Mix aus CS:GO und Overwatch

Valorant von Riot Games: Alles zum Taktik-Shooter - Release, Download und Beta

  • Peer Schmidt
    vonPeer Schmidt
    schließen

Mit Valorant hat Riot Games seinen ersten Shooter veröffentlicht. Hier gibt es alle Informationen zu Release, Download, Gameplay und Beta.

  • Valorant ist ein Taktik-Shooter vom Publisher Riot Games.
  • Der Shooter Valorant befindet sich aktuell in der Beta-Phase.
  • Das Release von Valorant von Riot Games soll im Sommer 2020 stattfinden.

Kalifornien - Valorant ist der neue Taktik-Shooter des Publishers und Entwicklers Riot Games aus Kalifornien. Riot Games ist durch das Multiplayer Online Battle Arena (MOBA) Spiel League of Legends bekannt geworden und entwickelt nun weitere Titel in verschiedenen Spielegenres. Valorant ist ein kostenloser Multiplayer Shooter und wurde unter dem Kodenamen Projekt A im Oktober 2019 vorgestellt. Der Titel soll im Sommer 2020 für Windows PC released werden. Die Closed Beta ist am 7. April 2020 gestartet.

Valorant von Riot Games: Wie funktioniert das Gameplay?

Valorant von Riot Games ist ein Team-basierter Taktik-Shooter aus der First-Person Perspektive, der in der nahen Zukunft spielt. Als Spieler übernimmt man die Kontrolle eines der unterschiedlichen Agenten-Charaktere, die aus verschiedenen Ländern und Kulturen kommen. Im Hauptmodus des Spiels übernehmen die Spieler entweder die Rolle des Angriffs-Teams oder des Verteidigungs-Teams. Jedes Team besteht aus fünf Spielern und die verschiedenen Agenten haben unterschiedliche Fähigkeiten und Waffen, die ähnlich wie bei CS:GO zu Beginn jeder Runde gekauft werden müssen.

Im Spiel gibt es unterschiedliche Waffen, wie Handfeuerwaffen, Maschinenpistolen, Schrotflinten, Maschinengewehre, Sturmgewehre und Scharfschützengewehre. Die Waffen haben ein Rückstoßmuster, welches vom Spieler kontrolliert werden muss, um akkurat zu treffen.

Valorant (Riot Games): So funktioniert das Punkte-System im Spiel

Das angreifende Team besitzt eine Bombe, die "Spike" genannt wird und auf einem Punkt der gegnerischen Seite platziert werden muss. Wenn das angreifende Team die Bombe so lange verteidigt, bis sie explodiert erhält es einen Punkt und ebenso, wenn das angreifende Team alle Spieler des verteidigenden Teams eliminiert. Nach zwölf Runden wechseln die Teams die Seiten und das erste Team, welches 13 von 24 Runden gewonnen hat, hat das ganze Spiel gewonnen.

Aktuell gibt es 10 bekannte Agenten mit verschiedenen Fähigkeiten, die entweder vor jeder Runde gekauft werden können oder während der Runden durch Eliminieren der gegnerischen Spieler verdient werden können.

Wann ist der Release-Termin von Valorant von Riot Games?

Valorant wurde erstmals unter dem Titel "Projekt A" im Oktober 2019 von Riot Games angeteasert und offiziell am 1. März 2020 mit dem YouTube Video mit dem Namen "The Round" vorgestellt. Die geschlossene Beta ist am 7. April 2020 in den Vereinigten Staaten, Kanada, Europa, Russland und der Türkei gestartet. Der Release-Termin von Valorant soll laut Riot Games im Sommer 2020 liegen.

Wie funktioniert der Download von Valorant von Riot Games?

Valorant ist aktuell nur für Windows-PC zum Download erhältlich, ob Riot Games das Spiel auch für PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X veröffentlicht, ist unbekannt. Um den Download zu starten, benötigt man einen Riot Games Account, welchen man auf der Webseite von Riot Games erstellen kann. Aktuell braucht man einen Beta-Zugang zu Valorant, um das Game spielen zu können.

Um an der Beta von Valorant (Riot Games) teilzunehmen, muss man Twitch Streams von Valorant schauen

Um an der Beta teilzunehmen, muss man seinen Riot Games Account mit seinem Twitch Account verknüpfen und dann Valorant Streams von verschiedenen Streamern schauen, um Punkte zu sammeln. Nach einer bestimmten Zeit wählt Riot Games dann unter den Zuschauern aus, welche für die Beta von Valorant zugelassen werden. Die Dateigröße der aktuellen Beta liegt bei 7,1 GB. Ab dem Release im Sommer 2020 wird Valorant für alle Spieler kostenlos zum Download zur Verfügung stehen.

Valorant: Vergleich zu CS:GO und Overwatch

Valorant von Riot Games wird sehr häufig mit den beiden Spielen CS:GO und Overwatch verglichen, da das Spiel viele Anteile beider Games besitzt. Riot Games will sich mit Valorant insbesondere im Shooter E-Sport Bereich etablieren, was dem Publisher bereits mit dem MOBA League of Legends gelungen ist.

Das Platzieren des Spike (der Bombe) an einem bestimmten Punkt, die so lange verteidigt werden muss, bis sie explodiert, ist ein Element, welches durch Counter-Strike geprägt wurde und auch in CS:GO übernommen wurde. Dieses System hat Valorant mit dem Spike fast komplett übernommen. In Counter-Strike gibt es die beiden Punkte A und B, und das Terroristen-Team muss an einem der Punkte die Bombe platzieren, während die Counter-Terroristen diese davon abhalten müssen.

Valorant von Riot Games hat viele Elemente von Overwatch von Blizzard übernommen

Auch das Kaufen von Waffen ist aus CS:GO entlehnt, denn auch dort müssen die Spieler am Anfang der Runde ihre Waffen im Shop kaufen. Aber Valorant hat auch einige Elemente von Overwatch von Blizzard übernommen. In Overwatch gibt es zwei Teams und jedes Team besteht aus unterschiedlichen Charakteren, die verschiedene Fähigkeiten haben. Im Unterschied zu Valorant müssen die Fähigkeiten aber nicht vor der Runde gekauft werden, sondern sind jederzeit im Spiel einsetzbar. Dabei kann jeder Charakter mit seinen Fähigkeiten in einem Team nur einmal ausgewählt werden, sodass die Teams, die jeweils aus fünf Spieler bestehen, auch fünf unterschiedliche Charaktere haben.

Ähnlich wie bei League of Legends kann man sich auch in Valorant kosmetische Items in Riot Games Shop kaufen. Eine Währung dabei sind die Valorant Points die umgerechnet circa einen Cent pro Point kosten.

Valorant von Riot Games: Systemvoraussetzungen und E-Sport

Riot Games aus Kalifornien hat sich vorgenommen, Valorant zu einem erfolgreichen E-Sport Titel ähnlich wie League of Legends zu machen und hat die Entwicklung des Spiels darauf ausgerichtet. Wichtig bei der Entwicklung ist daher, dass Valorant auch auf älteren PCs flüssig spielbar ist, damit eine große Zielgruppe das Spiel spielen kann. Dies sind die Systemvoraussetzungen von Valorant:

Minimale Systemanforderungen bei 30 FPS:

- Prozessor: Intel Core 2 Duo E8400

- Grafikkarte: Intel HD 3000

Empfohlene Systemanforderungen bei 60 FPS:

- Prozessor: Intel i3-4150

- Grafikkarte: Geforce GT 730

High-End-Systemanforderungen bei 144 FPS oder mehr:

- Prozessor: Intel Core i5-4460 3,2 GHz

- Grafikkarte: GTX 1050 Ti

PC-Hardwareanforderungen:

- Windows 7/8/10 mit 64-Bit

- 4 GB RAM

- 1 GB Grafikkartenspeicher

Valorant läuft auf 128-Tick-Servern, was bedeutet, dass die Informationen zwischen dem Spieler-PC und dem Server 128 Mal pro Sekunde ausgetauscht werden. Dies führt dazu, dass ein sehr genaues "Live Bild" bei den jeweiligen Spieler-PCs entsteht und zu einer hohen Synchronisation des Gameplays führt. Hohe Tick-Raten in Multiplayer-Spielen sind eine Grundvoraussetzung, wenn ein Spiel E-Sport tauglich sein will.

Selbst auf PCs, die bis zu zehn Jahre alt sind, soll Valorant noch mit bis zu 30 FPS (Bilder pro Sekunde) laufen. Mittlere Computer mit der empfohlenen Systemanforderung erreichen ungefähr 60 FPS, während man mit High-End-PCs 144 FPS oder mehr erzielt. Auch hohe FPS sind ein Faktor, der für E-Sport Games sehr wichtig ist.

Valorant (Riot Games): Ping, Tick-Rate und Cheats

Auch der Ping ist für Spieler von Multiplayer E-Sport Games sehr wichtig, denn dies ist die Zeit in Millisekunden, welche die Informationen vom Spieler-PC zum nächsten Valorant-Server benötigen. Ist der Ping (oder auch Latenz genannt) hoch, dauert es länger bis die Daten am Server ankommen, ist der Ping "klein", dann werden die Daten schneller übertragen. Ein niedriger Ping ist eine Grundvoraussetzung, um einen Multiplayer Shooter wie Valorant erfolgreich zu spielen.

Riot Games hat angekündigt, die Server weltweit so in Datenzentren zu verteilen, dass die Spieler in großen Städten einen Ping kleiner als 35 haben sollen. Natürlich kann dies nicht garantiert werden, da nicht jede Region der Welt eine hohe Datenzentren-Dichte hat. Spieler, die in größeren Städten in Deutschland wohnen, können aber mit einem sehr geringen Ping auf die Valorant-Server rechnen.

Viele Multiplayer Spiele wie Call of Duty Modern Warfare oder auch Fortnite haben mit Cheatern und Hackern zu kämpfen. Ein E-Sport Titel wie Valorant muss daher Maßnahmen ergreifen, um das Spiel möglichst frei von Cheatern zu halten, damit lediglich Geschick und Strategie über den Spielverlauf entscheiden. Dies will Riot Games mit einem gut konzipierten Netcode erreichen, der aktiv Cheater und Hacker aufspürt und danach banned.

Rubriklistenbild: © Riot Games

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

WoW Classic: Flugpunkte von Horde und Allianz und die Routen

WoW Classic: Flugpunkte von Horde und Allianz und die Routen

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

Kommentare