E3 2017: Jury ermittelt Gewinner und Verlierer der Messe

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Die Game Critics Awards der E3 2017 haben ihre Gewinner gefunden. Eine Fachjury aus 38 internationalen Websites, Magazinen und Blogs hat nun die vermeintlichen Gewinner und Verlierer der Messe vorgestellt.

Ubisoft sorgte mit 14 Nominierungen vor der eigentlichen Wahl für einen kleinen Rekord. Gewinnen konnten die Franzosen allerdings nur die Preise Best Stragety Game für Mario + Rabbids Kingdom Battle und Best Original Game für Skull and Bones. Als bestes Konsolen-Spiel wurde Super Mario Odyssey von Nintendo ausgezeichnet. Bestes PC-Spiel wurde Bungies Destiny 2. Die stärkste Hardware lieferte Microsoft mit der Xbox One X.

Andere relevante Gewinner wären zum Beispiel FIFA 18 als bestes Sportspiel, Forza 7 als bestes Rennspiel und Star Wars Battlefront 2 als bester Online-Multiplayer-Titel. Allzu hoch sollte man die Wertungen der Jury allerdings nicht einordnen. Gerade Spiele wie Star Wars Battlefront 2, Call of Duty WW2 oder Assassins Creed Origins erfreuen sich in den sozialen Netzwerken und auf YouTube großer Beliebtheit. Ein Sieg in einer dieser Kategorien bedeutet nicht zwangsläufig Erfolg beim Publikum.

Die komplette Liste mit allen Gewinnern findet ihr hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare