So siegt ihr im Hyperliga-Remix

Pokémon GO: Hyperliga-Remix – Die besten Pokémon die sich wirklich lohnen

  • Noah Struthoff
    VonNoah Struthoff
    schließen

Mit der Hyperliga-Remix hat ein neuer Cup in Pokémon GO gestartet. Wir verraten euch alles zu Zeiten, Regeln und welche Monster und Teams ihr nutzen solltet.

San Francisco – Die 8. Season der PvP-Liga in Pokémon GO ist im vollen Gange und ihr könnt ab dem 26. Juli um 22:00 Uhr den Hyperliga-Remix ausprobieren. In diesem Cup herrschen dieselben Regeln, wie in der normalen Hyperliga, doch einige beliebte Monster findet ihr dort nicht mehr. Das bedeutet, dass ihr euch auf andere Pokémon konzentrieren müsst. Passend dazu zeigen wir euch hier die besten Pokémon für den Hyperliga-Remix und ein starkes Team für den Kampf.

Name des SpielsPokémon GO
Release (Datum der Erstveröffentlichung)06. Juli 2016
PublisherNiantic
SeriePokémon
PlattformenAndroid, iOS
EntwicklerNiantic
GenreAugmented Reality, Mobile

Pokémon GO: Hyperliga-Remix – Alle Zeiten und Regeln für den Cup

Der Hyperliga-Remix startet am 26. Juli um 22:00 Uhr zusammen mit der normalen Hyperliga und löst dort den Superliga-Remix in Pokémon GO ab. Ihr könnt den Remix dann bis zum 9. August um 22:00 Uhr ausnutzen und spielen. Dort erhaltet ihr zahlreiche Belohnungen und sogar legendäre Pokémon. Nach dem 9. August gibt es dann in der Season 8 der PvP-Liga die Meisterliga, die Meisterliga klassisch und den Premier Cup der Hyperliga.

In der Hyperliga dürft ihr nur Pokémon bis maximal 2500 WP nutzen, was die Auswahl stark einschränkt. Im Remix der Hyperliga kommt dazu, dass ihr 20 Pokémon, die in der Vergangenheit besonders beliebt in der Hyperliga waren, nicht nutzen dürft. Folgende Monster sind nicht erlauabt:

  • Bisaflor
  • Glurak
  • Pixi
  • Quappo
  • Alola-Sleimok
  • Garados
  • Lapras
  • Arktos
  • Nachtara
  • Scherox
  • Sumpex
  • Registeel
  • Impoleon
  • Togekiss
  • Giratina (Wandelform)
  • Cresselia
  • Cavalanzas
  • Fiaro
  • Melmetal
  • Barrikadax

Ihr seht, dass viele beliebte Pokémon leider nicht verfügbar sind. Das bedeutet, dass andere Monster aus Pokémon GO, die bisher weniger Aufmerksamkeit bekommen haben, eine größere Rolle spielen werden. Wir zeigen euch hierfür die besten Pokémon des Hyperliga-Remix.

Pokémon GO: Hyperliga-Remix – Die besten Pokémon für den Cup

Die viele Pokémon nicht einsetzbar sind, kommen nun Monster zur Auswahl, die bisher in der zweiten Reihe standen. Wir zeigen euch hier die besten Monster für den Hyperliga-Remix und die passenden Attacken dazu:

  • Galar-Flunschlik mit Lehmschuss, Steinhagel und Erdbeben
  • Apoquallyp mit Bürde, Blubbstrahl und Spukball
  • Deoxys (Verteidigungsform) mit Konter, Psyschub und Steinhagel
  • Regirock mit Zielschuss, Steinkante und Fokusstoß
  • Stahlos mit Drachenrute, Erdbeben und Knirscher
  • Giratina (Urform) mit Dunkelklaue, Spukball und Drachenpuls
  • Irokex mit Konter, Schmarotzer und Steigerungshieb
  • Rexblisar mit Pulverschnee, Meteorologe (Eis) und Energieball
  • Machomei mit Konter, Kreuzhieb und Steinhagel
  • Regice mit Zielschuss, Blizzard und Erdbeben
  • Relaxo mit Schlecker, Bodyslam und Kraftkoloss
  • Nidoqueen mit Gifthieb, Giftzahn und Erdkräfte
  • Quaxo mit Lehmschuss, Meteorologe (Wasser) und Erdbeben

Generell gibt es in der Hyperliga von Pokémon GO ein Problem: Die meisten Pokémon werden erst richtig nützlich, wenn ihr XL-Bonbons nutzt, also eure Pokémon über Level 40 hinaus hochlevelt. Das kostet viel Sternenstaub und die XL-Bonbons sind teilweise nur schwer zu bekommen. Wer also auf hohem Niveau mitspielen möchte, muss eine Menge Sternenstaub investieren.

Ein gutes Beispiel hierfür ist Galar-Flunschlik. Das Pokémon wird eigentlich erst auf Level 50 so richtig nützlich in der Hyperliga von Pokémon GO. Wenn ihr allerdings genug investiert, bekommt ihr hier ein Monster, was zahlreiche Konkurrenten besiegen kann. Es gewinnt beispielsweise gegen Giratina, Nidoqueen, Rüstungsmewtu oder Rexblisar und ist zudem unfassbar standhaft im Kampf.

Einen guten Konter für Galar-Flunschlik habt ihr mit Apoquallyp. Das Monster besiegt nicht nur Galar-Flunschlik, sondern auch Machomei, Giratina oder Rüstungsmewtu. Dazu kommen schnelle Sofort- und Lade-Attacken und eine unfassbare Standhaftigkeit im Kampf.

Pokémon GO: Die besten Pokémon im Hyperliga-Remix – Diese Monster lohnen sich.

Die Verteidigungsform von Deoxys ist ebenfalls ein echter Brecher und hält viel Schaden in Pokémon GO aus. Es gewinnt das direkte Duell gegen Rüstungsmewtu und pulverisiert Monster wie Machomei oder Quaxo. Mit Psyschub besitzt Deoxys auch noch eine Lade-Attacke, die schnell auflädt und die Schilde der Gegner:innen klauen kann.

Es gibt einige wenige Pokémon, die ihr auch ohne XL-Bonbons effektiv nutzen könnt. Dazu gehören Giratina, Regirock, Relaxo oder Machomei. Sie alle sind bereits auf niedrigeren Leveln an den 2500 WP angekommen. Probiert sie also aus und schaut, ob sie möglicherweise mit wenig Ressourcen in euer Team passen.

Es gibt allerdings auch einige nette Alternativen zu den absoluten Top-Monstern in Pokémon GO. Nidoqueen überrascht beispielsweise einige Trainer:innen und besiegt Monster wie Giratina oder Machomei. Dazu kommt mit Giftzahn eine Lade-Attacke, die sehr schnell aufgeladen ist. Ähnlich sieht es mit Quaxo aus, was unter anderem Galar-Flunschlik und Giratina besiegen kann. Dazu kommt auch hier eine schnelle Lade-Attacke.

Pokémon GO: Das beste Team für den Superliga-Remix

Ein absolutes Top-Team, mit dem man alle Pokémon abdecken kann, gibt es nicht. Ihr braucht also auch eine kluge Strategie, um im Hyperliga-Remix zu gewinnen. Wir zeigen euch hier ein Team, das zumindest die meisten gegnerischen Pokémon besiegen sollte:

Pokémon 1Pokémon 2Pokémon 3
ApoquallypGalar-FlunschlikDeoxys (Verteidigungsform)

Mit diesem Team solltet ihr zahlreiche starke Pokémon besiegen können. Apoquallyp schlägt in den meisten Fällen Galar-Flunschlik, Giratina oder Machomei. Galar-Flunschlik ist dann gegen Psycho-Pokémon wie Deoxys oder Mewtu effektiv und Deoxys gewinnt ebenfalls gegen Galar-Flunschlik, Apoquallyp oder Giratina.

Generell gibt es nur weniger Monster, die alle drei Pokémon aus dem Team besiegen können. Dazu kommt, dass ihr hier eine gute Mischung aus schnellen Lade-Attacken und Standhaftigkeit im Kampf habt. Solltet ihr also genügend XL-Bonbons und Sternenstaub besitzen, habt ihr mit diesem Team eine gute Chance auf viele Siege. Ist die PvP-Liga allerdings nicht so euer Fall, dann solltet ihr euch das aktuelle Event zum Hyperbonus in Pokémon GO anschauen.

Rubriklistenbild: © Niantic (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare