des SpielsCall of Duty Warzone
Release (Datum der Erstveröffentlichung)20. März 2020
Publisher (Herausgeber)Activision
SerieCall of Duty
EntwicklerRaven Software
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC
GenreFirst-Person Shooter, Battle Royale

Warzone: M13-Setup – altes Sturmgewehr glänzt durch exzellente Kontrolle

Dieser Experte empfiehlt die M13: Die M13 war lange in den Top 10 der beliebtesten Waffen von Warzone Season 1 Reloaded. Doch auch nach etlichen Updates ist die Waffe noch immer sehr stark. Das Setup eines Experten reduziert den Rückstoß auf ein Minimum. Bei dem Experten handelt es sich um Westie, einen beliebten Influencer aus der „Call of Duty“- und Battlefield-Szene. Westie stellte sein M13-Setup für Warzone kürzlich in einem Video vor.

Warzone: M13 Setup für Null Rückstoß

Deshalb ist die M13 so gut: Die M13 stammt aus Modern Warfare und gehört damit eigentlich zum alten Eisen. Dennoch war sie lange in den Top 10 der beliebtesten Waffen von Warzone vertreten. Das liegt unter anderem daran, dass sie mit dem richtigen Setup so gut wie keinen Rückstoß hat und leicht zu kontrollieren ist. Darüber hinaus fällt der Schaden der M13 erst sehr spät ab. Weil sie so alt ist, haben viele Spieler*innen außerdem schon sämtliche Aufsätze freigeschaltet, was schnell und problemlos eine effektive Konfiguration ermöglicht.

Warzone: M13-Setup von Westie– so baut ihr es nach

Diese Aufsätze braucht ihr: Damit ihr die M13 in Warzone ohne Rückstoß spielen könnt, braucht ihr die richtigen Aufsätze. Westie nutzt in seinem M13-Setup dafür die folgenden Attachments:

  • Mündung: Schalldämpfer (Monolith)
  • Lauf: Tempus Meisterschütze
  • Visier: Pro Visier Cronen C480 (mit T-Pose)
  • Unterlauf: Ranger-Vordergriff
  • Magazin: 60-Schuss-Magazin

Das steckt hinter dem M13-Setup: Der Schalldämpfer und der Lauf sorgen für maximale Kugelschnelligkeit und effektive Reichweite. So erhöht ihr euren Schaden auch auf größere Distanzen. Der Ranger-Vordergriff sorgt ebenfalls für bessere Kontrolle beim Schießen auf größere Distanzen. Das Magazin sorgt dafür, dass euch die Kugeln nicht ausgehen und das Visier bringt euch etwas mehr Zoom als das VLK-Visier. Durch das T-Pose Design behaltet ihr außerdem alles im Überblick.

So schneidet die M13 insgesamt ab: Auf wzranked landet die M13 aktuell auf Platz 13 der beliebtesten Waffen in Warzone. Mit dem Setup von Westie habt ihr eine Time to Kill (TTK) von etwas über einer Sekunde bei Brust- und Körpertreffern. Damit ist die M13 zwar nicht viel schneller als die aktuellen Meta-Waffen, sie ist aber konstant mit ihrem Schaden. Bis zu einer Entfernung von 50 Metern fällt der Schaden nur minimal ab, was die Waffe extrem nützlich macht.

Mit Kopftreffern sinkt die TTK der M13 durch dieses Setup noch einmal deutlich. Die sind zwar schwerer zu landen, durch den geringen Rückstoß sollte es euch aber leichter fallen. Probiert das M13-Setup also auf jeden Fall aus. Generell lohnen sich in Warzone momentan alte Waffen. Ein CoD-Experte erklärte, warum „Cold War“-Waffen stärker sind als Vanguard-Waffen.

Rubriklistenbild: © Activision (Montage)

Mehr zum Thema

Kommentare