Test: ARCTIC Z2-3D – Dual-Monitorarm mit Gaslifttechnik

  • Marco Kruse
    VonMarco Kruse
    schließen

Wir Gamer lieben unsere Zockerecken, egal ob Wohnzimmer oder den klassischen Schreibtisch. Dabei investieren wir  gerne mal in Dinge, die vermeintlich wichtig wirken, aber am Ende des Tages kaum einen Unterscheid machen. Monitorarme fallen genau in die entgegengesetzte Kategorie, denn sie machen wirklich einen Unterschied, doch werden kaum von uns Gamern genutzt. Gemerkt haben wir das jedoch auch erst richtig, seitdem wir den ARCTIC Z2-3D – Dual-Monitorarm im Test hatten.

Neue Ordnung

Monitorhalterungen und Standfüße können durchaus eine wackelige Angelegenheit werden. Dass dies jedoch nicht auf den Z2-3D Arm zutrifft wird deutlich, sobald ihr ihn für knappe 90 Euro euer Eigen nennt. Die große Konstruktion kommt erfreulicherweise in einem kleinen Karton, der mit knappen 5kg aber einiges auf die Waage bringt. Neben den zwei Armen selbst findet ihr zusätzlich alles, was ihr braucht, um die Gesamtheit eurer Monitore auf fast jedem Schreibtisch zum Schweben zu bringen. So warten auf euch ausreichend Schrauben und sogar zwei unterschiedliche Tisch-Befestigungen. Erfreut waren wir im Übrigen auch über das beiliegende Werkzeug, dank dem ihr ohne Verzögerung mit dem Aufbau beginnen könnt. Für den vollen Überblick: Hier der Lieferumfang noch mal im Detail.

Lieferumfang: - 1x Befestigungsstange für Monitorarme - 2x Armverlängerungen - 2x Gasliftarme - 2x Halterungsköpfe für Monitore - 1x Doppelstangen Verbindung - 1x Stangenklemme mit Drehverschluss - 1x Kabelklemme für Kabelmanagement - 1x Grommet - 1x Tischklemme - 1x Standfuß mit USB 3.0 Hub + Netzstecker - 4x Zierplatten - 3x Inbusschlüssel(3 mm,4 mm,5 mm) - 8x M4/M5 Spacer - 16x M5 Schrauben (8x 12 mm, 8x30 mm) - 16x M4 Schrauben (8x 12 mm, 8x30 mm) - 4x M6 Schrauben - 4x Springschrauben - 2x Inbusschrauben 30 mm+ 2 Muttern

Fest am Tisch

Wie ihr an der etwas längeren Liste schon annehmen könnt, ist beim Aufbau tatsächlich etwas Geschick gefragt. Doch dies gilt eigentlich nur für den Standfuß und seine entsprechende Tischhalterung. Dieser ist nämlich sehr flexibel einsetzbar, je nachdem, was für einen Schreibtisch ihr habt. Hier solltet ihr vor der Montage unbedingt einen Blick in die Beipackzettel werfen, welche ihr erfreulicherweise dank beiliegendem QR-Code auch schnell auf euer Smartphone laden könnt. Dank der Tischklemme könnt ihr den Arm direkt am Ende oder an der Seite eures Schreibtisches festziehen. Alternativ könnt ihr auch vorgegebene Löcher in eurem Schreibtisch nutzen, um eure Monitore zu befestigen.

Bei unserem Test hatten wir an drei unterschiedlichen Schreibtischen keine Probleme, die richtige Stelle zu finden. Praktisch ist vor allem, dass die Tischklemme so gefertigt worden ist, dass selbst Tische mit Unterrahmen genutzt werden können. Damit alles auch sicher hält, werden Klemme und Fuß mit vier Schrauben zusammen fixiert, was einen bombensicheren Eindruck macht und bis 16 kg belastbar ist. Aber auch Fuß und Klemme an sich machen dank starkem Metall einen wertigen Eindruck. Ein bisschen ernüchternd ist jedoch der Fakt, dass es die ARCTIC-Halterung bisher nur im schwarzen Finish gibt, welche ohne Zweifel gut aussieht, aber beispielsweise auf einem weißen Schreibtisch nicht immer die ideale Wahl ist.

In Position

Auch der restliche Paketinhalt kann in Sachen Verarbeitung voll überzeugen, denn gerade die Arme sind sehr stabil und machen haptisch einen tollen Eindruck. Eine Besonderheit des Z2-3D sind die Gasliftarme mit ihrem 3D-Kopf. Dies sorgt dafür, dass eure Monitore nicht nur schweben, sondern ihr sie stufenlos und jederzeit in die Position bringen könnt, die ihr wollt. Nebeneinander, übereinander, weit auseinander oder auch ein Monitor vertikal und andere horizontal: Alles kein Problem! Und auch die Halterungen für die Monitore an sich sind flexibel nutzbar, dank verschiedener Bohrungen. Damit habt ihr die Möglichkeit, Monitore von 13 bis 27 Zoll zu nutzen. Der Monitorarm ist kompatibel mit VESA 75 x 75 sowie VESA 100 x 100.

Glücklicherweise ist der Aufbau der Arme auch in wenigen Handgriffen gemacht und sollte euch eigentlich nicht mehr als 5-10 Minuten kosten. Hierfür müsst ihr nämlich auf die eigentliche Stange nur die Klemme und Halterung aufstecken und danach die Arme anbringen. Je nach Bedarf könnt ihr an Armen und Halterung noch kleine Gewinde festziehen, wenn ihr eine finale Position gefunden habt. Die Monitore an sich werden recht simpel mit Abstandshaltern an die erwähnten 3D-Köpfe geschraubt.

Ein paar Extras

Damit ihr auch wirklich Ordnung schaffen könnt, sind an der Unterseite der Arme sogar noch Kabelgehäuse angebracht, in denen ihr alle Verbindungskabel verstecken könnt. Auch am Arm an sich gibt es noch eine weitere Führung für Kabel, damit auch wirklich nichts mehr stört. Das wirkliche Highlight versteckt sich aber ganz unauffällig im Standfuß - ein USB-HUB, der euch 4 zusätzliche USB 3.0 Steckplätze beschert.

Mehr Platz

Bleibt natürlich noch die Frage: Wie machen sich die Arme in der Praxis? Wie eingangs schon erwähnt ergeben sich hier gleich mehrere Vorteile. Punkt eins ist definitiv der Platz, den ihr auf eurem Schreibtisch gewinnt. Der ARCTIC Z2-3D Arm ist nämlich wirklich klein und unscheinbar und nimmt bedeutend weniger Platz ein als zwei Monitorfüße. Das macht sich vor allem auf kleinen Tischen bemerkbar und führt gleichzeitig dazu, dass mehr Ordnung auf eurem Schreibtisch herrscht. In Verbindung mit den Kabelhalterungen liegt so weniger auf den Schreibtisch und im Blickfeld rum. Das sieht nicht nur besser aus, sondern ist durchaus gut für eure Sicherheit.

Stabil zu jeder Zeit

Überzeugen konnte uns der ARCTIC Z2-3D auch in Sachen Flexibilität, denn selbst auf engstem Raum findet ihr dank der 3D Arme die richtige Position für eure Monitore. Und auch bei der Stabilität gibt es nichts zu meckern und so bleiben die Monitore sicher und zulässig an Ort und Stelle. Erstaunt waren wir dabei, dass selbst kleine Wackler am Tisch den Arm so gut wie nichts ausmachen und eure Monitore fast nie ins Schwingen geraten. Das ist extrem praktisch, wenn ihr wild am Spielen seid und energisch in die Tasten haut, oder ihr vielleicht durch kleinere Emotionsentladungen an euren Tisch kommt. All dies steckt der ARCTIC Z2-3D locker weg.

Der letzte Punkt auf unser Liste ist aber die Ergonomie, die sich erheblich verbessert. Mit dem Z2-3D lassen sich eure Bildschirme nämlich deutlich höher anbringen, was Nacken und Schultern enorm entspannt. Gerade für uns Zocker ist dies ein echter Segen, da Spielesessions so deutlich entspannter werden.

Pros

Cons

Fazit

Mit dem ARCTIC Z2-3D könnt ihr schon für ein bisschen über 100 Euro eurem Schreibtisch ein echtes Upgrade verpassen. Der leichte Aufbau ist schnell gemacht und danach sind eure Bildschirme nicht nur besser in Szene gesetzt, sondern ihr gewinnt auch noch mehr Platz und Ordnung auf eurem Arbeitsplatz. Dabei macht der Arm zu jeder Zeit einen sehr wertigen Eindruck und ist dazu noch extrem flexibel. Wem das nicht reicht der kriegt als Bonus noch verbaute Kabelkanäle und vierfach 3.0 USB-HUB. Somit können wir euch den ARCTIC Z2-3D nur wärmstens ans Herz legen, denn die Investition lohnt sich!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare