+
WoW Classic: So levelt ihr euren Druiden schnell auf Stufe 60.

Mit Klasse zu Classic

WoW-Classic: Druide Level Guide - Schnell auf Level 60

  • schließen

Mit diesem Guide erhaltet ihr einen kleinen Almanac rund um den Druiden. Nach dem Durchlesen sollte es ein leichtes Spiel sein, mit dem Dudu auf 60 zu kommen.

Was den Druiden angeht so kann man mit ihm außerordentlich schnell leveln. Der schnellste Leveller ist jedoch wahrscheinlich der Jäger. Der Druide kann verschiedene Formen annehmen und hat mehrere Heilungs- sowie Schadenszauber, die ihn sehr anpassungsfähig machen im Vergleich zu anderen Klassen. So kann er in den verschiedensten Situationen entsprechend reagieren. Zum Leveln ist der Talentzweig „Wilder Kampf“ zu empfehlen. 

Mit diesem Talentbaum kann der Druide hohen Schaden erzielen und sich mit seinen Heilungszaubern schnell wieder auf volle Gesundheit bringen, was einen großen Vorteil beim Leveln darstellt. Außerdem wirkt der Druide seine Zauber notorisch schnell und durch Mobs pullen, praktische Heilung über Zeit (HoT) und Schaden austeilen ist der Druide einer der besten Leveling-Klassen

Obwohl der Druide vieles kann und auf viele Situation eine passende Antwort parat hat, ist er in Classic die am wenigsten gespielte Klasse. Das liegt unter anderem daran, dass Druiden oft nicht die Anerkennung erhalten, die sie eigentlich verdienen. Weil sie eher die unterstützende Hand spielen, als das Damage bzw. Heal-Meter zum Überkochen bringen.

Pros

Contra

  • Schnell zu leveln
  • Beste Mobilität im Spiel
  • Nützlich in Gruppen
  • Allrounder-Klasse: Kann Tank, Healer oder Damage-Dealer sein
  • Starke Selbstheilung
  • In Welt-PvP-Kämpfen kaum zu besiegen
  • Kaum abhängig von guter Ausrüstung
  • Beherrscht Verstohlenheit

  • Sehr makrolastige Klasse
  • Schwach bei Einzelzielen ab 40+
  • Beschränkte Rassenauswahl
  • Schwächere Grundwerte (Hybrid-Tax)
  • Startet von Lvl 1-10 eher langsam
  • Kein guter Grinder
  • Kein klassischer Wiederbelebungszauber

WoW Classic – Druide: Klassenübersicht

Der Druide ist oft damit beschäftigt seine Gruppe zu unterstützen, indem er sie heilt und bufft. Oftmals kommt es dazu, dass andere Mitstreiter bessere Schadens oder Heilungswerte haben als der Druide, weil er eher damit beschäftigt ist, das Team zu unterstützen. Der Druide muss, um gut zu performen, alle seine kleinen Werkzeuge nutzen. Wogegen andere Klassen oftmals den Vorteil haben, wild draufloshämmern zu können, um das eigene Potenzial voll auszuschöpfen. Das Skillset des Druiden kann gut mit dem eines Schweizer Taschenmessers verglichen werden. Sinnbildlich gesprochen müssen all die kleinen Werkzeuge wie Flaschenöffner, Messer und Korkenzieher benutzt werden, damit der Dudu seine volle Pracht entfalten kann.

Der Druide hat ein paar nette CC (Crowd-Control)-Fähigkeiten zu bieten, mit denen er seine Gegner auf verschiedenen Arten einschränken kann. Ein gutes Beispiel dafür ist Wucherwurzeln (Entangling Roots). Diese Fähigkeit ist besonders im PvP hilfreich, um seine Gegner bewegungsunfähig zu machen.

Ein guter Beruf für den Druiden, während des Levelns, ist das Kürschnern. Man trifft auf viele häutbare Mobs, die abgefarmt werden können, nachdem man sie geschlagen hat. Durch das Kürschnern hat man nicht nur einen tollen Beruf für seine Rüstung, sondern auch einen wunderbaren Goldesel, da man gefarmte Items mehr oder weniger gut verkaufen kann. Wie ihr generell schnell Gold farmt erfahrt ihr übrigens in unserem WoW Classic Gold Guide. Desweiteren ist der Druide ein hervorragender Farmer, weil er seine Reisegestalt instant mounten kann und somit schneller zu z.B Kräutern und Vorkommen gelangt.

Im Kampf als Druide sollte man immer darauf achten, seine Ressourcen maximal zu nutzen. Hat man beispielsweise vor, einen Mob in Katzengestalt anzugreifen, sollte man vorher alle möglichen Buffs oder Zauber wirken, damit man in Katzengestalt davon profitieren kann. Sobald man wieder genug Ressourcen hat kann man wieder in die Normalgestalt wechseln, die Zauber wirken und den Vorgang wiederholen. Den Status der Mana Regeneration könnt ihr durch ein praktisches, kleines Addon namens Druid Bar verfolgen.

Druide: Tipps zur Klasse

  • Der zugefügte Schaden durch Blutungseffekte bleibt durch Rüstungswerte unbeeinflusst. So ist es egal, welchen Rüstungswert ein Gegner hat, der hinzufügte Blutungsschaden bleibt stets dersel be.
  • Nutzt Willenskraft-lastiges Equipment, um die Regeneration außerhalb des Kampfes zu boosten. Hierbei hilft das Addon "Outfitter", mit dem man das Equipment schnell ändern kann. Wichtig ist es deshalb, Ausrüstung mit viel Willenskraft zu behalten, damit ihr diese für die Regenerationsphasen für euch nutzen könnt.
  • Wenn ihr euch verwandelt, nagt das an eurem Mana. Das Zurückverwandeln in die Normalgestalt dagegen verbraucht kein Mana und blockiert außerdem nicht eure natürliche Manaregeneration.
  • Wilder Biss (Ferocious Bite) sollte immer nur dann eingesetzt werden, wenn die Energiepunkte niedrig sind, da alle Energiepunkte verbraucht werden. Außerdem solltet ihr 4-5 Combopunkte haben, bevor ihr Wilder Biss nutzt, da ihr pro Combopunkt aufsteigend Schaden macht.
  • Denkt immer daran, euren Ruhestein an den Ort zu binden, an dem ihr gerade questet. Um neue Druidenzauber zu erlernen, könnt ihr euch einfach immer zur Mondlichtung (Moonglade) teleportieren, mit dem Zauber Teleportieren: Mondlichtung.
  • Der Heilzauber Heilende Berührung (Healing Touch) auf Rang 4 ist am manaeffizientesten von allen Heilzaubern
  • Die Bärenform ist auf jedem Level gut einsetzbar. Die Überlebenschance wird durch die Bärengestalt verbessert. Jedoch dauert es auch länger, Gegner in Bärengestalt zu besiegen

Addons für Druiden

Druid Bar: Manabalken, der verschoben werden kann. Nützlich, um Manastatus in Tierform zu beobachten und entsprechend wieder in Normagestalt zu wechseln.

EnergyWatch: Ticks in der Energiewiederherstellung sind mit diesem Addon ersichtlicher.

XP/ Hr Tracker: Mit diesem Addon kann die Leveling-Effizienz eingesehen werden. Beispielweise kann man sehen, wie viel Erfahrungspunkte man pro Stunde erhält (XP/Hour), pro Minute (XP/Minute) oder die durchschnittlichen Erfahrungspunkte, die man pro Kill erhält.

Outfitter: Mit diesem Addon lassen sich Outfits schnell wechseln. Besonders hilfreich ist dieses Addon, wenn man Equipment mit höherer Willenskraft für schnellere Regenerationsphasen schnell anziehen will.

Makros für Druiden

Makro für Vergiftung heilen:

#showtooltip /cancelform /dismount /cast [@mouseover, nodead, help] [ ] Vergiftung heilen

Makro für Fluch aufheben: 

#showtooltip /cancelform /dismount /cast [@mouseover, nodead, help] [ ] Fluch aufheben

Für Heilzauber sind folgende Makros sinnvoll:

#showtooltip /cancelform /dismount /cast [@mouseover, nodead, help] [ ] Nachwachsen

Mit folgendem Makro könnt ihr Zauber downranken:

#showtooltip /cancelform /dismount /cast [@mouseover, nodead, help] [ ] Heilende Berührung (Rang 4)

Druide: Stats Priorität

Beweglichkeit > Stärke > Ausdauer > Intelligenz > Willenskraft

Level 1 - 10:

In den ersten zehn Levels werdet ihr nicht besonders schnell hochleveln können. 

Rotation

  • 1-2x Zorn
  • 1x Mondfeuer
  • Nahkampf bis zum Finish

Im späten Kampfverlauf greift ihr nur auf den Nahkampf zurück, damit ihr euer Mana für die nächste Rotation regenerieren könnt. Auf dieser Levelphase heilt ihr euch mit Heilende Berührung (Healing Touch) geheilt und Verjüngung (Rejuvenation), während ihr gegen Mobs kämpft.

Besonders bei mehreren Mobs solltet ihr euch zügig hochheilen. In solchen Situationen macht ihr mit euren Dornen (Thorns) die Gegner nieder, während mit Nahkampf raufgehauen wird, damit ihr genug Mana regeneriert, um euch zu heilen.

Level 10 - 20:

Ab Level 10 erlernt ihr die Fähigkeit in die Bärengestalt zu wechseln. Dadurch steigt euer Schaden enorm und damit auch die Levelgeschwindigkeit.

Rotation:

  • Prankenhieb (Swipe)
  • Zermalmen (Maul)

Bei mehreren Gegner kann es nicht schaden, Prankenhieb öfter zu verwenden, da man dazu neigt, überschüssige Wut zu entwickeln.

Bei Einzelzielen solltet ihr immer Wutanfall (Enrage) benutzen, da es nicht viel ausmacht, wenn ihr in solchen Fällen an Rüstungswert verliert. Bei mehreren Zielen ist es allerdings gegenteilig. Bei 2+ Gegner solltet ihr Demoralisierendes Gebrüll (Demoralizing Roar) verwenden, um nicht zu viel Schaden einzustecken und die Angriffskraft der Gegner zu senken.

Level 20 – 30:

Auf Level 20 lernt ihr die Katzengestalt (Cat Form). Obwohl es ratsam ist, die Katzengestalt für den weiteren Levelablauf zu nutzen, kann es Situationen geben, in denen ihr lieber in Bärengestalt (Bear Form) kämpfen solltet. Ein Grund dafür ist, dass man den wichtigen Finishing-Move Schreddern (Shred) erst mit Level 22 erhält. Ein anderer ist, dass die Fähigkeit Ingrimm (Furor) erst mit Level 27 erlernt wird. Sie lässt euch immer mit 5/5 Energiepunkten nach Verwandlung starten, vorher startet man meistens mit 0 Punkten, was nicht gerade produktiv ist zu Beginn eines Kampfes.

Die Fähigkeit Krallenhieb (Rake) erhaltet ihr mit Level 24. Diese Fähigkeit sollte zur Eröffnung eines Kampfes genutzt werden, um den ersten Combopunkt freizulegen.

Ab Level 27 erhaltet ihr für die Katzengestalt die Fähigkeit Spurt (Dash), die es euch ermöglicht, für 15 Sekunden schneller zu laufen. Sie sollte immer dann genutzt werden, wenn man gerade Strecken von etwa 15 Sekunden zurücklegen muss. Ab Lvl 30 erhaltet ihr die Reisegestalt (Travel Form), mit der ihr während des Levelns von A nach B reisen solltet. Dies steigert die Leveling-Geschwindigkeit um ein Neues.

Level 32-60:

In diesem Levelbereich wird die Verwendung der Katzengestalt immer sinnvoller, da ihr einige wichtige Moves und Fähigkeiten erhaltet. Mit Wilder Biss (Ferocious Bite) bekommt ihr den ersten richtigen Finishing-Move den ihr unbedingt nutzen solltet, nachdem ihr mit Krallenhieb, Klaue und Schreddern mindestens 4 Combopunkte gesammelt habt.

Sobald ihrFeenfeuer (Faerie Fire) erlernt habt, beginnt die Katzenform ihr Potenzial zu entfalten. Feenfeuer sollte benutzt werden, um Gegner zu pullen und dann in Katzengestalt mit der im ersten Punkt genannten Rotation raufhauen. 

Ab Stufe 36 erhält der Druide die Fähigkeit Anspringen (Pounce), die es ihm ermöglicht, den Gegner für 2 Sekunden zu betäuben (stunnen). Anspringen wird oft als „Stunlock-Eröffner“ eingesetzt.

In WoW Classic sind Druiden in der unglücklichen Lage, sich ihre Rasse nicht selbst aussuchen zu dürfen. Abhängig davon, ob ihr auf Seiten der Allianz bzw. Horde steht, spielt ihr entweder als Nachtelf oder als Taure.

Rassen

Stärke

Beweglichkeit

Ausdauer

Intelligenz

Willenskraft

Nachtelfen

18

25

19

22

22

Tauren

26

15

22

17

24

Volksbonus von Nachtelfen

  • Irrwichtgeist (Bewegungsgeschwindigkeit im Tod +50%)
  • Naturwiderstand (Widerstand gegen Natureffekte +10) 
  • Schattenhaftigkeit (Unsichtbarkeit im Stand)
  • Schnelligkeit (Ausweichchance +1%)

Volksbonus von Tauren

  • Naturwiderstand (Widerstand gegen Natureffekte +10)
  • Durchhaltevermögen (Gesamte Gesundheit +5%)
  • Kriegsdonner (Alle Gegner im Umkreis betäubt für 2 Sekunden. 

WoW Classic: Die besten Talente zum Leveln für den Druiden

Start bei Gleichgewicht:

  • 1/1 Griff der Natur 
  • 4/4 Verbesserter Griff der Natur 
  • 5/5 Waffenbalance
  • 3/3 Schnellwandlung
  • 1/1 Omen der Klarsicht

Weiter geht's mit Wilder Kampf:

  • 5/5 Wildheit
  • 5/5 Dickes Fells
  • 3/3 Geschärfte Klauen
  • 1/2 Urfuror
  • 2/2 Blutraserei
  • 3/3 Raubtierschlägerei
  • 2/2 Verbessertes Schreddern
  • 1/1 Feenfeuer
  • 2/2 Ungezähmte Wut
  • 5/5 Herz der Wildnis
  • 1/1 Rudelführer

Weiter geht's mit Wiederherstellung: 

  • 5/5 Ingrimm

Hochwertige Leveling-Ausrüstung

Tunika von Westfall: Level 14 Brustrüstung. Questbelohnung der Quest „Die Bruderschaft der Defias“ aus den Todesminen 

Stolperläufer-Latzhose: Level 25 Beinrüstung. Questbelohnung der Quest „Der große Verrat“ aus Gnomeregan Lokseys Ausbildungsstecken: Level 31 Stab. 10% Dropchance von Hundemeister Loksey im Scharlachroten Kloster Eisenbeschlagener Knüttel: Level 37 Stab. 20% Dropchance von Ironaya in Uldaman. 

Maurer-Bruderschaftsring: Level 40 Ring. Questbelohnung der Quest „Wünschel-mato-Rute“ aus Zul’Farrak. Wolskopfhelm: Level 40 Druidenhelm. Kann von Stammeslederverarbeitern hergestellt werden. Für „Power“-Gestaltwandeln sehr gut geeignet. (Im Auktionshaus käuflich) 

Stab des Aufsehers: Level 43 Epischer Stab. 0,025% Welt-Drop mit 0,025% Dropchance. Teufelssaurierstulpen: Level 53 Set-Handschuhe. Von Stammeslederverarbeitern herstellbar. (Im Auktionshaus käuflich) 

Teufelssauriergamaschen: Level 55 Set-Beinrüstung. Von Stammeslederverarbeitern herstellbar (Im Auktionshaus käuflich)

So. Das war der Druide oder besser gesagt: Das Schweizer Taschenmesser von World of Warcraft. Vielleicht habt ihr ja Lust bekommen auf eine andere Klasse. Wenn dem so ist, helfen wir euch gerne weiter mit folgenden Guides: 

Und in diesem Guide erfahrt ihr wie ihr alle Flugpunkte in WoW Classic freischaltet und wo ihr sie findet.

Wissenswertes über alle Healer-Klassen im Allgemeinen findet ihr in dem neuen Healer-Guide

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Teamfight Tactics: Alle Champions, Klassen und Origins in der Übersicht

Teamfight Tactics: Alle Champions, Klassen und Origins in der Übersicht

GTA 5 Online: Alles zum neuen Update - Wann öffnet das Casino?

GTA 5 Online: Alles zum neuen Update - Wann öffnet das Casino?

Teamfight Tactics (TFT): Item Tier List - Wem gebe ich was?

Teamfight Tactics (TFT): Item Tier List - Wem gebe ich was?

Gamescom 2019: Die Gaming-Messe ist eröffnet. Hier alle wichtigen Updates

Gamescom 2019: Die Gaming-Messe ist eröffnet. Hier alle wichtigen Updates

Kommentare