+
Streamer werden wie Ninja - Traumberuf auf Twitch, Mixer und Youtube

Live!

Streamer werden wie Ninja - Traumberuf auf Twitch, Mixer und YouTube

  • schließen

Streamer oder Streamerin ist aktuell ein Traumberuf geworden. Viele wollen wie Ninja und Shroud auf Twitch, Mixer und YouTube erfolgreich werden.

  • Streamer werden ist oft ein Traum vieler Gamer.
  • Ninja, Summit1g oder Shroud gehören zu den bekanntesten Streamern.
  • Das Streaming-Setup kann von ganz einfach bis hin zu einem Studio reichen.

Bei vielen Gamern hat das Online-Streaming schon seit Langem das konventionelle Fernsehen abgelöst. Streaming-Plattformen wie Twitch, YouTube, Facebook und Mixer beherrschen die Streaming-Landschaft und wachsen jährlich, wenn es um die Zuschauerstunden geht. Immer häufiger hört man den Wunsch "Streamer" oder "Streamerin" werden, wenn es um den Beruf und die Zukunft von jungen Menschen geht.

Was ist ein Streamer oder eine Streamerin?

Ein Online-Streamer, Live-Streamer, oder Internet-Streamer wird oft auch einfach Streamer genannt und ist eine Person, die sich selber live oder über ein vorher aufgenommenes Video online überträgt. Dabei gibt es verschiedene Genres beim Streamen, die von Spielen von Videogames über Tutorials zu einfachen Unterhaltungen gehen können. Bei einem Live-Stream können die Streamer sich mit ihren Zuschauern unterhalten oder auf die Kommentare eingehen. Damit können die Streaming-Zuschauer aktiv am Programmgeschehen teilnehmen, wenn der Streamer dies beabsichtigt.

Wie ist das Streaming entstanden?

Das Streaming wie man es heute kennt, ist in den frühen 2010er Jahren entstanden. Allerdings lassen sich die Spuren auf frühe YouTube Videos zurückführen, in denen Personen Video-Tagebücher oder Aufnahmen gezeigt haben, die sie beim Computerspielen zeigen. Obwohl die Videos damals noch nicht live waren, hatten diese frühen Streamer schon viele Zuschauer und Abonnenten auf ihren Videos und Kanälen. Viele von ihnen wurden dadurch so populär, dass sie ihren Lebensunterhalt davon bestreiten konnten.

Streamer oder Streamerin werden - Ist Streamer ein Beruf?

Viele Streamer können mittlerweile vom Streaming leben und einige sogar ganz gut. Insbesondere berühmte Streamer und Streamerinnen wie PewDiePie, Ninja, Summit1g oder Shroud verdienen viel Geld mit dem Streamen. Diese erfolgreichen Streamer hatten vermutlich am Anfang ihrer Karriere nie "Streamer" als angestrebten Beruf angegeben, da es in ihrer Jugend noch niemanden gab, der sich mit diesem Job seinen Lebensunterhalt verdienen konnte.

Dies ist jetzt anders und so können schon Streamer mit weniger hohen Zuschauer- oder Follower-Zahlen immer häufiger vom Streamen leben, wenn sie ein gutes Konzept haben. Ein gutes Beispiel ist der Amerikaner Dr Disrespect, der in wenigen Jahren eine hohe Zuschauerzahl aufbauen konnte und einer der erfolgreichsten Streamer auf Twitch ist.

Welche Streaming-Plattformen gibt es?

Es gibt eine große Anzahl von Streaming-Plattformen, wobei wir hier lediglich die wichtigsten Live-Streaming-Plattformen aufführen wollen. Eine der ersten Streaming-Plattformen für Videospiele war Justin.tv, welche von Amazon gekauft und in Twitch.tv überführt wurde. Twitch ist das größte Videospiel-Livestream Angebot noch vor YouTube und Facebook. YouTube Live ist das Live-Stream-Angebot von Google und bietet YouTubern die Möglichkeit, mit ihren Fans zu interagieren. Facebook Watch wurde 2016 vorgestellt und ist die Live-Streaming-Plattform von Facebook.

Ein Newcomer in der Branche ist Mixer, der Live-Streaming-Dienst von Microsoft. Mixer wächst vor allem dadurch, dass es große und bekannte Streamer, die bisher auf Twitch oder YouTube gestreamt haben, unter Vertrag nimmt wie zum Beispiel Ninja, Ice Poseidon oder Shroud.

Welche Software wird zum Live-Streaming verwendet?

Es gibt verschiedene Applikationen und Software-Lösungen zum Streamen, die unterschiedliche Vor- und Nachteile mit sich bringen. Bekannte Programme sind die kostenlose Open Broadcaster Software (OBS), Wirecast und XSplit Broadcaster. Mithilfe der Programme lassen sich die Streams auf Twitch, YouTube, Facebook, Mixer und anderen Plattformen streamen. Mit den Apps IRLtv und Tango lassen sich Streams mit Android und iOS Geräten aufnehmen und auf den Streaming-Plattformen verteilen.

Welches Setup benutzt man als Streamer oder Streamerin?

Setup-Möglichkeiten gibt es fast unbegrenzt, wenn man streamen möchte. Grundsätzlich besteht ein Streaming-Setup aus einer Kamera, einer Streaming-Software, einem System wie PC, Mobilgerät oder Konsole und einer Internetleitung, die den Live-Stream auf der Streaming-Plattform teilt.

Das einfachste System zum Streamen ist ein Handy mit einer Streaming-App wie Tango oder IRLtv oder der Twitch-App. Hier benötigt man lediglich eine gute Bandbreite bei der Internetverbindung, um eine gute Qualität im Stream zu erreichen. Diese Variante ist sehr kostengünstig.

Professionelle Streamer haben meist ein kleines Studio oder einen einzelnen Raum zum Streamen und verwenden einen Streaming-PC, einen PC oder eine Konsole zum Spielen und oft mehrere Kameras, zwischen denen sie hin- und herschalten können. Auch die Mikrofone können mehrere hundert Euro kosten. Zu Beginn reicht aber oft ein PC, eine Kamera für 50 bis 70 Euro und ein Headset zum Streamen.

Welches sind die beliebtesten Spiele und Kategorien, die gestreamt werden?

Mittlerweile ist die beliebteste Kategorie beim Streamen "Just Chatting". In diese Kategorie fallen alle Streams, bei denen die Streamer kein bestimmtes Spiel spielen, sondern der Fokus auf der Unterhaltung mit den Zuschauern liegt, oder es sich um einen IRL-Stream handelt, bei dem der Streamer nicht zwingend etwas spielt. Danach folgen Spiele wie League of Legends, Escape from Tarkov und Fortnite, wobei LoL schon seit vielen Jahren eines der beliebtesten Spiele ist, die Streamer ihren Zuschauern präsentieren. Weitere Spiele, die gerne in Verbindung mit Streamern gesehen werden, sind GTA V, Dota 2 oder auch Fifa 20, sowie World of Warcraft und CS:GO.

Welches sind die beliebtesten Streamer auf Twitch, Mixer?

Die Top 10 Streamer in 2019 waren alles männliche Streamer. Dies sind die meistgesehenen Streamer auf Twitch, gemessen an den Zuschauerzahlen: 

Streamer (bürgerlicher Name)

Plattformen (Follower Februar 2020)

Games

Wohnort

Alter/Geburtsdatum

1.

Tfue

(Turner Tenney)

Twitch (7,5 Mio.)

YouTube (11,5 Mio.)

Instagram (4,6 Mio.)

Fortnite

New Jersey (USA)

2. Januar 1998

2.

Shroud

(Michael Grzesiek)

Twitch (7 Mio.)

YouTube (5,7 Mio.)

Instagram (1,5 Mio.)

Mixer

PlayerUnknown's Battlegrounds, 

Counter-Strike, Call of Duty

Orange County (USA)

2. Juni 1994

3.

Summit1g

(Jaryd Lazar)

Twitch (4,1 Mio.)

YouTube (0,6 Mio.)

Twitter (0,9 Mio.)

Counter-Strike

Colorado Springs (USA)

23. April 1987

4.

Ninja

(Richard Blevins)

YouTube (22,8 Mio.)

Instagram (14,9 Mio.)

Mixer

Twitch (14,7 Mio.)

Fortnite

Chicago (USA)

5. Juni 1991

5.

Asmongold

(Zack)

Twitch (1,3 Mio.)

World of Warcraft

Austin (USA)

20. April 1990

6.

xQcOW

(Félix Lengyel)

Twitch (2 Mio.)

YouTube (0,6 Mio.)

Overwatch, verschiedene

Laval (Kanada)

12. November 1995

7.

Gaules

(Alexandre Borba)

Twitch (0,9 Mio.)

YouTube (0,2 Mio.)

Instagram (0,3 Mio)

Counter-Strike

Brasilien

2. Dezember 1983

8.

Sodapoppin

(Chance Morris)

Twitch (2,7 Mio.)

YouTube (1 Mio.)

World of Warcraft, verschiedene

Austin (USA)

15. Februar 1994

9.

Lirik

Saqib Zahid

Twitch (2,5 Mio.)

Twitter (0,7 Mio.)

PlayerUnknown's Battlegrounds, 

World of Warcraft

Boston (USA)

29. Oktober 1990

10.

NICKMERCS

(Nick Kolcheff)

Twitch (3,2 Mio.)

YouTube (2 Mio.)

Instagram (2 Mio.)

Twitter (1,1 Mio.)

Fortnite

USA

21. November 1990

Die erfolgreichsten Streamer im letzten Jahr waren Tfue, Shroud und Summit1g

Bei den Streamerinnen liegt die Koreanerin saddummy auf dem ersten Platz, gefolgt von der ASMR-Streamerin Amouranth und der Texanerin itsHAFU.

Das sind die meist abonnierten deutschen Streamer auf Twitch

Streamer (bürgerlicher Name)

Plattformen (Follower Februar 2020)

Games

Wohnort

Alter/Geburtsdatum

1.

MontanaBlack 

(Marcel Eris)

Twitch (2,2 Mio.) 

YouTube (2,4 Mio.)

Instagram (2 Mio.)

Call of Duty, Fortnite, FIFA

Hamburg

2. März 1988

2.

Trymacs

(Maximilian Stemmler)

Twitch (1,3 Mio.)

YouTube (1,3 Mio.)

Instagram (0,5 Mio.)

Fortnite

Hamburg

19. August 1994

3.

Gronkh

(Erik Range)

YouTube (4,9 Mio.)

Twitch (1 Mio.)

Twitter (1,3 Mio.)

Skyrim, Minecraft

Köln

10. April 1977

4.

rewinside

(Sebastian Meyer)

YouTube (3 Mio.)

Instagram (1,9 Mio.)

Twitch (1 Mio.)

Minecraft, Fortnite

Köln

2. Dezember 1992

5.

ungespielt

(Simon Wiefels)

Instagram (2,3 Mio.)

Twitch (1 Mio.)

YouTube

verschiedene

Madeira

31. August 1990

Womit verdient man als Streamer oder Streamerin Geld?

Als Streamer hat man die Möglichkeit, auf verschiedene Weise Geld zu verdienen und so das Hobby zum Beruf zu machen. Auf Twitch erhält jeder Streamer einen anteiligen Betrag, wenn ein Zuschauer den betreffenden Kanal abonniert. Der Betrag hängt von der Dauer des Abonnements ab. Weiterhin können die Zuschauer dem Streamer auch Geld spenden (sogenannte Donations). Diese können so hoch oder niedrig ausfallen, wie der Zuschauer möchte. Der Minimalbetrag bei Twitch liegt bei 1 Euro, kann aber auch bei mehreren tausend Euro liegen, wenn der Zuschauer bereit ist, einen so hohen Betrag zu spenden.

Bei Twitch kann man dem Streamer noch sogenannte Bits schenken. Diese haben einen bestimmten Wert und werden in einem virtuellen Glas gesammelt. Später kann sich der Streamer den Betrag für die Bits und Abonnements auszahlen lassen.

Als Streamer Geld verdienen mit Merchandise, Werbung und Produktplatzierungen

Streamer und Streamerinnen mit vielen Followern oder vielen Zuschauern, bieten oft Merchandise an. Die Zuschauer können dabei Gegenstände kaufen, die zum Beispiel mit dem Logo oder Konterfei des Streamers bedruckt sind. Sehr erfolgreiche Streamer bekommen auch Werbeangebote von Firmen, um in ihrem Stream für die Marke oder die Produkte bei den Zuschauern zu werben. Die Produktplatzierung beziehungsweise "Productplacement" ist dabei ebenfalls beliebt. Hier nutzt der Streamer bestimmte Produkte während des Streams wie Gaming-Stühle, Hardware oder andere Utensilien. Bei vielen Streaming-Plattformen ist Produktplatzierung nicht erlaubt, wird aber geduldet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

WoW Classic: Alle Flugpunkte der Horde und Allianz im Überblick mit Bildern

WoW Classic: Alle Flugpunkte der Horde und Allianz im Überblick mit Bildern

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

Kommentare